Du siehst aktuell nur die Standardansicht des Forums. Wenn du unser spezielles "Lok-Design" nutzen möchtest, Beiträge schreiben oder bewerten willst oder an unserem Chat teilnehmen möchtest dann registriere dich jetzt kostenlos:

HIER REGISTRIEREN

Registrierte Mitglieder genießen u.a. folgende Vorteile:

- Austausch mit anderen Mitgliedern, schnelle Hilfe bei Problemen
- Diskussionen starten und Fragen stellen
- Nutzung unseres blau-gelben Designs
- Nutzung der foreneignen Schnatterbox und des Chats
- Teilnahme am Tippspiel


Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Lok in Schrift, Bild & Ton
Benutzeravatar
Newcomer
Oberliga Stammspieler
Beiträge: 590
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 505

Re: RE: Re: Diskussionsstrang zu

Beitragvon Newcomer » Mo 27. Nov 2017, 16:53

lokist.m.r hat geschrieben:
Quelle hat geschrieben:Warum wird denn hier Chemie mit Links gleich gesetzt? Ich kenne eine ganze Reihe Chemiker, die damit nichts zu haben.
Und warum werden wir dann auf rechts gesetzt wo viele damit nichts zu tun haben

Genau weil es uns stört, wenn wir pauschal in eine Ecke gestellt werden, sollten wir vermeiden, dies mit anderen zu tun. Nur so eine krude Idee...

Lok-Hase
Oberliga Stammspieler
Beiträge: 597
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 120
Wohnort: LEIPZIG

Re: Diskussionsstrang zu

Beitragvon Lok-Hase » Mo 27. Nov 2017, 18:48

Quelle hat geschrieben:Warum wird denn hier Chemie mit Links gleich gesetzt? Ich kenne eine ganze Reihe Chemiker, die damit nichts zu haben.


Ist wahrscheinlich die einzige Reihe , die restlichen Reihen bestehen nur aus scheiß .ecken

Kampfhamster
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 225
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 195
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu

Beitragvon Kampfhamster » Mo 27. Nov 2017, 20:38

Lok-Hase hat geschrieben:
Quelle hat geschrieben:Warum wird denn hier Chemie mit Links gleich gesetzt? Ich kenne eine ganze Reihe Chemiker, die damit nichts zu haben.


Ist wahrscheinlich die einzige Reihe , die restlichen Reihen bestehen nur aus scheiß .ecken


Schwachsinn!

Benutzeravatar
siebziger
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 793
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 583

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon siebziger » Di 28. Nov 2017, 07:22

Wahrscheinlich weil Chemie von den Diablos abgespalten wurden die sich definitiv als links ansehen . Der Rest der jetzt dazu gestoßen ist kam vom SGLLLLLLLL oder wie auch immer die hießen und ordnet sich jetzt unter .
Sprich der Verein wird von den Diablos dominiert und geben mit jedem Statement kund wo sie politisch stehen. Alleine die Freundschaft mit dem Roten Stern legt das nahe.

Lok70
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 74
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 18
Wohnort: Leipzig -Gohlis

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Lok70 » Di 28. Nov 2017, 10:24

siebziger hat geschrieben:Wahrscheinlich weil Chemie von den Diablos abgespalten wurden die sich definitiv als links ansehen . Der Rest der jetzt dazu gestoßen ist kam vom SGLLLLLLLL oder wie auch immer die hießen und ordnet sich jetzt unter .
Sprich der Verein wird von den Diablos dominiert und geben mit jedem Statement kund wo sie politisch stehen. Alleine die Freundschaft mit dem Roten Stern legt das nahe.


Nicht zu vergessen Eintracht Frankfurt :zwinker
Für 13 Euro Fussball pur anstatt für 60 Euro Millionäre angucken

Benutzeravatar
duke
Champions League Sieger
Beiträge: 1012
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 853
Wohnort: LE

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon duke » Di 28. Nov 2017, 10:57

Quelle hat geschrieben:Leserbrief in der heutigen LVZ:

Kein Wunder, dass immer mehr zu RB abwandern
Zum Artikel „Abbruch drohte“ über das Lokalderby 1. FC Lok gegen Chemie Leipzig
(23. November)

Ich bin ein alter 82-jähriger, aber immer noch fußballbegeisterter Leipziger. Was aber am 23. November im Bruno-Plache-Stadion geboten wurde, zeigt mir, ...

Hans Rennert, 04229 Leipzig


Es mag dem Empfinden Herrn Renners nach ja durchaus so sein, dass in Zukunft noch weitere Fußballfans von diesen beiden Klubs zu den Roten Bullen wechseln werden, kann aber faktisch nicht eindeutig zutreffen (obwohl es seit Jahren so "verkauft" wird), wenn man gegenüber stellt, dass sich demnach zehntausende bis vor der Zeitrechnung "rote Bullen" auf die beiden Protagonisten vom Mittwoch hätten aufteilen müssen.

Wonach sich die Entwicklung des Zuschauerzuspruch am Cottaweg hingegen eindeutig belegen lässt, sind die Liga Zugehörigkeit und das jeweilige Abschneiden in diesen.

Wenn ich bis heute kein Fan von RB wurde, oder auch nur einfach so Spiele im Zentralstadion besuche, hat das definitiv andere Gründe als den Herrn Renners angeführten, sollte ich mich mal "umorientieren" oder mein Fansein von Lok auf sonstwelche Art hinterfragen wollen/müssen.

Mich ins Zentralstadion zu setzen um ein wenig Fame abzugreifen, wärend ich fingerzeigend mein Gewissen glätte und gleichzeitig den Moralapostel raushängen lasse, wird definitiv nicht mein Weg sein oder werden.

Benutzeravatar
Uriah Heep
Landesliga Stammspieler
Beiträge: 461
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 218
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Uriah Heep » Fr 1. Dez 2017, 16:15

duke hat geschrieben:
Quelle hat geschrieben:Leserbrief in der heutigen LVZ:

Kein Wunder, dass immer mehr zu RB abwandern
Zum Artikel „Abbruch drohte“ über das Lokalderby 1. FC Lok gegen Chemie Leipzig
(23. November)

Ich bin ein alter 82-jähriger, aber immer noch fußballbegeisterter Leipziger. Was aber am 23. November im Bruno-Plache-Stadion geboten wurde, zeigt mir, ...

Hans Rennert, 04229 Leipzig


Es mag dem Empfinden Herrn Renners nach ja durchaus so sein, dass in Zukunft noch weitere Fußballfans von diesen beiden Klubs zu den Roten Bullen wechseln werden, kann aber faktisch nicht eindeutig zutreffen (obwohl es seit Jahren so "verkauft" wird), wenn man gegenüber stellt, dass sich demnach zehntausende bis vor der Zeitrechnung "rote Bullen" auf die beiden Protagonisten vom Mittwoch hätten aufteilen müssen.

Wonach sich die Entwicklung des Zuschauerzuspruch am Cottaweg hingegen eindeutig belegen lässt, sind die Liga Zugehörigkeit und das jeweilige Abschneiden in diesen.

Wenn ich bis heute kein Fan von RB wurde, oder auch nur einfach so Spiele im Zentralstadion besuche, hat das definitiv andere Gründe als den Herrn Renners angeführten, sollte ich mich mal "umorientieren" oder mein Fansein von Lok auf sonstwelche Art hinterfragen wollen/müssen.

Mich ins Zentralstadion zu setzen um ein wenig Fame abzugreifen, wärend ich fingerzeigend mein Gewissen glätte und gleichzeitig den Moralapostel raushängen lasse, wird definitiv nicht mein Weg sein oder werden.


Na ja, wenn man an die 12.000 gegen Großdeuben II denkt....

Benutzeravatar
duke
Champions League Sieger
Beiträge: 1012
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 853
Wohnort: LE

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon duke » Fr 1. Dez 2017, 16:51

Uriah Heep hat geschrieben:
duke hat geschrieben:
Quelle hat geschrieben:Leserbrief in der heutigen LVZ:

Kein Wunder, dass immer mehr zu RB abwandern
Zum Artikel „Abbruch drohte“ über das Lokalderby 1. FC Lok gegen Chemie Leipzig
(23. November)

Ich bin ein alter 82-jähriger, aber immer noch fußballbegeisterter Leipziger. Was aber am 23. November im Bruno-Plache-Stadion geboten wurde, zeigt mir, ...

Hans Rennert, 04229 Leipzig


Es mag dem Empfinden Herrn Renners nach ja durchaus so sein, dass in Zukunft noch weitere Fußballfans von diesen beiden Klubs zu den Roten Bullen wechseln werden, kann aber faktisch nicht eindeutig zutreffen (obwohl es seit Jahren so "verkauft" wird), wenn man gegenüber stellt, dass sich demnach zehntausende bis vor der Zeitrechnung "rote Bullen" auf die beiden Protagonisten vom Mittwoch hätten aufteilen müssen.

Wonach sich die Entwicklung des Zuschauerzuspruch am Cottaweg hingegen eindeutig belegen lässt, sind die Liga Zugehörigkeit und das jeweilige Abschneiden in diesen.

Wenn ich bis heute kein Fan von RB wurde, oder auch nur einfach so Spiele im Zentralstadion besuche, hat das definitiv andere Gründe als den Herrn Renners angeführten, sollte ich mich mal "umorientieren" oder mein Fansein von Lok auf sonstwelche Art hinterfragen wollen/müssen.

Mich ins Zentralstadion zu setzen um ein wenig Fame abzugreifen, wärend ich fingerzeigend mein Gewissen glätte und gleichzeitig den Moralapostel raushängen lasse, wird definitiv nicht mein Weg sein oder werden.


Na ja, wenn man an die 12.000 gegen Großdeuben II denkt....


Ich bin mir sehr sicher, dass wir diese Zahl in der Spitze in einer attraktiven 3 Liga in einem aufgepimpten Bruno wiederholen könnten.
Wenn es diesen Verein nach ziemlich 20 Jahren ohne Profifussball noch immer gibt (alter ist das alles schon ewig her) und im Schnitt 3k Stammpublikum gehalten hat, ist das nach wie vor die halbe Miete.
Das viele über so einen Zeitraum in Niederungen haben abreißen haben lassen, kann man nicht wirklich übel nehmen. Das bedeutet jedoch nicht gleich und zwangsläufig, das diese nun ihr Dasein im Zentralstadion fristen und darum geht es ja wohl im zitierten, bzw. z.B. auch der Denke Herrn Rennerts nach.
Sollte es uns wider Erwarten (nach momentanem Stand sieht es da leider weiterhin nicht gut aus)
gelingen den Wahnsinn, der uns ein bis zwei Mal im Jahr einholt, hinter uns zu lassen und sich in der Tat eine sichtbare Entwicklung hin zu einem mindestens durchschnittlichen 3 Liga Verein abzeichnen, werden wir auch wieder die Leute "einfangen" die mit anderen Fussball Angeboten in Leipzig eher weniger anfangen können.

LOK 4 ever
Oberliga Einwechselspieler
Beiträge: 506
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 114

Re: Neues aus den Medien über den 1. FC Lok

Beitragvon LOK 4 ever » Mo 4. Dez 2017, 22:19

Kurt Stingl :confuse Hat der nicht mal fürn VfB Leipzig gearbeitet.

Benutzeravatar
ruebezahl
Oberliga Einwechselspieler
Beiträge: 511
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 321
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon ruebezahl » Mo 4. Dez 2017, 22:25

Prof. Dr. Kurt Stingl, So, so
Ich nehme an, er hat seine Doktorarbeit und Professur in Geburtshilfe nd Frauenheilkunde erlangt !
Ich habe selten eine solche Menge an Schwachsinn in so wenigen Zeilen gelesen, das ist echt respektabel !
Unsere Studiosi sind, wie der Rest der Staatsgesellschaft !
Unser Fusballhistoriker und auch Aufsichtsrat J.P. Hirschmann könnten Ihm im Rahmen einer Schnellbesohlung
mal in einer Stunde kurz erhellen. Die ausführliche Aufklärung ginge dann eher über 4 Stunden, woraufhin er die Karte für den Kuhstall sicherlich freiwillig zurückgeben würde.
So ein Schwachkopf !
Nimmt er sich das Leben, wenn Lok ev. In 2018 nen Stern auf der Brust tragen würde ?

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 4462
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1272
Wohnort: Leipzig

Re: Neues aus den Medien über den 1. FC Lok

Beitragvon Quelle » Mo 4. Dez 2017, 22:37

LOK 4 ever hat geschrieben:Kurt Stingl :confuse Hat der nicht mal fürn VfB Leipzig gearbeitet.

Ein Mann diesen Namens war beim VfB Leipzig mal Geschäftsführer und Schatzmeister

Benutzeravatar
duke
Champions League Sieger
Beiträge: 1012
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 853
Wohnort: LE

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon duke » Mo 4. Dez 2017, 22:41

ausdrücklich
so so.
Aber gut zu sehen, das man immer noch nicht fertig mit uns ist.
Das hat schon etwas von Passion.

Benutzeravatar
lokdrag
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 98
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 102
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon lokdrag » Di 5. Dez 2017, 07:21

Nun ja, der Herr hat solche Meisterwerke wie "Marktwirtschaft in der DDR. Chancen und Herausforderungen" oder "Grundfragen der Warenzirkulation im Sozialismus" verfasst und tobte sich auch gern mal mit Beiträgen im Neuen Deutschland aus. Bei seiner ganzen Laufbahn hat er im Unterricht beim Thema Tradition wahrscheinlich geschwänzt, vielleicht nagt auch noch etwas aus seiner Zeit beim VFB Leipzig an ihm, als er als Schatzmeister den Schatz nicht wirklich im Griff hatte. Soviel dazu...

Benutzeravatar
Enno Witz
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 131
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 96

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Enno Witz » Di 5. Dez 2017, 07:40

Der Mann hatte immerhin einen Doktor- und einen Professorentitel! Was allerdings meine These untermauert, dass es vom Studiensaal zur Irrenanstalt oftmals nur ein ganz kleiner Schritt ist.

Benutzeravatar
M R
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 447
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 247
Wohnort: Borsdorf

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon M R » Di 5. Dez 2017, 09:49

Naja,.. Einen Lehrstuhl für Wirtschaft zu DDR-Zeiten und nach der Wende kein Bein mehr auf wissenschaftlichen Boden bekommen. Da kann man sich über seine Qualifikation und kognitive Fähigkeiten fragen.

Natürlich gab es hervorragende Wissenschaftler in der DDR, die dann durch drittklassige Westwissenschaftler abgelöst wurden. Aber bei Prof. Stingl wird das wohl eher nicht der Fall sein. Aber ist doch toll, dass er immer noch seine akademischen Grade stolz in den Vordergrund stellt.

Marco Dorn
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 141
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 152
Wohnort: Braunschweig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Marco Dorn » Di 5. Dez 2017, 10:17

Herr Stingl baut seine Argumentation auf formaljuristischen Gegebenheiten auf. Er vernachlässigt dabei völlig den inhaltlichen Aspekt einer Tradition. Er hat das Thema ganz offensichtlich nicht verstanden. In einer Diskussion zerlege ich den Mann inhaltlich in 28 Sekunden. Maximal.
Wer sticht wie Eichel Wenzel? Das ist unser Henning Frenzel!
Wer fliegt über`n Platz wie `ne Möwe? Das ist unser Wolfram Löwe!
Wer hält wie der Weiße Riese? Das ist unser Werner Friese!
Wer schlägt in jede Deckung eine Kerbe? Das ist unser Arno Zerbe!

thommy
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 80
Registriert: 16.03.2016
Bewertung: 41

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon thommy » Di 5. Dez 2017, 10:28

Üble Clubschnauze dieser Stingl.

Benutzeravatar
Enno Witz
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 131
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 96

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Enno Witz » Di 5. Dez 2017, 10:29

Marco Dorn hat geschrieben:Herr Stingl baut seine Argumentation auf formaljuristischen Gegebenheiten auf. Er vernachlässigt dabei völlig den inhaltlichen Aspekt einer Tradition. Er hat das Thema ganz offensichtlich nicht verstanden. In einer Diskussion zerlege ich den Mann inhaltlich in 28 Sekunden. Maximal.


Mit einem vollen Bierglas? :hihihi :hihihi :hihihi

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2575
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 827

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Der Buri » Di 5. Dez 2017, 10:37

Zur Not wahrscheinlich sogar mit einem halbvollen :zwinker

thommy
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 80
Registriert: 16.03.2016
Bewertung: 41

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon thommy » Di 5. Dez 2017, 10:45

Mein Holländisch ist noch ausbaufähig, aber der Her Professor ist eigentlich seit 1956 üüüüüüüübelster Fan von Lok Leipzig.

https://www.groene.nl/artikel/het-verlo ... aft-gevoel

Vielleicht verleiht Ihr so einem treuen Fan die Ehrenmitgliedschaft ?

Marco Dorn
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 141
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 152
Wohnort: Braunschweig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Marco Dorn » Di 5. Dez 2017, 10:46

@Enno
Eher nicht. Gehöre selbst zur seltenen Männerspezies "noch nie Alkohol getrunken und das wird sich auch nicht ändern". Wenn mich meine grauen Zellen nicht völlig täuschen, dann hatte ich Herrn Stingl damals als Dozent an der Handelshochschule. Der Herr macht mir weder in Sachen Bildung/ Intellekt noch in Sachen Eloquenz Sorgen. Den packe ich inhaltlich, ganz ohne Glas.
Wer sticht wie Eichel Wenzel? Das ist unser Henning Frenzel!
Wer fliegt über`n Platz wie `ne Möwe? Das ist unser Wolfram Löwe!
Wer hält wie der Weiße Riese? Das ist unser Werner Friese!
Wer schlägt in jede Deckung eine Kerbe? Das ist unser Arno Zerbe!

Benutzeravatar
Enno Witz
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 131
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 96

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Enno Witz » Di 5. Dez 2017, 13:11

:winke
Zuletzt geändert von Enno Witz am Di 5. Dez 2017, 13:19, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Enno Witz
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 131
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 96

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Enno Witz » Di 5. Dez 2017, 13:12

Enno Witz hat geschrieben:
Marco Dorn hat geschrieben:@Enno
Eher nicht. Gehöre selbst zur seltenen Männerspezies "noch nie Alkohol getrunken und das wird sich auch nicht ändern". Wenn mich meine grauen Zellen nicht völlig täuschen, dann hatte ich Herrn Stingl damals als Dozent an der Handelshochschule. Der Herr macht mir weder in Sachen Bildung/ Intellekt noch in Sachen Eloquenz Sorgen. Den packe ich inhaltlich, ganz ohne Glas.


Von trinken war auch nicht die Rede ! :devil

Benutzeravatar
Chili Palmer
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 248
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 149
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Chili Palmer » Di 5. Dez 2017, 14:11

So so, Stingl, der alte (VfB)-Schlingel....die größten Kritiker der Elche, waren früher selber welche!

123lok
Oberliga Stammspieler
Beiträge: 562
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 237
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon 123lok » Di 5. Dez 2017, 17:17

Keiner der großen Leipziger Klubs ist ein Traditionsverein
Zur Berichterstattung über die Leipziger Fußballklubs RB, Chemie und Lok

Zunächst möchte ich feststellen, dass es durch die vielen Wandlungen im Leipziger Fußball seit 1945 keinen einzigen Traditionsverein gibt – vielleicht könnte man noch Rotation 1950 als solchen bezeichnen. Die letzten bedeutenden Fußballvereine vor RB Leipzig waren der 1. FC Lok Leipzig und Sachsen Leipzig (hervorgegangen aus Chemie Leipzig und Chemie Böhlen). Beide sind über ihre Insolvenz untergegangen. Beim 1. FC Lok hieß dieser Insolvenzverein nach Umbenennung VfB Leipzig, das war übrigens auch nur ein Etikettenschwindel, denn tatsächlich hatte der 1. FC Lok Leipzig mit dem VfB, der 1945 aufgelöst worden war, nichts zu tun. Das einzige Bindeglied war das Plachestadion, vormals VfB-Stadion. Wenn es nun heute wieder zwei Vereine mit den Namen Chemie Leipzig und 1. FC Lok Leipzig gibt, dann nur dank der Aneignung dieser Namen, die im Vereinsregister nicht besetzt waren. Das bedeutet: Beide Vereine sind Neugründungen ohne jede Tradition, demzufolge gibt es kein 101. Ortsderby. RB Leipzig, dessen Gründung und Entwicklung ich ausdrücklich begrüße, hat genauso wenig oder viel Tradition wie der heutige 1. FC Lok oder die heutige Chemie Leipzig .


Naja man kann es weder verneinen noch zu stimmen. Ich persönlich kann in vielen dingen, dem Herren seine Meinung teilen.


Zurück zu „Presse, Bilder & Videos“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste