Du siehst aktuell nur die Standardansicht des Forums. Wenn du unser spezielles "Lok-Design" nutzen möchtest, Beiträge schreiben oder bewerten willst oder an unserem Chat teilnehmen möchtest dann registriere dich jetzt kostenlos:

HIER REGISTRIEREN

Registrierte Mitglieder genießen u.a. folgende Vorteile:

- Austausch mit anderen Mitgliedern, schnelle Hilfe bei Problemen
- Diskussionen starten und Fragen stellen
- Nutzung unseres blau-gelben Designs
- Nutzung der foreneignen Schnatterbox und des Chats
- Teilnahme am Tippspiel


Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Bundesliga, Olympia, Icehockey & Co.
Leutzscher Kompost
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2018
Bewertung: 102

Re: Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Beitragvon Leutzscher Kompost » Sa 12. Mai 2018, 10:37

Eine bittere, sehr traurige Nachricht für die Leutzscher Fanseele. Seine in allen Lebenslagen konsequente, kluge und streitbare Natur machte ihn auch über Leutzsch hinaus zu einem respektierten Gesprächspartner, Mentor und Widersacher. Immer offen, immer ehrlich. Immer Mensch. Ich werde all die Wortgefechte mit ihm sehr vermissen. Mein aufrichtiges Beileid gilt seinen Angehörigen. Ruhe in Frieden.

Benutzeravatar
Sandmann
Champions League Sieger
Beiträge: 1272
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 947

Re: Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Beitragvon Sandmann » Sa 12. Mai 2018, 16:08

Ich kannte ihn nur aus seinen Texten. Für mich war er so etwas wie der Martin Luther von Leutzsch: immer streitbar, manchmal polternd, immer geradeaus, immer mehr am Wohl des eigenen Ladens als am Schaden für andere orientiert.
Mein Beileid seinen Hinterbliebenen und auch seinem Verein, er wird dort fehlen.

ChristianS
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 4
Registriert: 06.11.2016
Bewertung: 2

Re: Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Beitragvon ChristianS » Sa 12. Mai 2018, 18:42

Leutzscher Kompost hat geschrieben:Eine bittere, sehr traurige Nachricht für die Leutzscher Fanseele. Seine in allen Lebenslagen konsequente, kluge und streitbare Natur machte ihn auch über Leutzsch hinaus zu einem respektierten Gesprächspartner, Mentor und Widersacher. Immer offen, immer ehrlich. Immer Mensch. Ich werde all die Wortgefechte mit ihm sehr vermissen. Mein aufrichtiges Beileid gilt seinen Angehörigen. Ruhe in Frieden.


Lass das dümmliche Geheuchle sein.

Wenn es nach Jan gehen würde, wärst du noch dreimal mehr im LF-Forum gesperrt worden.

Wenn Jan eins nicht nötig hatte, dann waren es Leute, die fremde Identitäten klauen und pure Aufschneider sind. Und das hat er in deinem Fall ganz deutlich gespürt.

Schleich dich. Aber beschmutze seinen Namen nicht.

Benutzeravatar
Sandmann
Champions League Sieger
Beiträge: 1272
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 947

Re: Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Beitragvon Sandmann » Sa 12. Mai 2018, 18:50

Mit diesem (kleingeistigen) Text hättest du wenigstens noch ein, zwei Tage warten können, zumal in diesem Forum.

Pietät geht anders, Stil auch.

Leutzscher Kompost
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2018
Bewertung: 102

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Leutzscher Kompost » So 13. Mai 2018, 19:27

Chemie vs. Neustrelitz - entpuppte Version:

Schnell erzählt. Grottenkick. Der einzige, der Bock verspürt, ist Schiedsrichter Wessel aus Stern Britz. Mit dem Fingerspitzengefühl eines 14jährigen Pennälers beim ersten Petting, schickt er in der 26.Minute den Neustrelitzer Baloki mit der gelb-roten Karte vom Platz, wegen eines zu früh ausgeführten Freistoßes. Was folgt, ist das bei allen Gegnern gefürchtete Überzahlspiel von Chemie. Die Räume in den chemischen Reihen werden noch enger gestellt, sodass der Kontrahent auch keine Platzangst bekommt. Wiederum folgerichtig das 0:1 - schönes Teil. Dann schon der Aufreger des Spiels in der 37.Minute. Stefan Karau setzt vor der eigenen Strafraumgrenze zu einem langen Pass auf Yajima an, der sich an der rechten Eckfahne der gegnerischen Hälfte freigelaufen hat. Dabei blutgrätscht sich Karau selbst und die Pille marschiert volle Kanne durch den VIP-Turm. Tumult, neuer Ball, für einen Turban fehlt die Zeit. Halbzeit. Mit letzter Kraft kann dann Pierre Merkel in der 69. Minute einer Hereingabe von Bury nicht mehr ausweichen, und bugsiert zum Erstaunen der 2.300 Zuschauer das Ding in die Maschen. Remis. Dietmar Demuths Matchplan, der auch als Blaupause auf dem nächsten DFB-Trainerlehrgang zur Ansprache kommen wird, ist erneut wie am Reißbrett aufgegangen. Unter dem Motto: Nichts probieren, nichts rochieren, nichts riskieren - auf der Suche nach den Körnern - freut sich schon halb-Leutzsch auf kommende, unvergessliche Spieltage gegen Eilenburg, Hohenstein-Bumswallara und dem neuen Leipziger-Classico Chemie vs. Inter. Und wofür das Ganze ? Für zu viel Demut(h). Kann man auch billiger haben....

Benutzeravatar
ruebezahl
Oberliga Einwechselspieler
Beiträge: 502
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 305
Wohnort: Leipzig

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon ruebezahl » So 13. Mai 2018, 20:31

:hihihi , also das wundert mich jetzt nicht, das Dir in der Pettenkoferstr keine Huldigungen entgegenschlagen .
Du bist ein Querulant

Benutzeravatar
duke
1. Bundesliga Stammspieler
Beiträge: 950
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 774
Wohnort: LE

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon duke » So 13. Mai 2018, 20:34

Naja, bei einigen "gefürchtetes Überzahlspiel" und bei anderen "der Dosenöffner". :devil

Aber tiefer will ich den Finger mal nicht in die Wunde legen und es ist ja auch schon eine Pokalsaison lang her^^

el_oka
Bezirksklasse Stammspieler
Beiträge: 358
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 301

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon el_oka » Mo 14. Mai 2018, 10:51

Der Buri hat geschrieben:Der Vergleich hinkt gewaltig. Zunächst ist das Spielfeld beim Eishockey wesentlich kleiner - sprich: Die Spieler laufen während der 60 Minuten weniger (ca. 5-7 Kilometer - gegenüber Fußball 8-12 Kilometer). Zudem wird beim Eishockey ca. alle 90 Sekunden gewechselt.

Eiszeiten pro Spiel in der NHL...

Bricht man das runter, kommt es aufs selbe raus. Wenngleich natürlich - wie angedeutet - die individuellen Leistungen nicht wirklich vergleichbar sind :prost


Naja...Statistiken Hin oder Her. Eishockey ist im Spitzenbereich in Sachen Überspieltheit dem Fussball immer noch um einiges Voraus, auch wenn dieser in den letzten Jahren gewaltig aufgeholt hat.
Ich habe auch keine andere Erklärung als die Gewinnmaximierung, warum es in der NHL 82 Vorrundenspiele gibt und dann in den Play-Offs in bis zu sieben Spielen der Sieger ermittelt wird.
Das führt dann dazu, das ich noch nie eine WM gesehen hab, in der auch alle Top-Spieler der Welt vertreten waren und wenn sich die NHL Querstellt findet (wie 2018) eine Olympiade ganz ohne die Top-Spieler statt.

Vergleicht man diesen Irrsinn mit dem Fußball, dann laufen Champions&Euro-League einfach weiter, während in Russland Auswahlen aus Zweitliga-Spielern oder Nicht-EC-Teilnehmern um die WM-Krone spielen.
So weit sind wir noch nicht aber dennoch führt einzig und allein der Viel-Spiele-Modus zu solchen Situationen im Unterhaus, wie die Regio-Saison 17/18. Um englische Wochen in Liga vier zu verhindern helfen aber keine formellen Proteste (interessiert die Verbände doch sowieso nicht) oder Umstellung auf Kalenderspieljahre, sondern NUR die Rückkehr zum Status Quo:
Abschaffung aller Relegationsspiele (dar größte Schwachsinn in jeder Hinsicht). Reduzierung von EM-Endrunden auf 16 Teilnehmer und dazu noch eine "abgespeckte" Version der CL&EL.
Zumindest nicht mehr solche Verhältnisse, das sich Vereine (wie zB Borussia Dortmund 17/18) ewig durch Europa wursteln können ohne überhaupt ein Spiel zu gewinnen.

Aber all dass wird nicht passieren, weil die großen Vereine schon lange als Unternehmen und Aktiengesellschaften existieren und Fifa/Uefa als willfährige Vollstrecker der Konzerne agieren, die im Hintergrund verdienen. Das einzige was die Wirklich zum Umdenken zwingen würde, wäre das Wegbleiben von Zuschauern und Konsumenten aber dass ist nur eine Utopie.
MIT-3136

Leutzscher Kompost
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2018
Bewertung: 102

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Leutzscher Kompost » Mo 14. Mai 2018, 12:30

ruebezahl hat geschrieben::hihihi , also das wundert mich jetzt nicht, das Dir in der Pettenkoferstr keine Huldigungen entgegenschlagen .
Du bist ein Querulant


Querulant ? Übrigens, rund 75 Prozent aller Grundsatzurteile in Deutschland gehen auf das Konto von Querulanten. Wie immer im Leben, man sollte differenzieren. Querulantentum von destruktiver Natur, wessen sich Neurotiker, Verschwörungstheoretiker und Choleriker bedienen, vom Querulantentum von positiv-polarisierender Natur, wessen sich z.B. unnachgiebige Kritiker und Gerechtigkeitskämpfer bedienen. Nur den Status Quo zu beschreiben, trifft das noch nicht einmal ansatzweise. Aber ja, ich bin ein Querulant. Denn ich bin der festen Überzeugung, in naher oder ferner Zukunft auch mal wieder attraktiven Fußball in Leutzsch sehen zu können, mal ein Törchen gegen Lok bejubeln zu dürfen. Mensch, das wird man doch wohl noch mal sagen dürfen...auch im LF. :smoke :yeah

Karl-Heinz-Ultra
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 32
Registriert: 14.05.2018
Bewertung: 7

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Karl-Heinz-Ultra » Mo 14. Mai 2018, 13:18

Also ich sehe den Leutzscher Freundeskreis auch eher kritisch, da dort zu viel substanzloses geschrieben wird. Aber das Du, The Shämiker, Dich hier extra angemeldet hast um Leutzscher Themen durchzukauen habe ich nun folgendermaßen gegoogelt:

"Narzisstische Kränkung ist ein Begriff, der auf Sigmund Freud zurückgeht. Er bezeichnet Vorgänge oder Erkenntnisse, welche den Narzissmus oder allgemeiner das Selbstwertgefühl einer Person oder einer Gesellschaft in Frage stelle."

Das ist schon echt skurril die Clubschweine hier mit Leutzscher Mist vollzusülzen....
__________________________________________________________________________
Die Selbstdarstellung des Kaiser Traian :guter

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2314
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 747

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Der Buri » Mo 14. Mai 2018, 13:30

Und der Grund dich hier angemeldet zu haben, ist ein völlig anderer :confuse

Karl-Heinz-Ultra
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 32
Registriert: 14.05.2018
Bewertung: 7

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Karl-Heinz-Ultra » Mo 14. Mai 2018, 13:32

Der Buri hat geschrieben:Und der Grund dich hier angemeldet zu haben, ist ein völlig anderer :confuse


Die Frage ist berechtigt. Nein, ich wollte bloß "The Shämikerin" mal den Spiegel vorhalten. Ihr könnt mich wieder löschen. :guter
__________________________________________________________________________
Die Selbstdarstellung des Kaiser Traian :guter

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2314
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 747

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Der Buri » Mo 14. Mai 2018, 13:40

Spiegel haben wir selbst zu Genüge - keine Bange. Zudem wird hier niemand so einfach gelöscht - weder Unterhölzler, noch Blau-Gelb-Weiße, solange sie sich benehmen :prost

Benutzeravatar
Borstel
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 91
Registriert: 08.08.2017
Bewertung: 67

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Borstel » Mo 14. Mai 2018, 17:42

Zugegeben, ich mag Deinen Schreibstil, Deine Art, sich auszudrücken. Nichtsdestotrotz sei mir zu nachfolgendem zitierten Text von Dir eine ganz profane Frage gestattet:
Leutzscher Kompost hat geschrieben:[...]Wie immer im Leben, man sollte differenzieren. Querulantentum von destruktiver Natur, wessen sich Neurotiker, Verschwörungstheoretiker und Choleriker bedienen, vom Querulantentum von positiv-polarisierender Natur, wessen sich z.B. unnachgiebige Kritiker und Gerechtigkeitskämpfer bedienen.[...]

Und das entscheidet bitte wer, wie hier wann zu „kategorisieren“ ist? Das liegt doch stets im subjektiven Auge des Betrachters. Zum Teil nur vermeintlich von Objektivität getragen, die jedoch lediglich den gesellschaftlichen Normen des jeweiligen Zeitgeistes entspricht bzw. unterliegt.

Leutzscher Kompost
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2018
Bewertung: 102

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Leutzscher Kompost » Mo 14. Mai 2018, 18:14

Karl-Heinz-Ultra hat geschrieben:Also ich sehe den Leutzscher Freundeskreis auch eher kritisch, da dort zu viel substanzloses geschrieben wird. Aber das Du, The Shämiker, Dich hier extra angemeldet hast um Leutzscher Themen durchzukauen habe ich nun folgendermaßen gegoogelt:

"Narzisstische Kränkung ist ein Begriff, der auf Sigmund Freud zurückgeht. Er bezeichnet Vorgänge oder Erkenntnisse, welche den Narzissmus oder allgemeiner das Selbstwertgefühl einer Person oder einer Gesellschaft in Frage stelle."

Das ist schon echt skurril die Clubschweine hier mit Leutzscher Mist vollzusülzen....


An Karl-Heinz Puppe: ( ebenso geeignet für Nachahmer, Doppelagenten, Gesinnungsfans und emotional Schwerverletzte )
...die Moderatoren mögen mir nur kurz die lange Leine gewähren ?

Erst einmal Respekt für Ihre zwei glanzvollen BEITRÄGE im LF, und folgende zwei BEITRÄGE hier im Lok-Forum. Anschließend ist es demzufolge auch nur Ihr gutes Recht, einmal dem Herrn Freud unfallfrei nachgoogeln zu können. Aber, was hat das bitteschön mit freier Meinungsäußerung in einem Fußball-Forum zu tun ? Nebenbei, ken vernünftiger Mensch zitiert heute noch den ollen Sigmund. Wäre der nämlich in unsere heutige Zeit hineingeboren, der würde doch glatt unser sprechendes Rautentier zur Lesberin deklarieren, oder das Leutzscher Fünfeck zum Gangbang unter Eunuchen symbolisieren....Wie Sie sehen, im Grunde ist alles Gesülze - was Ihren Post natürlich mitnimmt. Ergo: Darf man einmal seinen Standpunkt vertreten, und dabei sein Hirn mitnehmen ?? Sowas wie MENSCH-sein ? Auf weitere Grußformeln vom Zensurdamm werde ich nicht mehr eingehen. Thx, Moderation.

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 4290
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1212
Wohnort: Leipzig

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Quelle » Mo 14. Mai 2018, 18:53

Leutzscher Kompost hat geschrieben:Denn ich bin der festen Überzeugung, in naher oder ferner Zukunft auch mal wieder attraktiven Fußball in Leutzsch sehen zu können, mal ein Törchen gegen Lok bejubeln zu dürfen.

Chemie ist doch eher ein soziokulturelles Projekt als ein Fußballverein. Spitzenfußball ist da nicht unbedingt in der Vereins-DNA verankert.
Im Gegensatz zu Chemie ist bei Lok der leistungsorientierte Fußball sogar in der Satzung definiert und traditionell auch schon immer der Anspruch in Probstheida gewesen.

Leutzscher Kompost
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2018
Bewertung: 102

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Leutzscher Kompost » Mo 14. Mai 2018, 19:02

Borstel hat geschrieben:Zugegeben, ich mag Deinen Schreibstil, Deine Art, sich auszudrücken. Nichtsdestotrotz sei mir zu nachfolgendem zitierten Text von Dir eine ganz profane Frage gestattet:
Leutzscher Kompost hat geschrieben:[...]Wie immer im Leben, man sollte differenzieren. Querulantentum von destruktiver Natur, wessen sich Neurotiker, Verschwörungstheoretiker und Choleriker bedienen, vom Querulantentum von positiv-polarisierender Natur, wessen sich z.B. unnachgiebige Kritiker und Gerechtigkeitskämpfer bedienen.[...]

Und das entscheidet bitte wer, wie hier wann zu „kategorisieren“ ist? Das liegt doch stets im subjektiven Auge des Betrachters. Zum Teil nur vermeintlich von Objektivität getragen, die jedoch lediglich den gesellschaftlichen Normen des jeweiligen Zeitgeistes entspricht bzw. unterliegt.


Hmm. Ich denke, niemand "entscheidet" das. Wie Du schon sagst, es entwickelt sich aus sozialen Beziehungen, die bestimmte Zeitintervalle überdauern und gesellschaftlichen Normativen folgen. Als ich in meine Datsche in Leipzig einziehen konnte, musste ich feststellen, dass alle Laubenpieper um uns herum diesen komischen, blau-gelben Dialekt sprachen. Ich muss Dir das als "Muttersprachler" nicht erklären. War ein hartes Brot. Aber, wenn man sich erst einmal kennengelernt hat, dann möchte man ganz schnell differenzieren. Schon allein der Tatsache geschuldet, dass man sonst nicht mehr den Mü einer geniessbaren Erdbeere zupft. Mittlerweile kann man locker Regionalliga miteinander diskutieren - relativ einfach - wenn man die Liga nicht mehr teilt. In meinem Leben habe ich nie aus Katalogen bestellt. Vielleicht bin ich deshalb, was den Fußball anbelangt, auch bei Chemie gelandet. So what....
Und sry, dass ist ja der Regionalliga-Diskussionsfaden....und wech. :iller

Benutzeravatar
Sandmann
Champions League Sieger
Beiträge: 1272
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 947

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Sandmann » Mo 14. Mai 2018, 19:43

Leutzscher Kompost hat geschrieben:
ruebezahl hat geschrieben::hihihi , also das wundert mich jetzt nicht, das Dir in der Pettenkoferstr keine Huldigungen entgegenschlagen .
Du bist ein Querulant


Querulant ? Übrigens, rund 75 Prozent aller Grundsatzurteile in Deutschland gehen auf das Konto von Querulanten. Wie immer im Leben, man sollte differenzieren. Querulantentum von destruktiver Natur, wessen sich Neurotiker, Verschwörungstheoretiker und Choleriker bedienen, vom Querulantentum von positiv-polarisierender Natur, wessen sich z.B. unnachgiebige Kritiker und Gerechtigkeitskämpfer bedienen. Nur den Status Quo zu beschreiben, trifft das noch nicht einmal ansatzweise. Aber ja, ich bin ein Querulant. Denn ich bin der festen Überzeugung, in naher oder ferner Zukunft auch mal wieder attraktiven Fußball in Leutzsch sehen zu können, mal ein Törchen gegen Lok bejubeln zu dürfen. Mensch, das wird man doch wohl noch mal sagen dürfen...auch im LF. :smoke :yeah


@ ruebe

Mit diesem Thema hat sich auch die Aspekte-Sendung vom letzten Freitag beschäftigt, in einer für mich interessanten Diskussionsrunde.

Im Prinzip gehen alle Freiheitsrechte, die wir heute genießen dürfen, auf Querulanten ihrer Zeit zurück (im Bayern des Jahres 2018 würde die Landesregierung von Lügnern, wenn nicht gleich ganz von Terroristen sprechen).

Beispiele: allgemeines Wahlrecht, Pressefreiheit, Gewerbefreiheit, Gewerkschaften, Frauenrechte, Rechte sexueller Minderheiten ...

Über die Perspektive des Leutzscher Fußballs möchte ich jetzt nicht tiefergehend spekulieren, die hängt aus meiner Sicht davon ab, ob man sich vom dem von @ Quelle so benannten "soziokulturellem Projekt" lösen und einfach einen breit aufgestellten, leistungsorientierten Fußballverein aus der BSG Chemie machen kann.

Ich freue mich aber schon auf die Spielberichte aus Torgau, Sandersdorf, Krieschow oder Bernburg.

PS
Auch @ Karl-Heinz-Ultra soll von mir aus hier schreiben, solanger er sich an die Forenregeln hält.
Diese Beiträge muss keiner lesen und es ist niemand gezwungen, darauf zu reagieren. Vielleicht kommt ja in Zukunft auch etwas mit Substanz ...

Ich fände es irgendwie ganz witzig, wenn kontroverse Diskussionen zum Leutzscher Fußball hier stattfänden und nicht im Freundeskreis-Forum, wo sie nicht so erwünscht sind.

Leutzscher Kompost
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2018
Bewertung: 102

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Leutzscher Kompost » Di 15. Mai 2018, 13:06

Quelle hat geschrieben:
Leutzscher Kompost hat geschrieben:Denn ich bin der festen Überzeugung, in naher oder ferner Zukunft auch mal wieder attraktiven Fußball in Leutzsch sehen zu können, mal ein Törchen gegen Lok bejubeln zu dürfen.

Chemie ist doch eher ein soziokulturelles Projekt als ein Fußballverein. Spitzenfußball ist da nicht unbedingt in der Vereins-DNA verankert.
Im Gegensatz zu Chemie ist bei Lok der leistungsorientierte Fußball sogar in der Satzung definiert und traditionell auch schon immer der Anspruch in Probstheida gewesen.


Als soziokulturelles Projekt verstehen es die Hardliner in Leutzsch. Immerhin hat man es damit bis in die Regionalliga gebracht. Aber es gibt auch Strömungen im Verein, die sich von der sport-politischen Gemengenlage bei Neugründung nicht mehr bekehrt fühlen. Das Rückspiel-Derby in Probstheida hat einigen die Augen geöffnet, die bis dato noch der Auffassung waren, dass die sportliche Entwicklung auch weiterhin Seit an Seit mit den ideologischen Kinderkrankheiten durch die Ligen marschieren kann. Selbiges gilt natürlich auch für Lok. So lange die ferngesteuerten Spasten an den politischen Rändern der Gesellschaft darüber bestimmen können, wie ein Stadionbesuch so abzulaufen hat, wann das Spiel für einen Side-Kick auf den Rängen unterbrochen werden muss, und welches Liedgut intoniert werden darf, so lange braucht man sich in Leutzsch wie auch in Probstheida keine Gedanken darüber machen, irgendwelche langfristigen, höhergesteckten sportlichen Ziele zu verfolgen. Das ist zum Scheitern verurteilt. Und wer das noch nicht verinnerlicht hat, der fühlt das zumindest. Mein Hoffnung für Chemie ist, dass die klugen und progressiven "Fußballfachkräfte" das Zepter in die Hand bekommen, um einen Strukturwandel einzuleiten der unabdingbar ist, wenn man die wirtschaftlichen Herausforderungen mit dem sportlichen Wettbewerb synchronisieren will. Was es nicht braucht, sind selbsternannte Zaunkönige samt gedrillter Entourage, von deren Wohl und Wehe die emotionale Verfasstheit erwachsener Fußballer abhängt. Denn, mit einem Appel und ein Ei und viel Tamtam kommt man vielleicht nach Zwenkau, aber sicher nicht nach Liverpool. Hüstel, hüstel.,

Karl-Heinz-Ultra
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 32
Registriert: 14.05.2018
Bewertung: 7

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Karl-Heinz-Ultra » Di 15. Mai 2018, 14:19

Leutzscher Kompost hat geschrieben:
Quelle hat geschrieben:
Leutzscher Kompost hat geschrieben:Denn ich bin der festen Überzeugung, in naher oder ferner Zukunft auch mal wieder attraktiven Fußball in Leutzsch sehen zu können, mal ein Törchen gegen Lok bejubeln zu dürfen.

Chemie ist doch eher ein soziokulturelles Projekt als ein Fußballverein. Spitzenfußball ist da nicht unbedingt in der Vereins-DNA verankert.
Im Gegensatz zu Chemie ist bei Lok der leistungsorientierte Fußball sogar in der Satzung definiert und traditionell auch schon immer der Anspruch in Probstheida gewesen.


Mein Hoffnung für Chemie ist, dass die klugen und progressiven "Fußballfachkräfte" das Zepter in die Hand bekommen, um einen Strukturwandel einzuleiten der unabdingbar ist, wenn man die wirtschaftlichen Herausforderungen mit dem sportlichen Wettbewerb synchronisieren will. Was es nicht braucht, sind selbsternannte Zaunkönige samt gedrillter Entourage, von deren Wohl und Wehe die emotionale Verfasstheit erwachsener Fußballer abhängt. Denn, mit einem Appel und ein Ei und viel Tamtam kommt man vielleicht nach Zwenkau, aber sicher nicht nach Liverpool. Hüstel, hüstel.,


Die Hoffnung ist ganz meinerseits. Da mich aber wenigstens 3 regelmäßig schreibende Leute beim Freundeskreis tatsächlich auch kennen und ich mit denen im persönlichen Kontakt stehe, tappen bei Dir alle im Dunkeln. Warum so geheimnisvoll und nicht proaktiv ?
__________________________________________________________________________
Die Selbstdarstellung des Kaiser Traian :guter

Ex-Zwenkauer
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 31
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 12
Wohnort: Pfaffenhofen a.d.Ilm

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon Ex-Zwenkauer » Di 15. Mai 2018, 15:09

,, So lange die ferngesteuerten Spasten an den politischen Rändern der Gesellschaft darüber bestimmen können, wie ein Stadionbesuch so abzulaufen hat, wann das Spiel für einen Side-Kick auf den Rängen unterbrochen werden muss, und welches Liedgut intoniert werden darf, so lange braucht man sich in Leutzsch wie auch in Probstheida keine Gedanken darüber machen, irgendwelche langfristigen, höhergesteckten sportlichen Ziele zu verfolgen. Das ist zum Scheitern verurteilt. Und wer das noch nicht verinnerlicht hat, der fühlt das zumindest".

Das haste aber fein geschrieben....Deine Wünsche und Träume für den Leutzscher Fußball werden sicher auch hier gelesen.Aber ist gerade der Klassenfeind die richtige Adresse um sich auszuheulen?
Das kläre bitte mit deinen Kollegen in Leutzsch.
NUR FLASCHEN KAUFEN DOSEN

Benutzeravatar
M R
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 425
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 222
Wohnort: Borsdorf

Re: Regionalliga 2017/18

Beitragvon M R » Di 15. Mai 2018, 15:49

Ex-Zwenkauer hat geschrieben:,, So lange die ferngesteuerten Spasten an den politischen Rändern der Gesellschaft darüber bestimmen können, wie ein Stadionbesuch so abzulaufen hat, wann das Spiel für einen Side-Kick auf den Rängen unterbrochen werden muss, und welches Liedgut intoniert werden darf, so lange braucht man sich in Leutzsch wie auch in Probstheida keine Gedanken darüber machen, irgendwelche langfristigen, höhergesteckten sportlichen Ziele zu verfolgen. Das ist zum Scheitern verurteilt. Und wer das noch nicht verinnerlicht hat, der fühlt das zumindest".

Das haste aber fein geschrieben....Deine Wünsche und Träume für den Leutzscher Fußball werden sicher auch hier gelesen.Aber ist gerade der Klassenfeind die richtige Adresse um sich auszuheulen?
Das kläre bitte mit deinen Kollegen in Leutzsch.

Warum darf er sich denn hier diesbzgl. nicht artikulieren ("ausheulen")? Es ist doch legitim, da wir ja extra eine Thread für die grün-weißen Tierchen haben. Und da ist es doch auch interessant, wie der "Feind" aus seiner Sicht die Geschehnisse/Entwicklung in Leutzsch reflektiert.
Ich persönlich finde die Beitrag sehr vernünftig und haben wirklich eine Grundlage für eine Diskussionskultur in einem Diskussionsforum.

Ich war beim Abstiegsspiel der BSG in Berlin: Da hat mich extrem dieser montone Singsang genervt. Auch fand ich es erschreckend, dass die Spieler ihre leutzscher Grundtugenden an diesem Tag verraten (oder nur vergessen haben). Da war überhaupt kein Kampf oder Biss. Dafür eine Mannschaft noch zu feiern fand ich extrem peinlich.
Die grün-weißen Forenschreiber bestätigen, dass nicht alle bei Schämie diese Linkspolarisierung gutheißen. Zumal ja dort die Dublos sich als Moralpolizei aufspielen, nach dem Motto: "Wer nicht für uns ist, den schmeißen wir raus" (Andersdenkende zu diskriminieren -unter einem Gutmenschen-Deckmantel- hat sich dort bei diesen Pseudolinken inzwischen etabliert.).

Karl-Heinz-Ultra
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 32
Registriert: 14.05.2018
Bewertung: 7

Re: Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Beitragvon Karl-Heinz-Ultra » Di 15. Mai 2018, 15:52

Wie um Gottes Willen kommt man denn an einem Freitagabend dazu ein Spiel des Erzfeindes in Berlin zu besuchen ?
__________________________________________________________________________
Die Selbstdarstellung des Kaiser Traian :guter

Benutzeravatar
M R
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 425
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 222
Wohnort: Borsdorf

Re: Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Beitragvon M R » Di 15. Mai 2018, 16:38

Karl-Heinz-Ultra hat geschrieben:Wie um Gottes Willen kommt man denn an einem Freitagabend dazu ein Spiel des Erzfeindes in Berlin zu besuchen ?

In dem man das LOK-Spiel beim BAK als Anlass nutzt, um mal ein Wochenende "Urlaub" zu machen. Das die Schaben auf Freitag verlegt wurden, war eher Zufall und daher bot sich der Besuch eindeutig an.

Ex-Zwenkauer
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 31
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 12
Wohnort: Pfaffenhofen a.d.Ilm

Re: Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Beitragvon Ex-Zwenkauer » Di 15. Mai 2018, 16:52

@M R,da haste aber etwas völlig missverstanden.An dem von mir zitierten Textteiles des @Leutzscher Kompost gibt es absolut nichts auszusetzen....bloß warum erzählt er das nicht in Leutzsch?

Um es nochmal ganz deutlich zu schreiben:Wenn wir das Problem "Politischer Extremismus" in den Vereinen! nicht in Griff bekommen, werden wir uns von Fußball wie wir ihn lieben verabschieden müssen.
Danke @Sandmann für deine Einträge diesbezüglich.
NUR FLASCHEN KAUFEN DOSEN


Zurück zu „Andere Ligen und Sport allgemein“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast