Corona und Fußball in Deutschland

Bundesliga, Olympia, Icehockey & Co.
Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 6598
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 2302
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Quelle » Sa 17. Okt 2020, 20:12

Die 10 best besuchten Fußballspiele am Freitag/Sonnabend in Deutschland

1. Rostock - 1860 München > 7500
2. Hoffenheim - Dortmund > 6030
3. Braunschweig - Bochum > 4650
4. Hertha BSC- VfB Stuttgart > 4000
5. Greuther Fürth - HSV > 3325
6. Rot-Weiß Erfurt - FC Fahner Höhe > 2004
7. VfB Lübeck - Dynamo Dresden > 1860
8. 1. FC Lok - Tennis Borussia Berlin > 1755
9. Babelsberg 03 - ZFC Meuselwitz > 1365
10. Karlsruhe - Sandhausen > 1200

Viel los ist nicht mehr ...

el_oka
Regionalliga Stammspieler
Beiträge: 695
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 791

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon el_oka » Sa 17. Okt 2020, 22:21

gustav hat geschrieben:
Bei allem Respekt. "Entrechtung". Du hast leicht einen am Schwimmer.


Ich pack es mal hier rein.

Wie würdest du es denn sonst bezeichnen, wenn man den Leuten schon verbietet, mal frische Luft zu schnappen? Der @Heip hat recht, Masken schützen nicht, das hat unser aller Star-Virologe vor dem ganzen Masken-Hype um Söder/Spahn&co höchstpersönlich gesagt. Er sagte auch, das die technischen Daten nicht gut sind. Bedeutet im Klartext, das die Poren einer Maske einfach größer sind als eine Virus-Bakterie. Willst du also 100% Immun oder Übertragungsresistent durch dein Umfeld wandeln, muss es dir irgendwie gelingen, gar nicht mehr zu atmen und trotzdem zu überleben. Vielleicht gelangen wir dadurch ja auch zur Unsterblichkeit :aluhut

Wie viele durften gestern ins Stadion? Ü-3000? Wie viele waren wirklich da? Offiziell 1700 aber vermutlich viel weniger, weil man die DK-Besitzer sowieso mit zählt. Die meisten Leute kommen nicht, weil sie Angst vor einer Infektion haben, sondern Schlichtweg keinen Bock auf die hysterischen Maßnahmen und Sie haben Angst vor einem weiteren Lockdown, den Sie stets und ständig androhen, wen ja wenn man sich nicht an Ihre Maßnahmen hält. Wie bei einem Fünf-Jährigen, der nicht im Dreck spielen darf.
Ich kann jedenfalls schon lange kein Indiz mehr erkennen, das es Regierung/Behörden NICHT unheimlich viel Spaß macht, die Leute zu Maßregeln, ohne die beschissenen demokratischen Grundrechte zu beachten. Natürlich alles wie immer zum reinen Selbstschutz.

Ganz nebenbei...hat sich eigentlich mal jemand gefragt, warum ausgerechnet jetzt, pünktlich zur Schmuddelwetter und Erkältungszeit die Werte wieder nach oben klettern? Kann es sein, das sich die eine oder andere Art-Fremde Viere auf den PCR-Test verirrt und anschlägt?
Wie auch immer, selbst die ARD hat neben all ihrer Panikmache kürzlich zugegeben, das 94% der Tatsächlich infizierten einen milden Verlauf haben. Von denen, die stationär behandelt werden müssen ist die Sterberate ebenfalls unter 1%
Verstehst du das? Das ist, als würde man jeden Schnupfen schon seit Jahrzehnten akribisch dokumentieren und das von früh bis Abends in den Medien bringen.

Borsdorfer hat geschrieben:Oh, wieder solche "Verschwörungstheoretiker".


Ja...Bla Bla Bla und weiter kommt dann nichts. Es steht dir doch frei, die Theorien zu entkräften aber komm doch bitte nicht mit Einsilbigen Kampfbegriffen.
MIT-3136

Online
Kampfhamster
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 799
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 956
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Kampfhamster » So 18. Okt 2020, 10:23

el_oka hat geschrieben:
gustav hat geschrieben:
Bei allem Respekt. "Entrechtung". Du hast leicht einen am Schwimmer.


Ich pack es mal hier rein.

Wie würdest du es denn sonst bezeichnen, wenn man den Leuten schon verbietet, mal frische Luft zu schnappen? Der @Heip hat recht, Masken schützen nicht, das hat unser aller Star-Virologe vor dem ganzen Masken-Hype um Söder/Spahn&co höchstpersönlich gesagt. Er sagte auch, das die technischen Daten nicht gut sind. Bedeutet im Klartext, das die Poren einer Maske einfach größer sind als eine Virus-Bakterie. Willst du also 100% Immun oder Übertragungsresistent durch dein Umfeld wandeln, muss es dir irgendwie gelingen, gar nicht mehr zu atmen und trotzdem zu überleben. Vielleicht gelangen wir dadurch ja auch zur Unsterblichkeit :aluhut

Wie viele durften gestern ins Stadion? Ü-3000? Wie viele waren wirklich da? Offiziell 1700 aber vermutlich viel weniger, weil man die DK-Besitzer sowieso mit zählt. Die meisten Leute kommen nicht, weil sie Angst vor einer Infektion haben, sondern Schlichtweg keinen Bock auf die hysterischen Maßnahmen und Sie haben Angst vor einem weiteren Lockdown, den Sie stets und ständig androhen, wen ja wenn man sich nicht an Ihre Maßnahmen hält. Wie bei einem Fünf-Jährigen, der nicht im Dreck spielen darf.
Ich kann jedenfalls schon lange kein Indiz mehr erkennen, das es Regierung/Behörden NICHT unheimlich viel Spaß macht, die Leute zu Maßregeln, ohne die beschissenen demokratischen Grundrechte zu beachten. Natürlich alles wie immer zum reinen Selbstschutz.

Ganz nebenbei...hat sich eigentlich mal jemand gefragt, warum ausgerechnet jetzt, pünktlich zur Schmuddelwetter und Erkältungszeit die Werte wieder nach oben klettern? Kann es sein, das sich die eine oder andere Art-Fremde Viere auf den PCR-Test verirrt und anschlägt?
Wie auch immer, selbst die ARD hat neben all ihrer Panikmache kürzlich zugegeben, das 94% der Tatsächlich infizierten einen milden Verlauf haben. Von denen, die stationär behandelt werden müssen ist die Sterberate ebenfalls unter 1%
Verstehst du das? Das ist, als würde man jeden Schnupfen schon seit Jahrzehnten akribisch dokumentieren und das von früh bis Abends in den Medien bringen.

Borsdorfer hat geschrieben:Oh, wieder solche "Verschwörungstheoretiker".


Ja...Bla Bla Bla und weiter kommt dann nichts. Es steht dir doch frei, die Theorien zu entkräften aber komm doch bitte nicht mit Einsilbigen Kampfbegriffen.



Wie ist denn wenn meine freie Meinung nunmal mit der von „Mainstream-Medien“/„Wissenschaft“ übereinstimmt? Hat man doch am Beitrag zum TeBe-Spiel gelesen, dann wird man genauso diffamiert man würde nicht „frei denken“. Meine Meinung nach genauso ein dummes Wort wie eine pauschale Verurteilung als Verschwörungstheoretiker. Zeigt aber im Endeffekt, dass diejenigen die am lautesten nach Meinungsfreiheit, weniger Einschränkungen und Co. schreien, selbiges für ihre Meinung durchsetzen wollen!
Ich halte übrigens dagegen, dass es wenig Zuschauer waren, weil die meisten Beschränkungen ablehnen, sondern weil viele auf Grund der Inzidenz-Werte der Nachbar-Landkreise nicht kommen durften!

el_oka
Regionalliga Stammspieler
Beiträge: 695
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 791

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon el_oka » Di 20. Okt 2020, 09:59

Kampfhamster hat geschrieben:Wie ist denn wenn meine freie Meinung nunmal mit der von „Mainstream-Medien“/„Wissenschaft“ übereinstimmt? Hat man doch am Beitrag zum TeBe-Spiel gelesen, dann wird man genauso diffamiert man würde nicht „frei denken“. Meine Meinung nach genauso ein dummes Wort wie eine pauschale Verurteilung als Verschwörungstheoretiker. Zeigt aber im Endeffekt, dass diejenigen die am lautesten nach Meinungsfreiheit, weniger Einschränkungen und Co. schreien, selbiges für ihre Meinung durchsetzen wollen!


Verstehe ich nicht ganz.
Wo genau wurdest du denn "diffamiert" in dem Threat? Habe nichts gefunden. Es ging mir hier in erster Linie um die Sinnfreien Ein-Satz-Aussagen vom @Gustav und vom @Borsdorfer, was ich ja auch zitiert hab.
Jeder kann seine Meinung sagen, nur dann muss man es auch begründen können.
Ich höre mir gern an, wie du dir die Zukunft vorstellst, wenn man von einem Lockdown zum nächsten wankt, der immer mehr Kollateralschäden verursachen wird, als das er schützt. Nach dem Winter gibt's dann den nächsten im März und immer so weiter.

Ich schreie auch nicht, denn ich hab ja überhaupt keine Stimme im Gegensatz zu den permanent medial verkündeten Maßnahmen. Und was du da als "Wissenschaft" bezeichnest, ist auch nur die eine staatlich finanzierte. Ich denk mal, das hast auch du mitbekommen, das es dazu sehr unterschiedliche Meinungen gibt, mit dem Unterschied, das alle anderen tatsächlich diffamiert und Mundtot gemacht werden.
MIT-3136

Online
Kampfhamster
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 799
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 956
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Kampfhamster » Di 20. Okt 2020, 11:15

el_oka hat geschrieben:
Kampfhamster hat geschrieben:Wie ist denn wenn meine freie Meinung nunmal mit der von „Mainstream-Medien“/„Wissenschaft“ übereinstimmt? Hat man doch am Beitrag zum TeBe-Spiel gelesen, dann wird man genauso diffamiert man würde nicht „frei denken“. Meine Meinung nach genauso ein dummes Wort wie eine pauschale Verurteilung als Verschwörungstheoretiker. Zeigt aber im Endeffekt, dass diejenigen die am lautesten nach Meinungsfreiheit, weniger Einschränkungen und Co. schreien, selbiges für ihre Meinung durchsetzen wollen!


Verstehe ich nicht ganz.
Wo genau wurdest du denn "diffamiert" in dem Threat? Habe nichts gefunden. Es ging mir hier in erster Linie um die Sinnfreien Ein-Satz-Aussagen vom @Gustav und vom @Borsdorfer, was ich ja auch zitiert hab.
Jeder kann seine Meinung sagen, nur dann muss man es auch begründen können.
Ich höre mir gern an, wie du dir die Zukunft vorstellst, wenn man von einem Lockdown zum nächsten wankt, der immer mehr Kollateralschäden verursachen wird, als das er schützt. Nach dem Winter gibt's dann den nächsten im März und immer so weiter.

Ich schreie auch nicht, denn ich hab ja überhaupt keine Stimme im Gegensatz zu den permanent medial verkündeten Maßnahmen. Und was du da als "Wissenschaft" bezeichnest, ist auch nur die eine staatlich finanzierte. Ich denk mal, das hast auch du mitbekommen, das es dazu sehr unterschiedliche Meinungen gibt, mit dem Unterschied, das alle anderen tatsächlich diffamiert und Mundtot gemacht werden.


Ist es mittlerweile wirklich normal geworden Sachen in den „Mund zu legen“ die nie gesagt wurden?
Ich habe geschrieben „man wird diffamiert“ und sehe das am Beitrag vom TeBe-Spiel. Ich habe nochmal nachgeschaut, da ging es genau gesagt um den Beitrag von Help.
Und wo habe ich denn gesagt dass ich eine Zeit mit Lockdown für Lockdown favorisiere. Wobei es dabei bleibt, dass wir - realistisch betrachtet - nie einen wirklichen Lockdown hatten. Eher eine light-Variante! Die auch ich nicht wiederholt haben möchte oder jemals favorisiert habe! Denn nur weil ich dieser oder jener Wissenschaft traue, heisst dass doch nicht dass ich alle Folgen davon befürworte. Die Welt besteht meist mehr aus Grautönen, als schwarz und weiß!

Welche Wissenschaft wurde denn mundtot gemacht? Ich muss nur zwei Minuten Youtube öffnen und Google bedienen um tausende „nicht-staatlich-finanzierte-Wissenschaften“ zu finden. Auch in Talkshows finden Kritiker immer wieder Gehör. Also mundtot machen ist das definitiv nicht!
Ich würde auch gern wissen wo denn das Problem liegt einer staatlich-finanzierten Wissenschaft zu glauben? Welchen Sinn hätte es denn hier eine große Verschwörung anzuzetteln. Wen genau hilft diese? Und was ist das Argument wenn wir in 1-2 Jahren eine Situation wie vor Corona haben?

Ich versuche es mal mit einem Beispiel aus meinem Privatleben. Ich als jahrelanger Eisenbahner habe einen Menge Fachwissen (ohne mich überbewerten zu wollen!) und immer wieder muss ich mir dort genau dasselbe vorwerfen lassen, was sich aktuell „staatlich-finanzierte“ Wissenschaftler vorwerfen lassen müssen. Und zur Hölle ja, manchmal ist das was die dort erzählen einfach wahr. Genauso wie die Bahn manchmal einfach wirklich zu spät ist, weil eine Person sich am Gleis aufhielt. Manchmal, ja manchmal, gehts auch einfach ohne die ganz große Verschwörung!

Und im übrigen, habe ich mich nie auf einen Beitrag von dir bezogen.

Benutzeravatar
Newcomer
2. Bundesliga Stammspieler
Beiträge: 854
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1050

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Newcomer » Di 20. Okt 2020, 11:41

Es ist und bleibt ein schwieriges Thema und ich denke inzwischen, dass eine Diskussion dazu hier im Forum sinnlos ist. Die Meinungen stehen fest, jeder ist von Corona persönlich mehr oder weniger betroffen, kann die Maßnahmen mehr oder weniger mitgehen. Gemein ist uns, dass wir alle die Situation hier aus dem Forum oder aus dem Verein heraus in keiner Weise ändern werden können.

Meines Erachtens sollten wir aufpassen, dass es über das Thema Corona-Maßnahmen keine irreparablen Verwerfungen in der Anhängerschaft von Lok geben wird. Konzentrieren wir uns lieber auf das, was uns eint (Lok). Versuchen wir, jeder auf die ihm mögliche Art, Lok in dieser schwierigen Situation zu unterstützen. Wer darf/will geht ins Stadion, wer nicht darf/will hält die Stange und hofft auf eine Entspannung. Versuchen wir, unseren Unmut über die Maßnahmen nicht hier im Forum auszutragen und uns nicht gegenseitig die "Köpfe einzuschlagen". Wer tatsächlich etwas ändern will, muss ohnehin andere Wege einschlagen. Aus dem Forum heraus, wird sich nichts ändern.

Online
Kampfhamster
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 799
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 956
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Kampfhamster » Di 20. Okt 2020, 11:53

Newcomer hat geschrieben:Es ist und bleibt ein schwieriges Thema und ich denke inzwischen, dass eine Diskussion dazu hier im Forum sinnlos ist. Die Meinungen stehen fest, jeder ist von Corona persönlich mehr oder weniger betroffen, kann die Maßnahmen mehr oder weniger mitgehen. Gemein ist uns, dass wir alle die Situation hier aus dem Forum oder aus dem Verein heraus in keiner Weise ändern werden können.

Meines Erachtens sollten wir aufpassen, dass es über das Thema Corona-Maßnahmen keine irreparablen Verwerfungen in der Anhängerschaft von Lok geben wird. Konzentrieren wir uns lieber auf das, was uns eint (Lok). Versuchen wir, jeder auf die ihm mögliche Art, Lok in dieser schwierigen Situation zu unterstützen. Wer darf/will geht ins Stadion, wer nicht darf/will hält die Stange und hofft auf eine Entspannung. Versuchen wir, unseren Unmut über die Maßnahmen nicht hier im Forum auszutragen und uns nicht gegenseitig die "Köpfe einzuschlagen". Wer tatsächlich etwas ändern will, muss ohnehin andere Wege einschlagen. Aus dem Forum heraus, wird sich nichts ändern.


Sachliche Diskussion kann funktionieren auch bei festen Meinungen, aber dann muss man eben auch bei den Tatsachen bleiben und vorallem nicht aggresiv oder persönlich werden. Und - ich weiss auch nicht warum - kommt halt häufig aus der Ecke, der Kritiker. (Wobei ich hier wieder bewusst auf die Bezeichnung Leugner verzichte. Das zu unterscheiden ist wichtig. Kritik kann oft sogar helfen!) Übrigens, ist es eig genau dass, was ich bei Lok so mag, man kann auch mal eine andere Meinung haben. Es muss nicht immer alles politisch korrekt sein, aber man muss eben auch mit den Antworten der politisch-korrekten Leben.

Wobei man auch im politisch-korrekten Leutzscher Forum sich vermehrt mit kritischen Stimmen auseinandersetzen muss.

Länglich I.
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 165
Registriert: 09.11.2015
Bewertung: 267

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Länglich I. » Mi 21. Okt 2020, 12:49

Meine Meinung hatte ich ja bereits im TeBe-Spieltagsfred "kurz" beschrieben.
Nachfolgend noch einige Ergänzungen...

Und ja, wir müssen darüber reden, so oft wir nur können. Wenn Stimmen verschwinden folgt meistens großes Unheil. Meinungsvielfalt ist ein Gut was es zu bewahren gilt. Das größte Problem unserer Zeit ist jedoch, dass genau diese hochgelobte Meinungsvielfalt ausgehebelt wurde. Und zwar von denjenigen, welche den Medien sagen, was sie zu schreiben und zu senden haben. Spätestens ab jetzt, werden sich die Meinungen der Leser meiner Zeilen trennen. Die einen sagen sehe ich auch so und die anderen schütteln vermutlich den Kopf.

Ein zweites großes Gut ist "Geschichte". Geschichtswissen ist das A und O. Hierbei schauen viele aus unterschiedlichen Gründen nicht über den Tellerrand hinaus. Und wieder gehen die Meinungen auseinander. Es gibt mehrere Kategorien:

I. beim Schulgeschichtswissen stehen geblieben, halten das für unumstößlich und saugen Tag für Tag den Mainstream auf
II. das Schulgeschichtswissen vertieft und erweitert aber als unumstößliches Faktum eingebrannt, dazu der tägliche Mainstream als Beweis
III. das Schulgeschichtswissen ist die Basis die jedoch nicht als unumstößlich gilt, abweichende Anregungen und Meinungen führen zur Prüfung auf mehreren (!) Ebenen (Quellen) mit unterschiedlichem Ausgang bezüglich der Bewertung des Basiswissens

Ich musste in den letzten 5 und ganz besonders in diesem Jahr feststellen, dass bei der Kategorie I. und II. die Bereitschaft zur Prüfung von Fakten verloren gegangen ist. Vom Hauptschüler bis zum Akademiker habe ich eine erschreckende Mauerhaltung festgestellt. Und auch hierfür gibt es unterschiedliche Gründe und Aussagen:

A. Das ist so und bleibt so
B. Alles Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker
C. Deine Quelle ist doch gefaket und/oder von Populisten und Rechten
D. Kann sein, dass das stimmt aber wir/ich können/kann daran eh nichts ändern
E. Kann sein, aber ich will doch nur meine Ruhe.

A, B und C sind ja schon schlimm, aber D ist der größte Feind der Wahrheit. Bei D wurde das eigentlich höchste und nicht steigerungsfähige "Nonplusultra" einer Meinung unbemerkt in eine Doktrin als Kirsche auf dem Kuchen platziert. Selbst ein Beweis in Form eines Fotos, Videos oder alten Aufzeichnungen sowie Artikeln kann nicht zur Überzeugung beitragen.
E hat sowieso resigniert.

Zu alledem kommt noch die Macht der Medien. Diese sind nicht mehr wie vor 10-15 Jahren noch kritisch unterwegs sondern wurden durch "Ausmisten" bzw. rausschmeißen von internen Kritikern auf Linie gebracht. Heute gibt es so viel freien Journalismus wie noch nie. Vor allem die Mainstream-Hörigen sollten sich mal fragen, warum. Hat man die Medien für sich, hat man mindestens 50% der Macht. "Teile und Herrsche" heißt der Leitspruch aller Herrscher seit hunderten von Jahren. Vor allem setzen die Herrscher auf Angst. Kurzes Beispiel:

- Im Westen: 12 Jahre Diktatur (1933-1945) gebaut auf Angst, Panikmache und Lügen

- Im Osten: 56 Jahre Diktatur am Stück (1933-1989) gebaut auf Angst, Panikmache und Lügen

- und 2020?: Angst, Panikmache und Lügen... quo vadis, Deutschland?

Die Angst und Panik ist in den Köpfen so sehr verankert (worden), dass man den Blick über den Tellerrand scheut. Kritiker und Andersdenkende zu Covid19 werden:

- total ignoriert und aus dem Mainstream genommen -> mediale Ächtung
- öffentlichkeitswirksam diffamiert
- gekündigt
- zensiert bei YouTube, Twitter, Facebook
- Geldkonten und Internetaccounts gesperrt
- mit teils sinnlosen und stupiden Klagen regelrecht bombardiert
- Bedrohung bis hin zur Familie
- körperliche Angriffe

Alle vorgenannten Punkte zählen zur Definition einer Diktatur... in welcher Phase wir aktuell sind muss jeder für sich entscheiden.

Speziell im Fall Covid19 basieren die Mainstream-Meldungen und die darauf folgenden Verbote und Verordnungen auf Aussagen und Erkenntnissen von einem

- Lobbyisten, der selbst große Medien mit Unterlassungsklagen hinsichtlich seiner 4 Millionen Villa überzieht (Spahn)
- einem Tierarzt als Chef vom RKI (Wiehler)
- einem der bereits 2008-2010 zur Schweinegrippe negativ in Erscheinung getreten ist und nachweislich Mist gebaut hat (Drosten)

Das gesamte System bezüglich der Regierungen krankt seit Jahrzehnten daran, dass berufsferne Figuren in den Schlüsselpositionen sitzen. Ein Gesundheitsminister muss mindestens ein Doktor auf diesem Gebiet sein. Als Verteidigungsminister sollte man mindestens Brigadegeneral gewesen sein.
Und so kann man das auf sehr viele hohe Positionen übertragen. Deshalb geht es auch seit Jahren bergab.

Der Lungenspezialist und damals einem Aufklärungskomitee angehörigem Wolfgang Wodarg war es zu verdanken, dass er die offensichtlichen Fehler von Drosten zur Schweinegrippe offen legte.
2020 schenkt man ihm kein Gehör und stempelt ihn als Aluhutträger ab.

Weiterhin empfehle ich den Spiegelartikel von 2010/Ausgabe 10 zur Chronologie der Schweinegrippe. Für mich liest sich das wie eine Blaupause zu Covid19.
-> https://www.spiegel.de/spiegel/a-682149.html

Prof. Dr. Bagdhi ist ein Epidemiologe und war jahrelang Leiter eines Instituts. Er wird seit Anfang des Jahres ignoriert. Selbst sein Buch hat man boykottiert.

Prof. Dr. Karina Reiß hat einen tollen und sachlichen Vortrag gehalten... sehr zu empfehlen
->

Auch eine Neurologin warnt vor der Maske ->

Das sind nur 4 von vielen Experten die in den Laber-Runden auf ARD und ZDF nicht zu Wort kommen. Warum? Weil sie nicht ins Bild passen.
Vor 14 Tage wurde im ZDF behauptet, dass das tragen von Masken "leistungssteigend in Bezug auf die Kondition sei." ->
Ich als Laie und meinem Schulbiologiewissen habe mal gelernt, dass Sauerstoffmangel bzw. -defizit und Cholenstoffdioxidüberschuss zu einer Leistungsminderung führt.
Er sollte seine Meinung mal mit Dr. Wolfgang Wodarg, Prof. Dr. Bagdhi, der o.g. Neurologin sowie einem Professor für Kardiologie besprechen. Über seine nachträgliche Meinung bin ich sehr gespannt.

Dazu kommt, dass viele nicht wissen, dass der PCR-Test nicht validiiert und weltweit auch nicht anerkannt ist. Obwohl dieser Test eine viel zu hohe "Falsch-Positiv" Rate aufweißt und dieses Spahn auch damals zugegeben und vor zu vielen Testungen gewarnt hat
->
wurde in der KW 36 die Wochentestmenge von 1,1 Mio. Testungen erreicht. Tendenz deutlich steigend. (Siehe auch das obige Video mit Prof. Dr. Karina Reiß. Sie Thaématisiert das ebenfalls).
Man macht sich gar nicht mehr die Mühe zu lügen. Das dumme Volk wird es schon glauben. Und so lange die "Mehrheit" das akzeptiert bzw. nicht aufsteht, machen wir einfach weiter...
Man braucht die Infizierten um von der Lüge abzulenken.

Infinziert heißt nicht Krank -> Krank heißt nicht Akut auf Intensivstation -> Akut auf Intensivstation heißt nicht muss sterben...

Abschließend möchte ich noch betonen, dass jeder seine Meinung haben kann und darf. Es wäre jedoch wünschenswert, wenn man sich auch mal die andere Seite anhört und versucht zu verstehen. Vielleicht ergeben sich dadurch ganz andere bzw. neue Bilder zu den verschiedensten Themen.

"Nur wer die Geschichte versteht, versteht auch die Gegenwart."

Hinweis: Die geschrieben Zeilen stellen ausschließlich meine Gedanken sowie meine Sichtweise dar.
Zuletzt geändert von Länglich I. am Mi 21. Okt 2020, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
1. FC Lokomotive Leipzig

-Mit STOLZ zwei Herzen in der Brust-

FC HANSA Rostock

Online
Kampfhamster
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 799
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 956
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Kampfhamster » Mi 21. Okt 2020, 13:04

Aber alleine das wir in einem Forum über solche Themen schreiben können, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen, zeigt doch, dass wir absolut nicht in einer Diktatur leben. Ich kann mich genauso jetzt auf die Strasse stellen und schreien: „Merkel ist doof.“ Mir wird nix passieren! Und genau das ist der Unterschied. Wir leben keineswegs im oft gennanten „besten Deutschland aller Zeiten“, aber sicherlich im freiesten!
Denn sagen kann jeder immernoch was er will, sofern es nicht gegen Gesetze versteht. Und wenn man manchen kritischen Wissenschaftlern weniger Öffentlichkeit schenkt, heisst das nicht immer, dass man sie ignoriert oder missachtet. Denn das Gute ist, dass man sich in einem freien Land eben auch raussuchen kann, wem man zuhören will oder in Talkshows einladen möchte.

Aber das streift dann immernoch weiter ab. Was mich stört sind einfach die teilweise dummen Provokationen, Vorverurteilungen oder die Geschichte von der Diktatur.
Besinnen wir uns doch einfach mal wieder mehr, auf dass was wir gemeinsam haben!

Und hoffen alle zusammen dass diese ganze Sache bald wieder vorbei ist, denn davon bin ich überzeugt. Auch wenn und Corona sicher ewig begleiten wird, wird der Alltag wieder kommen! Ohne Maske und vorallem im Arm liegend, Bier anstossend im Stadion!

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 6598
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 2302
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Quelle » Mi 21. Okt 2020, 13:10

Länglich I. hat geschrieben:- Im Osten: 56 Jahre Diktatur am Stück (1933-1989) gebaut auf Angst, Panikmache und Lügen

Lügen gab es in der DDR. Aber Angst und Panik hatten wir eigentlich nicht.

Länglich I. hat geschrieben:Prof. Dr. Bagdhi ist ein Epidemiologe und war jahrelang Leiter eines Instituts. Er wird seit Anfang des Jahres ignoriert. Selbst sein Buch hat man boykottiert.

Hat sich offenstichtlich noch nicht bis zum Hessischen Rundfunk herumgesprochen:

https://www.hr-inforadio.de/podcast/akt ... 76936.html

el_oka
Regionalliga Stammspieler
Beiträge: 695
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 791

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon el_oka » Mi 21. Okt 2020, 13:36

Kampfhamster hat geschrieben:
Ist es mittlerweile wirklich normal geworden Sachen in den „Mund zu legen“ die nie gesagt wurden?
Ich habe geschrieben „man wird diffamiert“ und sehe das am Beitrag vom TeBe-Spiel. Ich habe nochmal nachgeschaut, da ging es genau gesagt um den Beitrag von Help.
Und wo habe ich denn gesagt dass ich eine Zeit mit Lockdown für Lockdown favorisiere. Wobei es dabei bleibt, dass wir - realistisch betrachtet - nie einen wirklichen Lockdown hatten...


Also jetzt stehe ich noch mehr auf dem Schlauch, wie vorher. Was hat denn der/die (?) Heip diffamierendes geschrieben? Da ging es doch Hauptsächlich um den Sinn und Unsinn der Masken. Das ist doch lächerlich. Dass vergleichst du Ernsthaft mit dem Trommelfeuer, das speziell die Medien los lassen, wenn ein Promi sich mal gegen den Mainstream äußert. Oder was selbst Politker schon für Schimpfwörter kreiert haben.

Ach ja und erzähl das mal einem Gewerbetreibenden, der seine Bude zu machen musste, dass wir - realistisch betrachtet - nie einen wirklichen Lockdown hatten. Das ist ua das was ich mit Kollateralschäden meine.


Welche Wissenschaft wurde denn mundtot gemacht? Ich muss nur zwei Minuten Youtube öffnen und Google bedienen um tausende „nicht-staatlich-finanzierte-Wissenschaften“ zu finden. Auch in Talkshows finden Kritiker immer wieder Gehör. Also mundtot machen ist das definitiv nicht!

Dir ist schon klar, das Youtube keine staatliche Plattform ist und noch nicht mal eine deutsche?
Darauf hat der Staat nur Einfluss, in dem er die Betreiber direkt zur Zensur auffordert.
Das ist doch auch bereits geschehen, in Form der Netzwerk-Durchsetzungs-Gesetze (toller demokratischer Name übrigens) des Maas-Männchens. Was glaubst du denn, wie viele von diesen Videos genau deswegen schon gelöscht wurden unter Fadenscheinigen Begründungen.

Und das im Mainstream, nach dem sie 99 mal ins Regierungshorn geblasen haben, beim Hundertsten mal was kritsches bringen hab ich ja auch schon gesagt.

Ich würde auch gern wissen wo denn das Problem liegt einer staatlich-finanzierten Wissenschaft zu glauben? Welchen Sinn hätte es denn hier eine große Verschwörung anzuzetteln. Wen genau hilft diese?Und was ist das Argument wenn wir in 1-2 Jahren eine Situation wie vor Corona haben?


Wer sind denn die Profiteure der Angst?
Ja der Mittelstand und dem Einzelhandel geht's schlecht aber die Weltkonzerne profitieren doch.
Amazon, Google oder Zalando haben einen gewaltigen Boom. Ganz nebenbei entledigen sie sich vielleicht auch noch unliebsamer Kunkurrenz und schlucken diese? Du glaubst nicht, das die so viel Einfluss auf die Politik haben?
Wer profitiert wohl davon, wenn man 7 Milliarden Menschen impfen möchte? GGf mehrmals wenn Covid-19 dann zu Covid-20 mutiert ist. Aber ja...die Phamaindustrie hat natürlich auch keinen Einfluss auf die Politik.
Ganz nebenbei hat man bei dem allseits prognostizierten neuen Finanzcrash schon einen Schuldigen.
Was ist mit Bargeldabschaffung?

Es gibt dazu eine Wunderbare Reportage, die ich hier schon ein paar mal verlinkt hab. Die Schweinegrippe war die Blaupause für Corona. Dort kommt übrigens noch W. Wodarg im Mainstream als Pharma-Kritiker zu Wort. Also der jetzt Verschwörungstheoretiker geworden ist.

Ich darf dazu auch noch mal den Nutzer @LanglichI aus dem TeBe-Thread zitieren:
"Jeder muss die Ekenntnis selber erlangen. Die meisten schaffen es nicht, einfachste geschichtliche Zusammenhänge zu begreifen. Selbst was vor kurzem war ( z.B. 2008/2009 Schweinegrippe) ist bereits gelöscht. Und deshalb begreift man den Kontext nicht."
MIT-3136

Online
Kampfhamster
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 799
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 956
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Kampfhamster » Mi 21. Okt 2020, 13:41

el_oka hat geschrieben:
Kampfhamster hat geschrieben:
Ist es mittlerweile wirklich normal geworden Sachen in den „Mund zu legen“ die nie gesagt wurden?
Ich habe geschrieben „man wird diffamiert“ und sehe das am Beitrag vom TeBe-Spiel. Ich habe nochmal nachgeschaut, da ging es genau gesagt um den Beitrag von Help.
Und wo habe ich denn gesagt dass ich eine Zeit mit Lockdown für Lockdown favorisiere. Wobei es dabei bleibt, dass wir - realistisch betrachtet - nie einen wirklichen Lockdown hatten...


Also jetzt stehe ich noch mehr auf dem Schlauch, wie vorher. Was hat denn der/die (?) Heip diffamierendes geschrieben? Da ging es doch Hauptsächlich um den Sinn und Unsinn der Masken. Das ist doch lächerlich. Dass vergleichst du Ernsthaft mit dem Trommelfeuer, das speziell die Medien los lassen, wenn ein Promi sich mal gegen den Mainstream äußert. Oder was selbst Politker schon für Schimpfwörter kreiert haben.

Ach ja und erzähl das mal einem Gewerbetreibenden, der seine Bude zu machen musste, dass wir - realistisch betrachtet - nie einen wirklichen Lockdown hatten. Das ist ua das was ich mit Kollateralschäden meine.


Welche Wissenschaft wurde denn mundtot gemacht? Ich muss nur zwei Minuten Youtube öffnen und Google bedienen um tausende „nicht-staatlich-finanzierte-Wissenschaften“ zu finden. Auch in Talkshows finden Kritiker immer wieder Gehör. Also mundtot machen ist das definitiv nicht!

Dir ist schon klar, das Youtube keine staatliche Plattform ist und noch nicht mal eine deutsche?
Darauf hat der Staat nur Einfluss, in dem er die Betreiber direkt zur Zensur auffordert.
Das ist doch auch bereits geschehen, in Form der Netzwerk-Durchsetzungs-Gesetze (toller demokratischer Name übrigens) des Maas-Männchens. Was glaubst du denn, wie viele von diesen Videos genau deswegen schon gelöscht wurden unter Fadenscheinigen Begründungen.

Und das im Mainstream, nach dem sie 99 mal ins Regierungshorn geblasen haben, beim Hundertsten mal was kritsches bringen hab ich ja auch schon gesagt.

Ich würde auch gern wissen wo denn das Problem liegt einer staatlich-finanzierten Wissenschaft zu glauben? Welchen Sinn hätte es denn hier eine große Verschwörung anzuzetteln. Wen genau hilft diese?Und was ist das Argument wenn wir in 1-2 Jahren eine Situation wie vor Corona haben?


Wer sind denn die Profiteure der Angst?
Ja der Mittelstand und dem Einzelhandel geht's schlecht aber die Weltkonzerne profitieren doch.
Amazon, Google oder Zalando haben einen gewaltigen Boom. Ganz nebenbei entledigen sie sich vielleicht auch noch unliebsamer Kunkurrenz und schlucken diese? Du glaubst nicht, das die so viel Einfluss auf die Politik haben?
Wer profitiert wohl davon, wenn man 7 Milliarden Menschen impfen möchte? GGf mehrmals wenn Covid-19 dann zu Covid-20 mutiert ist. Aber ja...die Phamaindustrie hat natürlich auch keinen Einfluss auf die Politik.
Ganz nebenbei hat man bei dem allseits prognostizierten neuen Finanzcrash schon einen Schuldigen.
Was ist mit Bargeldabschaffung?

Es gibt dazu eine Wunderbare Reportage, die ich hier schon ein paar mal verlinkt hab. Die Schweinegrippe war die Blaupause für Corona. Dort kommt übrigens noch W. Wodarg im Mainstream als Pharma-Kritiker zu Wort. Also der jetzt Verschwörungstheoretiker geworden ist.

Ich darf dazu auch noch mal den Nutzer @LanglichI aus dem TeBe-Thread zitieren:
"Jeder muss die Ekenntnis selber erlangen. Die meisten schaffen es nicht, einfachste geschichtliche Zusammenhänge zu begreifen. Selbst was vor kurzem war ( z.B. 2008/2009 Schweinegrippe) ist bereits gelöscht. Und deshalb begreift man den Kontext nicht."


Okay, ich machs kurz, weil wir keinen Nenner finden werden. Meine Erkenntnis kommt, wenn irgendeine Verschwörung der Neuzeit aufgedeckt wird! Wenn Hildmann in Berliner Museen den Thron Satans findet, der Wendler erklärt wie man gegen Verfassung und Grundgesetz verstoßen kann oder spätestens wenn alle 7 Milliarden Menschen geimpft wurden, wirklich! Versprochen!
Solange jedoch weiterhin keine der Theorien wirklich Änderungen bringt, glaube ich weiter an den status quo.
Zuletzt geändert von Kampfhamster am Mi 21. Okt 2020, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.

Länglich I.
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 165
Registriert: 09.11.2015
Bewertung: 267

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Länglich I. » Mi 21. Okt 2020, 13:42

Kampfhamster hat geschrieben:Aber alleine das wir in einem Forum über solche Themen schreiben können, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen, zeit doch, dass wir absolut nicht in einer Diktatur leben. Ich kann mich genauso jetzt auf die Strasse stellen und schreien: „Merkel ist doof.“ Mir wird nix passieren! Und genau das ist der Unterschied. Wir leben keineswegs im oft gennanten „besten Deutschland aller Zeiten“, aber sicherlich im freiesten!
Denn sagen kann jeder immernoch was er will, sofern es nicht gegen Gesetze versteht. Und wenn man manchen kritischen Wissenschaftlern weniger Öffentlichkeit schenkt, heisst das nicht immer dass man sie ignoriert oder missachtet. Denn das Gute ist das man sich in einem freien Land eben auch raussuchen kann, wem man zuhören will oder in Talkshows einladen möchte.


Deine Meinung kannst Du selbstverständlich haben. Das ist ok, richtig und wichtig für Meinungsvielfalt.

ABER: Die Regierung regt sich über Weißrußland auf und fordert Sanktionen, knüppelt jedoch friedliche Demonstranten und Bürgerrechtler von der Straße. Tut mir leid, aber da ist es bei mir mit der Freiheit vorbei. Von der staatlich bezahlten Antifa wollen wir gar nicht erst anfangen...
->

Die Antifakindergarten kreischt immer "Nazis raus" und schmiert überall FCK NZS (keine Ahnung was der FC Kaiserlautern damit zu tun hat :confuse ) an die Wände.
Dass sich dieser Haufen hinsichtlich der SA ausschließlich in der Farbe (rot statt braun) unterscheidet, könne sie selber nicht feststellen.

Als Regierungskritiker und Andersdenkender lebt es sich verdammt schwer im "freiesten Deutschland".
Diese Gestalten jagen und lauern auf, Schlagen zusammen, zerstören Privateigentum (Auto, Wohnung, Haus) verüben Mordanschläge wie das Anzünden einer Laube und der Politiker schlief mit seiner Frau darin.
Diese Gestalten haben am 01.08.2020 in Berlin Regenbogenfahnen schwenkende Homosexuelle, Esotheriker, Hindus, Anwälte, Doktoren und Professoren aus einer Seitenstraße heraus als Nazis und Faschisten beschimpft.
Soviel zum Thema Meinungsfreiheit.

Ich bin mal gespannt was hier am 07.11.2020 in Leipzig passiert... :iller

Ja, Die Freiheit des Einzelnen gibt es, solange er sich an das GG hält.
Mach das mal mit 100 oder 1.000 oder noch mehr vor dem Kanzleramt und Du bist vielleicht sogar der Rädelsführer. Dann wirst Du sehr schnell feststellen, dass Du mit Deiner freien Meinung eben nicht mehr so frei bist. Da will ich gar nicht über das Versammlungsrecht diskutieren.
Hier geht es darum, dass je größer die kritische Masse wird, umso stärker und härter wird sie bekämpft.
Das ist aber seit Jahrhunderten so, also kein Geheimnis.


"Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen."
Johann Paul Friedrich Richter (1763 - 1825) deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge
1. FC Lokomotive Leipzig

-Mit STOLZ zwei Herzen in der Brust-

FC HANSA Rostock

Online
Kampfhamster
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 799
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 956
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Kampfhamster » Mi 21. Okt 2020, 13:50

Länglich I. hat geschrieben:
Kampfhamster hat geschrieben:Aber alleine das wir in einem Forum über solche Themen schreiben können, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen, zeit doch, dass wir absolut nicht in einer Diktatur leben. Ich kann mich genauso jetzt auf die Strasse stellen und schreien: „Merkel ist doof.“ Mir wird nix passieren! Und genau das ist der Unterschied. Wir leben keineswegs im oft gennanten „besten Deutschland aller Zeiten“, aber sicherlich im freiesten!
Denn sagen kann jeder immernoch was er will, sofern es nicht gegen Gesetze versteht. Und wenn man manchen kritischen Wissenschaftlern weniger Öffentlichkeit schenkt, heisst das nicht immer dass man sie ignoriert oder missachtet. Denn das Gute ist das man sich in einem freien Land eben auch raussuchen kann, wem man zuhören will oder in Talkshows einladen möchte.


Deine Meinung kannst Du selbstverständlich haben. Das ist ok, richtig und wichtig für Meinungsvielfalt.

ABER: Die Regierung regt sich über Weißrußland auf und fordert Sanktionen, knüppelt jedoch friedliche Demonstranten und Bürgerrechtler von der Straße. Tut mir leid, aber da ist es bei mir mit der Freiheit vorbei. Von der staatlich bezahlten Antifa wollen wir gar nicht erst anfangen...
->

Die Antifakindergarten kreischt immer "Nazis raus" und schmiert überall FCK NZS (keine Ahnung was der FC Kaiserlautern damit zu tun hat :confuse ) an die Wände.
Dass sich dieser Haufen hinsichtlich der SA ausschließlich in der Farbe (rot statt braun) unterscheidet, könne sie selber nicht feststellen.

Als Regierungskritiker und Andersdenkender lebt es sich verdammt schwer im "freiesten Deutschland".
Diese Gestalten jagen und lauern auf, Schlagen zusammen, zerstören Privateigentum (Auto, Wohnung, Haus) verüben Mordanschläge wie das Anzünden einer Laube und der Politiker schlief mit seiner Frau darin.
Diese Gestalten haben am 01.08.2020 in Berlin Regenbogenfahnen schwenkende Homosexuelle, Esotheriker, Hindus, Anwälte, Doktoren und Professoren aus einer Seitenstraße heraus als Nazis und Faschisten beschimpft.
Soviel zum Thema Meinungsfreiheit.

Ich bin mal gespannt was hier am 07.11.2020 in Leipzig passiert... :iller

Ja, Die Freiheit des Einzelnen gibt es, solange er sich an das GG hält.
Mach das mal mit 100 oder 1.000 oder noch mehr vor dem Kanzleramt und Du bist vielleicht sogar der Rädelsführer. Dann wirst Du sehr schnell feststellen, dass Du mit Deiner freien Meinung eben nicht mehr so frei bist. Da will ich gar nicht über das Versammlungsrecht diskutieren.
Hier geht es darum, dass je größer die kritische Masse wird, umso stärker und härter wird sie bekämpft.
Das ist aber seit Jahrhunderten so, also kein Geheimnis.


"Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen."
Johann Paul Friedrich Richter (1763 - 1825) deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge



Ich habe jetzt einfach mal schnell nach dem Initiator von „Querdenken“ geschaut. Der ist völlig frei, der gibt den Mainstream-Medien Interviews und will sogar Oberbürgermeister werden.
Und der hat die größte regierungskritische Demo der letzten Jahre angeführt.

Was die Antifa anbelangt, weiß ich - ehrlich gesagt - nicht viel. Nur dass das, was sich heute als Mitglied der Antifa oÄ bezeichnet wenig mit einem antifaschistischen Grundgedanken hat. Aber Idioten hat someist ziemlich jede Vereinigung. Das kennen wir beim Fussball ja zur Genüge.

Länglich I.
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 165
Registriert: 09.11.2015
Bewertung: 267

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Länglich I. » Mi 21. Okt 2020, 15:46

Kampfhamster hat geschrieben:
Länglich I. hat geschrieben:
Kampfhamster hat geschrieben:.





Ich habe jetzt einfach mal schnell nach dem Initiator von „Querdenken“ geschaut. Der ist völlig frei, der gibt den Mainstream-Medien Interviews und will sogar Oberbürgermeister werden.
Und der hat die größte regierungskritische Demo der letzten Jahre angeführt.


Was die Antifa anbelangt, weiß ich - ehrlich gesagt - nicht viel. Nur dass das, was sich heute als Mitglied der Antifa oÄ bezeichnet wenig mit einem antifaschistischen Grundgedanken hat. Aber Idioten hat someist ziemlich jede Vereinigung. Das kennen wir beim Fussball ja zur Genüge.



Ja das stimmt. Das liegt aber offensichtlich daran, dass er mit seinen Anhängern bzw. Followern die kritische Masse erreicht hat. Ihn kann man nicht einfach weg sperren. Das klappt vielleicht in China oder Nordkorea aber nicht in Deutschland. Was denkst Du was hier los wäre.
Die Zeit wird es Zeigen.

Mit Deinem Beitrag an el_oka über Verschwörungstheorien und ihren beweisen hast Du bewiesen, was eines der größten Probleme der Neuzeit ist. Uns zwar die blanke und nackte Vorstellungskraft bzw. Überlegung, dass es Interessengruppen gibt, die mit Geld locken um geopolitisch Einfluss zunehmen. Sie schrecken vor nichts zurück. Die Reihenfolge ist stets die selbe.

1. stark machen des potenziellen Gegners durch Kredite und diverse Zugeständnisse

2. Aufhetzen von Nachbarstaaten und/oder einen Keil (durch z.B. Lügen) in die aktuell guten Beziehungen treiben

3. Export/Import beschneiden

4. durch Infiltration oder Söldnern für Unmut in der Bevölkerung sorgen

5. Aufhetzen des Volkes bis zum Putsch

5a. Klappt 5. - dann einsetzen einer Pro-eingestellten Regierung -> Auftrag abgeschlossen

6. Klappt 5. nicht - dann Einfrieren von Konten

7. Wirtschaftssanktionen

8. Blockade von Gütern zu Land und/oder Seeblockade

8a. Durch die Blockade von Gütern zu Land und/oder Seeblockade hungert das Volk und rebelliert
Der einzige Ausweg ist ein Präventivschlag und die Parole "Alles oder Nichts" "Sieg oder Niederlage"
potenzieller Gegner greift an dann Krieg koste es was es wolle bis zur Kapitulation
-> dann siehe Punkt 5a

9. Kredite für Aufrüstung an Nachbarstaat(en)

10. Waffenlieferungen an Nachbarstaat(en)

11. Eingehen von Bündnissen mit an Nachbarstaat(en) -> die fühlen sich sicher und drohen offen

11a. durch Generalmobilmachung des Nachbarstaats dreht potenzieller Gegner durch und greift an
dann Krieg koste es was es wolle bis zur Kapitulation -> dann siehe Punkt 5a

11b. durch einen inszenierten Anschlag oder ein Attentat von Außen dreht potenzieller Gegner durch
verdächtigt den ungeliebten Nachbarstaat und greift an dann Krieg koste es was es wolle bis zur
Kapitulation -> dann siehe Punkt 5a

11c. den potenziellen Gegner ließ man solange und soweit aufrüsten, dass er sich für unbesiegbar hält
auf grund von mehreren verstrichenen Ultimaten und der ignoranten und teilweise überheblichen
Art der Konversation dreht der potenzielle Gegner durch und beginnt den erhofften Krieg
Dann Krieg koste es was es wolle bis zur Kapitulation -> dann siehe Punkt 5a

Wenn Du jeweils geschichtliche Beispiele dazu brauchst, dann gib bitte bescheid.

Warum schreibe ich das? Weil es den Blick auf den immer wiederkehrenden Ablauf richten soll. Dazu kommt, dass sich Politiker und ThinkTanks jahrzehnte später selber outen und unverblümt zugeben: "Ja das waren wir weil..." und meistens geht es nur um Rohstoffe und Kapital.
Wenn man erst einmal dieses System und den stetigen Ablauf erkannt hat, hat man:

1. eine ganz andere Sichtweise "warum auf einmal" und "ausgerechnet dort" ein Konflikt oder Krieg ausbricht

2. wird man kritischer gegenüber dem Mainstream und prüft alternative Quellen

3. man erkennt und durchschaut das suptil-perfide Spiel wie "Framing" im Mainstream. Fast täglich wird gegen Trump, Putin, Kim-Yong-Un, Assad, usw. medial geschossen.

Ich bin kein Fan von den unter Punkt 3 genannten Personen aber erkenne auch, dass sie nicht nur Fehler machen, sondern auch diplomatisch sein können. Wie bereits geschrieben... "Framing" ist das Zauberwort.

Wenn man dann diesen kritischen Punkt erreicht hat, dann ist man auch bereit über den Tellerrand hinaus zuschauen. Alles was um uns passiert (gerade in Zeiten von Covid19) ist davon abhängig, wie kritisch wir zum einen und offen für das teilweise Unfassbare zum anderen sind. Mit offen für das Unfassbare ziele ich auf die Frage ab: "Ist es möglich, dass uns unsere eigene Regierung belügt?".

Die Erkenntnis zu dieser Frage muss jeder selber erlangen. Noch wichtiger ist jedoch die Bereitschaft sich das überhaupt vorstellen zu können. Wenn man sich bewusst wird, wieweit andere Regierungen gegangen sind um ihre Macht zu festigen oder gar auszubauen (USA, GB, Frankreich, UDSSR, NS-Regime, DDR) egal ob im Inland oder im Ausland und vor allem das WIE und WARUM im geschichtlichen Kontext (also nicht nur G. Knopp schauen) sieht, dann kann man sich auch vorstellen, zu was die eigene Regierung fähig ist.

Vielleicht kann Dir der oben aufgeführte Ablauf den Weg zeigen :smile
1. FC Lokomotive Leipzig

-Mit STOLZ zwei Herzen in der Brust-

FC HANSA Rostock

gustav
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 184
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 368

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon gustav » Mi 21. Okt 2020, 16:42

el_oka hat geschrieben:
Kampfhamster hat geschrieben:Wie ist denn wenn meine freie Meinung nunmal mit der von „Mainstream-Medien“/„Wissenschaft“ übereinstimmt? Hat man doch am Beitrag zum TeBe-Spiel gelesen, dann wird man genauso diffamiert man würde nicht „frei denken“. Meine Meinung nach genauso ein dummes Wort wie eine pauschale Verurteilung als Verschwörungstheoretiker. Zeigt aber im Endeffekt, dass diejenigen die am lautesten nach Meinungsfreiheit, weniger Einschränkungen und Co. schreien, selbiges für ihre Meinung durchsetzen wollen!


Verstehe ich nicht ganz.
Wo genau wurdest du denn "diffamiert" in dem Threat? Habe nichts gefunden. Es ging mir hier in erster Linie um die Sinnfreien Ein-Satz-Aussagen vom @Gustav und vom @Borsdorfer, was ich ja auch zitiert hab.
Jeder kann seine Meinung sagen, nur dann muss man es auch begründen können.
Ich höre mir gern an, wie du dir die Zukunft vorstellst, wenn man von einem Lockdown zum nächsten wankt, der immer mehr Kollateralschäden verursachen wird, als das er schützt. Nach dem Winter gibt's dann den nächsten im März und immer so weiter.

Ich schreie auch nicht, denn ich hab ja überhaupt keine Stimme im Gegensatz zu den permanent medial verkündeten Maßnahmen. Und was du da als "Wissenschaft" bezeichnest, ist auch nur die eine staatlich finanzierte. Ich denk mal, das hast auch du mitbekommen, das es dazu sehr unterschiedliche Meinungen gibt, mit dem Unterschied, das alle anderen tatsächlich diffamiert und Mundtot gemacht werden.


Sorry. Diese "sinnfreien Ein-Satz-Aussagen" entfleuchen mir geradezu zwangsläufig, wenn im Zusammenhang mit der Bundesrepublik (der freiesten Gesellschaft auf deutschem Boden jemals) weltfremde Worthülsen wie "Diktatur", "Entrechtung", "DDR2. 0" etc. ins Spiel gebracht werden. Das sind platte Parolen, keine Argumente.

Zu richtigen Diktaturen: Die Älteren unter uns erinnern sich noch an den "Arbeiter- und Bauernstaat" sowie an den "Großen Bruder" und seinen Umgang mit den Menschen. Mein Vater und mein Großvater etwa litten direkt und indirekt unter der braunen Diktatur davor.
Das waren Unrechtsstaaten, wenngleich trotz Parallelen jeder Vergleich hinkt und daher unterlassen werden sollte.
Wer das Deutschland der Neuzeit als Diktatur bezeichnet, ist m. E. vergesslich oder unredlich unterwegs.

P. S. Im Übrigen finde ich, dass auch ein Fußballforum sehr wohl eine kultivierte Diskussion zu gesellschaftlichen Themen vertragen kann. Warum nicht?
In memoriam of Tomasz Heinzelman, einem der bedeutendsten mitteleuropäischen Vertreter des Holidaismus. Heinzelman gelang es in den 1920er Jahren nach Jahrzehnten unentwegter Forschung empirisch zu belegen, dass arbeitsfreie Perioden (engl. Holidays, dt. Urlaub, Ferien, Sack & Matte) denen mit Arbeit zweifelsfrei vorzuziehen sind.

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 6598
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 2302
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Quelle » Mi 21. Okt 2020, 17:00

https://www.scdhfk-handball.de/aktuelle ... uschauern/

Die DHfK reduziert jetzt auch auf 999.

Außerdem muss der Covid-Wert am Hauptwohnsitz unter 35 liegen. Das trifft in Sachsen nur noch auf die Stadt Leipzig, den Landkreis Leipzig und den Landkreis Meißen zu.

https://www.coronavirus.sachsen.de/infe ... -4151.html

Online
Kampfhamster
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 799
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 956
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Kampfhamster » Mi 21. Okt 2020, 18:01

Länglich I. hat geschrieben:
Kampfhamster hat geschrieben:
Länglich I. hat geschrieben:
Kampfhamster hat geschrieben:.





Ich habe jetzt einfach mal schnell nach dem Initiator von „Querdenken“ geschaut. Der ist völlig frei, der gibt den Mainstream-Medien Interviews und will sogar Oberbürgermeister werden.
Und der hat die größte regierungskritische Demo der letzten Jahre angeführt.


Was die Antifa anbelangt, weiß ich - ehrlich gesagt - nicht viel. Nur dass das, was sich heute als Mitglied der Antifa oÄ bezeichnet wenig mit einem antifaschistischen Grundgedanken hat. Aber Idioten hat someist ziemlich jede Vereinigung. Das kennen wir beim Fussball ja zur Genüge.



Ja das stimmt. Das liegt aber offensichtlich daran, dass er mit seinen Anhängern bzw. Followern die kritische Masse erreicht hat. Ihn kann man nicht einfach weg sperren. Das klappt vielleicht in China oder Nordkorea aber nicht in Deutschland. Was denkst Du was hier los wäre.
Die Zeit wird es Zeigen.

Mit Deinem Beitrag an el_oka über Verschwörungstheorien und ihren beweisen hast Du bewiesen, was eines der größten Probleme der Neuzeit ist. Uns zwar die blanke und nackte Vorstellungskraft bzw. Überlegung, dass es Interessengruppen gibt, die mit Geld locken um geopolitisch Einfluss zunehmen. Sie schrecken vor nichts zurück. Die Reihenfolge ist stets die selbe.

1. stark machen des potenziellen Gegners durch Kredite und diverse Zugeständnisse

2. Aufhetzen von Nachbarstaaten und/oder einen Keil (durch z.B. Lügen) in die aktuell guten Beziehungen treiben

3. Export/Import beschneiden

4. durch Infiltration oder Söldnern für Unmut in der Bevölkerung sorgen

5. Aufhetzen des Volkes bis zum Putsch

5a. Klappt 5. - dann einsetzen einer Pro-eingestellten Regierung -> Auftrag abgeschlossen

6. Klappt 5. nicht - dann Einfrieren von Konten

7. Wirtschaftssanktionen

8. Blockade von Gütern zu Land und/oder Seeblockade

8a. Durch die Blockade von Gütern zu Land und/oder Seeblockade hungert das Volk und rebelliert
Der einzige Ausweg ist ein Präventivschlag und die Parole "Alles oder Nichts" "Sieg oder Niederlage"
potenzieller Gegner greift an dann Krieg koste es was es wolle bis zur Kapitulation
-> dann siehe Punkt 5a

9. Kredite für Aufrüstung an Nachbarstaat(en)

10. Waffenlieferungen an Nachbarstaat(en)

11. Eingehen von Bündnissen mit an Nachbarstaat(en) -> die fühlen sich sicher und drohen offen

11a. durch Generalmobilmachung des Nachbarstaats dreht potenzieller Gegner durch und greift an
dann Krieg koste es was es wolle bis zur Kapitulation -> dann siehe Punkt 5a

11b. durch einen inszenierten Anschlag oder ein Attentat von Außen dreht potenzieller Gegner durch
verdächtigt den ungeliebten Nachbarstaat und greift an dann Krieg koste es was es wolle bis zur
Kapitulation -> dann siehe Punkt 5a

11c. den potenziellen Gegner ließ man solange und soweit aufrüsten, dass er sich für unbesiegbar hält
auf grund von mehreren verstrichenen Ultimaten und der ignoranten und teilweise überheblichen
Art der Konversation dreht der potenzielle Gegner durch und beginnt den erhofften Krieg
Dann Krieg koste es was es wolle bis zur Kapitulation -> dann siehe Punkt 5a

Wenn Du jeweils geschichtliche Beispiele dazu brauchst, dann gib bitte bescheid.

Warum schreibe ich das? Weil es den Blick auf den immer wiederkehrenden Ablauf richten soll. Dazu kommt, dass sich Politiker und ThinkTanks jahrzehnte später selber outen und unverblümt zugeben: "Ja das waren wir weil..." und meistens geht es nur um Rohstoffe und Kapital.
Wenn man erst einmal dieses System und den stetigen Ablauf erkannt hat, hat man:

1. eine ganz andere Sichtweise "warum auf einmal" und "ausgerechnet dort" ein Konflikt oder Krieg ausbricht

2. wird man kritischer gegenüber dem Mainstream und prüft alternative Quellen

3. man erkennt und durchschaut das suptil-perfide Spiel wie "Framing" im Mainstream. Fast täglich wird gegen Trump, Putin, Kim-Yong-Un, Assad, usw. medial geschossen.

Ich bin kein Fan von den unter Punkt 3 genannten Personen aber erkenne auch, dass sie nicht nur Fehler machen, sondern auch diplomatisch sein können. Wie bereits geschrieben... "Framing" ist das Zauberwort.

Wenn man dann diesen kritischen Punkt erreicht hat, dann ist man auch bereit über den Tellerrand hinaus zuschauen. Alles was um uns passiert (gerade in Zeiten von Covid19) ist davon abhängig, wie kritisch wir zum einen und offen für das teilweise Unfassbare zum anderen sind. Mit offen für das Unfassbare ziele ich auf die Frage ab: "Ist es möglich, dass uns unsere eigene Regierung belügt?".

Die Erkenntnis zu dieser Frage muss jeder selber erlangen. Noch wichtiger ist jedoch die Bereitschaft sich das überhaupt vorstellen zu können. Wenn man sich bewusst wird, wieweit andere Regierungen gegangen sind um ihre Macht zu festigen oder gar auszubauen (USA, GB, Frankreich, UDSSR, NS-Regime, DDR) egal ob im Inland oder im Ausland und vor allem das WIE und WARUM im geschichtlichen Kontext (also nicht nur G. Knopp schauen) sieht, dann kann man sich auch vorstellen, zu was die eigene Regierung fähig ist.

Vielleicht kann Dir der oben aufgeführte Ablauf den Weg zeigen :smile



Nein, den Weg zeige ich mir schon selber. Schließlich wird ja das eigene Denken immer wieder gefordert. Und natürlich wird Menschen die sich geschichtspolitisch interessieren, immer wieder ein bekanntes Schema F in vielen Ereignissen der Weltgeschichte bekannt vorkommen, ohne Zweifel. Aber ich bezweifel das im aktuellen Zeitraum meines Lebens, dort für die aktuelle deutsche Politik Zusammenhänge zu finden sind - vielleicht sind die auch nur für wenige andere sichtbar. Oder aber diese wenigen Anderen, die denken, sie hätten die einzige wahre Wahrheit, haben sich vielleicht einfach verrannt. Auch eine Option - über die diese Leute jedoch niemals nachdenken bzw. niemals zugeben würden.

Ich versuche es mal mit etwas Humor abzuschließen: Eine wirklich gute Diktatur würde darauf scheißen was im Lande passiert, wenn ein großer Regierungskritiker ganz offensichtlich aus dem Weg geräumt wird! Oder kümmert sich Putin oder die chinesische Führungsriege darum? Diesbezüglich muss unsere Regierung dann noch viel lernen.

Schlussendlich kann ich damit auch sehr naiv auf dich wirken, aber keine Sorge dass bin ich gewiss nicht, auch ich erkenne dass sie Welt - mal wieder - in einem Wandel ist. Aber ich merke auch dass es nicht nur eine deutsche Regierung ist, die dafür verantwortlich ist. Nicht selten ist es auch das Volk, dass dem falschen (Führer?) gefolgt ist. Die Zeit wird es zeigen!

Schöffler´s Söhne
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 265
Registriert: 13.12.2015
Bewertung: 153
Wohnort: LOKschuppen

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Schöffler´s Söhne » Mi 21. Okt 2020, 18:43

Also ich bin hier erstmal raus aus´m Forum. Das geht mir zum Einen zuweit und ist mir auch zu blöd für ein Fußballforum.
Jeder soll seine Meinung haben ABER wenn man hier nicht mal eine einfache Frage (Kommentar[siehe Sachsenpokal]) stellen kann ohne wieder nur auf negative Einträge zu stoßen, hat das irgendwie keinen Sinn.
Jeder von uns hat wahrscheinlich seine Fragen & Zweifel an den getroffenen Maßnahmen.

Liebe Moderatoren paßt bitte auf, das Euch das Ganze hier nicht entgleitet.

Einen Reichstagssturm im Sommer hatten wir ja schon!!!!
Ich brauche keine Anders(Quer)denkende, die mich vom Gegenteil überzeugen wollen/können/ müssen. :kopfschuettel
UND schon garnicht in UNSEREM 1.FC LOK-Forum.
Wie heißt es in der BLÖD; Ich bild mir meine Meinung. :winke

Benutzeravatar
Moderator 1
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 294
Registriert: 01.11.2015
Bewertung: 114

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Moderator 1 » Mi 21. Okt 2020, 20:51

Bitte beachten: Das Thema heisst "Corona und Fußball in Deutschland"

@Länglich I.: Bitte bei diesem Thema keine Videos verlinken, die Moderatoren haben keine Zeit und Lust, sich das alles anzuschauen.

Wolkser
Champions League Sieger
Beiträge: 1368
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 506

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Wolkser » Mi 21. Okt 2020, 22:20

Wer hier so mit seiner Meinung in den letzten Wochen unterwegs ist ,man kann nur noch mit dem Kopf schütteln. Da sind ja die Flacherdler und wir werden durch die Kondensstreifen der Flugzeuge vergiftet noch harmlos. Wer glaubt denn wirklich das,sich plötzlich alle Regierungen einig sind und uns belügen und verarschen wo die sonst nicht Gemeinsames auf die Reihe bekommen. Das geht mir hier langsam richtig auf den Zeiger doch ich gehe hier nicht aus dem Forum mir geht es immer noch um Lok und dies seit über 50 Jahren.

Ach noch was, bitte verschont mich mit Kommentaren ich wollte dass nur mal loswerden, mehr kommt von mir nicht zum Thema.
Zuletzt geändert von Wolkser am Mi 21. Okt 2020, 22:30, insgesamt 1-mal geändert.

Länglich I.
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 165
Registriert: 09.11.2015
Bewertung: 267

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Länglich I. » Mi 21. Okt 2020, 22:24

Moderator 1 hat geschrieben:Bitte beachten: Das Thema heisst "Corona und Fußball in Deutschland"

@Länglich I.: Bitte bei diesem Thema keine Videos verlinken, die Moderatoren haben keine Zeit und Lust, sich das alles anzuschauen.



Ok wird gemacht.
Zur Erklärung warum: Ich wollte damit nur zeigen, dass ich mir das nicht aus den Fingern sauge.
Zukünftig werde ich keine Verlinkungen mehr zu diesem Fred reinstellen.
1. FC Lokomotive Leipzig

-Mit STOLZ zwei Herzen in der Brust-

FC HANSA Rostock

Länglich I.
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 165
Registriert: 09.11.2015
Bewertung: 267

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Länglich I. » Mi 21. Okt 2020, 23:00

Sich aus dem Forum zurück zuziehen, nur weil man auf gegenteilige Meinungen trifft ist m.M.n. der falsche Weg.
Menschen mit einer konträren Meinung durch die Blume mit der Nazikeule zu schlagen oder als Flacherder zu beleidigen ist genauso geschmacklos wie die Gegenseite meine Ansichten sieht.
Jeder hat seine Meinung. Das ist ok und sollte respektiert werden.

Aber:
Ich habe lediglich meine Sichtweise dargelegt und kein Forumsmitglied persönlich oder durch die Blume angegriffen.
Auch das Thema habe ich nie verlassen, sondern stets den Bogen bis zum Grundproblem gespannt.

Heute können wir nur unsere Meinungen austauschen. Von gemeinsam bis hin zu konträr. Wer recht hat, werden wir erst viel später erfahren. Dann kann man sich ja noch einmal unterhalten. Keiner von uns hat eine Glaskugel und kann die Zukunft in 2 bis 10 Jahren voraussehen, aber wir alle sind vernünftig genug, um später Fehler und falsche Ansichten einzugestehen.

Vielleicht hilft das, um die Sache wieder etwas zu entspannen?...
1. FC Lokomotive Leipzig

-Mit STOLZ zwei Herzen in der Brust-

FC HANSA Rostock

Marco Dorn
1. Bundesliga Einwechselspieler
Beiträge: 926
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 1565
Wohnort: Braunschweig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Marco Dorn » Do 22. Okt 2020, 10:57

Die Wochenentwicklung nach RKI zeigt diesmal mehr Dynamik an:

In 7 Tagen gab es in Sachsen 48,0 positive Nachweise auf 100.000 Einwohner. Die vergangenen 10 Wochen sehen so aus:

1,6 - 1,7 - 3,9 - 3,1 - 6,1 - 7,6 - 8,0 - 9,4 - 21,7 - 48,0

In Leipzig liegt der 7-Tage-Wert bei 22,6 positiven Nachweisen auf 100.000 Einwohner. Die letzten 10 Wochen also:

3,2 - 3,7 - 4,4 - 5,8 - 5,3 - 5,4 - 5,8 - 8,8 - 11,0 - 22,6

Leipzig ist rätselhaft, alle Leipziger, die ich befragt habe, meinen, es wird in Leipzig nur wenig getestet, daher auch die niedrigeren Zahlen. Habt Ihr eine andere Idee?

"Mein" Landkreis liegt sogar noch unter 20, aber wir sind auch nur großes Dorf und viele alte Leute.

Wenn heute Abend Zeit sein sollte, packe ich noch die deutschlandweiten Diagramme rein. Ich warte aber noch auf die vorläufigen Testzahlen für letzte Woche, das RKI scheint diesmal nicht hinterher zu kommen.
Kobolden aus dem Unterholz
fehlt es an Ehre und an Stolz.
Auch Hirn hat keine Unterkunft
in der grüngrauen Koboldszunft.


Zurück zu „Andere Ligen und Sport allgemein“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: Ahrefs [Bot] und 8 Gäste