Sport Allgemein

Bundesliga, Olympia, Icehockey & Co.
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Mi 2. Mär 2016, 14:41

Die Laureus World Sports Awards, mit denen die herausragendsten Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern aus aller Welt gewürdigt werden, kehren 2016 nach Europa zurück: Die Preisverleihungsgala findet zum ersten Mal in Deutschland statt – und zwar am 18. April 2016 in Berlin.

An der Preisverleihungsgala, die von Zuschauern auf der ganzen Welt online und im Fernsehen verfolgt wird, werden die größten aktiven und ehemaligen Sportpersönlichkeiten teilnehmen. Die Veranstaltung findet zum ersten Mal seit 2012 wieder in Europa statt, nachdem die Gala in den letzten Jahren in führenden Sportstädten rund um den Globus Halt machte, darunter Rio de Janeiro und Shanghai.

Quelle: laureus.com

Nominierungen ---> http://lwsa16.laureus.com/de/nominierte/

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Di 8. Mär 2016, 11:21

Dieser Prozess könnte den Sport gerechter machen

Claudia Pechstein will vor ein Zivilgericht, dafür kämpft sie seit Jahren. Jetzt verhandelt der BGH diesen Fall – und könnte den gesamten Sport radikal verändern.

Am Dienstag verhandelt der Bundesgerichtshof in Karlsruhe einen Prozess, der in die Sportgeschichte eingehen wird. Eigentlich ist er das schon längst.
Die wichtigsten Fragen vor dem Pechstein-Prozess:

Wer prozessiert gegen wen?

Claudia Pechstein gegen den Eislauf-Weltverband ISU. Die 44-jährige, noch aktive Eisschnellläuferin will ihren Fall von einem staatlichen Gericht verhandeln lassen, die ISU will, dass weiterhin ausschließlich Sportgerichte über Sport entscheiden. Der Anlass, der diesen Rechtsstreit zu einem Grundsatzfall macht, liegt sieben Jahre zurück. 2009 sperrte die ISU Pechstein per indirektem Beweis, also ohne positiven Dopingtest, für zwei Jahre, weil sie deren schwankende Blutwerte als Indiz für Doping wertete. Dadurch verpasste Pechstein die Olympischen Winterspiele in Vancouver. Die ersten zwei Instanzen vor dem Landgericht und dem Oberlandesgericht München hat Pechstein gewonnen, nachdem sie zuvor vor allen Sportgerichten verloren hatte. Die ISU ist in Revision vor den Bundesgerichtshof gegangen. Die Verhandlung in Karlsruhe beginnt um 11 Uhr. Mit einem Urteil ist am Dienstag vermutlich nicht zu rechnen. Die Favoritin heißt Pechstein.

Quelle & Weiterlesen: zeit.de

Weiterführender Link ---> http://www.deutschlandfunk.de/prozessau ... _id=347598 (Audio & Artikel)

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Mi 9. Mär 2016, 06:50

Pechstein: "Die Richter haben einen Super-Job gemacht"

Claudia Pechstein war ausgesprochen früh dran. Schon eine knappe Stunde vor dem Beginn der Sitzung betrat sie den Bundesgerichtshof (BGH), gekleidet in ihre blaue Uniform der Bundespolizei und begleitet von einer großen Entourage: Ihr Lebensgefährte war dabei, ihr Manager, dazu inzwischen vier juristische Vertreter. Es war der Beginn eines Tages, der mal wieder als "wichtigster Tag ihres Lebens" galt. Aber als die 44-jährige Eisschnellläuferin fast vier Stunden später das Gebäude verließ, war sie nicht viel schlauer.

Der BGH vertagte die Entscheidung in der Causa Pechstein versus Eislauf-Weltverband (ISU) auf den 7. Juni, und es ließ sich während der Verhandlung nicht erkennen, auf welche Seite der Kartellsenat tendiert. Pechstein gab sich trotzdem glücklich: "Ich habe das Gefühl, dass die Präsidentin und die vier anderen Richter einen Super-Job gemacht haben. Und für mich ist das Gefühl immer das wichtigste, egal ob auf dem Eis oder außerhalb."

Quelle: sueddeutsche.de

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Mi 9. Mär 2016, 14:56

Olympiasieger Nils Schumann fordert Doping-Freigabe

Düsseldorf. Nils Schumann hat (sich) viel bewegt in seinem Leben. Mit 37 Jahren zieht der Olympiasieger nun eine ganz persönliche Bilanz. Für alte Probleme sucht er neue Lösungen – als Fitness-Manager. Und zum Dauerthema Doping macht der Erfurter einen heiklen Vorschlag. Fast 16 Jahre nach seinem Gold-Coup von Sydney hat Schumann mit seiner Vergangenheit gründlich aufgeräumt - und provoziert mit seiner Forderung nach der Freigabe von Dopingmitteln. "Ich bin ganz klar gegen Doping! Aber ich sage auch: Wenn ich etwas nicht kontrollieren kann, dann sollte ich es auch nicht kriminalisieren", erklärte der seit 2000 letzte deutsche Lauf-Olympiasieger im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. "Der saubere Athlet ist effektiv der Dumme und steht auch noch unter Generalverdacht."

"Wenn in Deutschland laut Studie zwei Millionen Fitnessstudio- Besucher zu Dopingmitteln greifen, dann ist das ein Massenphänomen", sagte der 37-jährige Erfurter, der 2000 in Sydney Gold über 800 Meter gewann. Wenn man Doping legalisiere, "kann man zumindest dafür sorgen, dass die Leute wissen, was genau sie da überhaupt konsumieren", meinte Schumann. "Statt bei dubiosen Internet-Anbietern können sie dann bei staatlich überprüften Herstellern kaufen, die ihre Produkte ähnlich wie heute schon Zigaretten mit deutlichen Warnhinweisen versehen."

Quelle: Rheinische Post Online

Benutzeravatar
duke
Champions League Sieger
Beiträge: 1122
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1049
Wohnort: LE

Re: Sport Allgemein

Beitragvon duke » Mi 9. Mär 2016, 21:41

Der Buri hat geschrieben:Olympiasieger Nils Schumann fordert Doping-Freigabe

"Ich bin ganz klar gegen Doping! Aber ich sage auch: Wenn ich etwas nicht kontrollieren kann, dann sollte ich es auch nicht kriminalisieren"

Quelle: Rheinische Post Online


diese aussage ist nach meinem dafürhalten quatsch.
dopingmittel sind nicht nur verboten, weil sie leistungssteigernd sind. neben gesundheitlichen risiken besteht da auch noch, je nach substanz oder zusatzstoffen, ein suchtpotential.
ganz nebenbei mal angemerkt liegen die thematiken garnicht mal soweit voneinander entfernt und gehen praktisch einher.
(sucht und doping).
also bewusste/gewollte/zwanghafte leisungssteigerung und sucht an sich.
doping und sucht bedienen beide den aspekt einer kompensierung von geistig/seelischen oder körperlichen unzulänglichkeiten, bzw. den versuch, diese auszugleichen oder eben zu erhöhen mittels doping bzw. drogen.

MölkauerLOK
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 293
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 70
Wohnort: Leipzig

Re: Sport Allgemein

Beitragvon MölkauerLOK » Do 10. Mär 2016, 08:59

Bis auf leistungssteigernd trifft das alles auch auf Alkohol und Nikotin zu. Muß man das dann auch alles verbieten??

Benutzeravatar
duke
Champions League Sieger
Beiträge: 1122
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1049
Wohnort: LE

Re: Sport Allgemein

Beitragvon duke » Do 10. Mär 2016, 11:29

MölkauerLOK hat geschrieben:Bis auf leistungssteigernd trifft das alles auch auf Alkohol und Nikotin zu. Muß man das dann auch alles verbieten??

wenn du den kreis ganz groß ziehen möchtest, ja.
aber hier geht es ja um sport und doping und nicht generell um drogen/suchtmittel im allgemeinen und würde sicherlich den rahmen des zitates sprengen.

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Do 10. Mär 2016, 12:17

Also ich bin ja eh dafür, Alles zuzulassen (Drogen, Medikamente, Alkohol, etc., pp) und dann erledigt Darwin den Rest :zensur

Wer wirklich (auch an illegale Sachen) rankommen WILL, macht das sowieso - egal ob illegal, halblegal oder freiverkäuflich - und um beim Thema zu bleiben: Sportler/innen sowieso. Einfach - ähnlich dem Beipackzettel bei Medis - die Nebenwirkungen draufpappen, und ab dafür. Dann kann jede/r für sich selbst entscheiden, was er/sie sich reinpfeift und was die Folgen sind :smoke

Sandmann

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Sandmann » Do 10. Mär 2016, 18:13

Der Buri hat geschrieben:Also ich bin ja eh dafür, Alles zuzulassen (Drogen, Medikamente, Alkohol, etc., pp) und dann erledigt Darwin den Rest :zensur

Wer wirklich (auch an illegale Sachen) rankommen WILL, macht das sowieso - egal ob illegal, halblegal oder freiverkäuflich - und um beim Thema zu bleiben: Sportler/innen sowieso. Einfach - ähnlich dem Beipackzettel bei Medis - die Nebenwirkungen draufpappen, und ab dafür. Dann kann jede/r für sich selbst entscheiden, was er/sie sich reinpfeift und was die Folgen sind :smoke


Dann kann man dem Volk aber keinen Profisport mehr verkaufen. Dieses Geschäftsmodell lebt davon, dass ermittelt wird, wer unter gleichen Bedingungen der Beste ist. Die Sportverbände haben ein für sie lebenswichtiges Interesse daran, diesen Anspruch wenigstens annähernd zu erfüllen. Schaffen sie das nicht, brechen ganze Sportarten im Vermarktungspotential zusammen. Für mich ist aktuell bzw. schon länger die Leichtathletik das Negativbeispiel dazu. Das nimmt doch schon lange kein mehr ernst und es schaut sich auch kaum noch jemand an, weder in den Stadien noch am Fernseher.

Na ja, und nicht jeder Leistungssportler hat ein abgeschlossenes Medizinstudium; das es ihm ermöglichen würde, die unmittelbaren und auch die Langzeitwirkungen bestimmter Wirkstoffe richtig einzuordnen.

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Do 10. Mär 2016, 18:41

Bezüglich der Zuschauer in den Stadien war jetzt die erste Kenngröße die mir in den Sinn kam, die Zahlen vom ISTAF (http://www.istaf.de/de/0/zuschauer.html). Die sprechen - grob zumindest - eine andere Sprache. Und gerade in der Leichtathletik ist es doch auch für den "Eventi" (OS, WM, EM-Zuseher) äußerst bequem auf die schwarzen Schafe zu schimpfen, aber dennoch die Bolts und Issinbajewas anzufeuern, wenn die den nächsten Fabelweltrekord aufstellen :zwinker

P.S.: Benötigst DU ein abgeschlossenes Medizinstudium, wenn du dir Ibuprofen einschmeißt!? :grins

Sandmann

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Sandmann » Do 10. Mär 2016, 20:23

Nein, ich werfe mir auch ohne Medizinstudium kein Ibuprofen ein.
Ich weiß auch ohne einschlägiges Studium zumindest, dass dauerhafter Gebrauch von Schmerzmitteln jeder Art zumindest Rückmeldungen des Körpers über dessen Zustand unterdrückt und somit das Risiko dauerhafter Gesundheitsschäden erhöht.

Beim Radsport gehe ich inzwischen davon aus, dass vielleicht 10 % der Fahrer einer Tour oder eines Giros gedopt sind. Bei der Leichtathletik dagegen setze ich die Quote bei 50-80 %, also fast im Bereich des American Football, an. Das kann man noch als Unterhaltung werten, mit Sport hat das für mich nichts mehr zu tun.

PTL
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 106
Registriert: 01.01.2016
Bewertung: 50

Re: Sport Allgemein

Beitragvon PTL » Fr 11. Mär 2016, 07:02

Dann sind es beim Wrestling 120 %.und das ist für mich weder Sport noch Unterhaltung, sondern einfach nur Blödsinn

MölkauerLOK
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 293
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 70
Wohnort: Leipzig

Re: Sport Allgemein

Beitragvon MölkauerLOK » Fr 1. Apr 2016, 21:08

Volleyball: "Phantomspiel" in Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/sport/volleyball/spie ... t-100.html

Das nenne ich mal kreativ ❗️ :bash :hihihi :hihihi

Online
Benutzeravatar
LOKseit73
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2196
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1145
Wohnort: Mordor OT Möggorn

Re: Sport Allgemein

Beitragvon LOKseit73 » Fr 1. Apr 2016, 21:14

MölkauerLOK hat geschrieben:Volleyball: "Phantomspiel" in Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/sport/volleyball/spie ... t-100.html

Das nenne ich mal kreativ ❗️ :bash :hihihi :hihihi


Ja, die Anhaltiner. Vielleicht hat Sandersdorf auch längst einen Spielberichtsbogen eingereicht, und wir wissens bloß noch nicht... :yeah
Brot und Spiele.

Benutzeravatar
M R
Oberliga Stammspieler
Beiträge: 565
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 347
Wohnort: Borsdorf

Re: Sport Allgemein

Beitragvon M R » Fr 1. Apr 2016, 22:02

MölkauerLOK hat geschrieben:Volleyball: "Phantomspiel" in Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/sport/volleyball/spie ... t-100.html

Das nenne ich mal kreativ ❗️ :bash :hihihi :hihihi


Das erinnert mich an ein Phantomspiel zwischen ELO und Lipsia Eutritzsch. Da gab es sogar Torschützen ;).

Konsequenz war damals allerdings der Zwangabstieg für beide Mannschaften.

PTL
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 106
Registriert: 01.01.2016
Bewertung: 50

Re: Sport Allgemein

Beitragvon PTL » Sa 2. Apr 2016, 08:56

... und saftige Strafen!

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » So 3. Apr 2016, 00:21

"Ein phantastischer Erfolg"

Die Berlin Volleys haben als erstes deutsches Männer-Team den europäischen CEV-Pokal gewonnen. Im Final-Rückspiel siegte der Vizemeister bei ZSK Ugra Surgut mit 3:0. Manager Kaweh Niroomand sprach im DLF von einer "souveränen Leistung."

"Ich habe eine sehr konzentrierte Mannschaft gesehen, die sich in allen Belangen noch einmal gesteigert hat", lobte Manager Kaweh Niroomand seine Berlin Volleys nach dem 3:0-Erfolg beim russischen Club ZSK Ugra Surgut. Bereits das Hinspiel am Dienstag hatten die Berliner mit 3:2 für sich entschieden. "Insofern war das eine sehr souveräne Leistung."

Quelle: deutschlandfunk.de

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Do 14. Jul 2016, 11:10

Preisträger für „Das Grüne Band“ stehen fest

DOSB und Commerzbank prämieren 50 Vereine für ihre vorbildliche Talentförderung mit je 5.000 Euro

Von Norddeutschland bis Süddeutschland, vom kleinen Stadtverein bis zum Großverein, von Einzelsportlern bis zu Teamsportlern – so unterschiedlich sie auf den ersten Blick sind, 50 Vereine haben seit heute etwas gemeinsam: „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ 2016. Die Auszeichnung vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Commerzbank ehrt herausragende Nachwuchsförderung von Sportvereinen und die damit verbundenen Leistungen ihrer Sportlerinnen und Sportler.

Quelle & Weiterlesen: DOSB

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Fr 15. Jul 2016, 16:26

Lackmus-Test für Bach

Diesen Freitag übergibt der kanadische Anwalt Richard McLaren seinen Bericht zum russischen Doping - es geht ans Eingemachte: um die Integrität des Sports.

Von Thomas Kistner

Vier Wochen noch bis zur Eröffnung der Sommerspiele in Rio, wo die Sportwelt ein veritables Chaos erwarten dürfte. Potemkinsche Dörfer wären jetzt hilfreich. Aber leider bilden die Sportfreunde aus Russland, die ja Erfahrung hätten mit derlei Blendwerken, gerade selbst eine noch größere olympische Baustelle. Das Leichtathletik-Team ist kollektiv gesperrt für Rio; und das dürfte nur ein Teil der erforderlichen Sanktionen sein. Denn allein schon auf Basis der vorliegenden Erkenntnisse ließe sich ableiten, dass der großflächig organisierte Pharmabetrug in Russland weit über diese Sparte hinausgeht. Und vor allem: Weit über den Sport hinaus.

Das ist die Gemengelage, in der das Internationale Olympische Komitee bange diesem Freitag entgegenblickt. Dann übergibt der kanadische Anwalt Richard McLaren seinen Bericht zum russischen Doping, insbesondere zu schwerstwiegenden Vorwürfen bezüglich der Winterspiele 2014 in Sotschi. Montag wird der Skandalreport dann veröffentlicht.

Quelle & Weiterlesen: Süddeutsche Zeitung

Übrigens: "Bei sieben Teilnehmern der Spiele (2014) wurde eine positive Dopingprobe entnommen. Dies waren die deutsche Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle, die Bobfahrer William Frullani aus Italien und Daniel Zalewski aus Polen, die beiden Skilangläufer Maryna Lisogor aus der Ukraine und Johannes Dürr aus Österreich sowie die Eishockeyspieler Vitālijs Pavlovs aus Lettland und Nicklas Bäckström aus Schweden." (Wikipedia)

Jetzt kommen wohl mehrere Dutzend russiche Athleten dazu!? Ich hab (wie früher schon beschrieben) nix gegen Doping - aber wenn schon so ein Report verfasst wird, dann würde ich mir wünschen, dass er ALLE Athleten (Russland, USA, Kenia, China, Deutschland, Sommer, Winter, Olympia, WM, EM, etc. pp.) umfasst - aber das ist wohl zuviel verlangt :angel

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Do 24. Nov 2016, 13:57

LEIPZIGER SPORTLERUMFRAGE 2016

Auszeichnung von Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2016

Ball des Sports 2017 | Samstag, 28. Januar 2017 | Congress Center Leipzig | Neue Messe

Quelle & Abstimmen: Stadtsportbund Leipzig

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Do 19. Jan 2017, 06:41

Wir sind die wahren Betrüger!

Der Sport gilt als der Bereich, in dem Leistung mit Erfolg belohnt wird. Wie zynisch! Jedes Dschungelcamp ist ethisch würdiger. Wir wissen es, erkennen aber keine Folgen.

Es gibt nicht viele Erfahrungswerte, die ich nach fast 20 Jahren Sportpublizistik an jüngere Kollegen weiterzugeben hätte. Womöglich ist es sogar nur ein einziger: Wenn du das aussprichst, was jeder sieht und weiß, aber keiner wissen will, trittst du einen Sturm der Empörung los. Nichts beschützen und verteidigen strukturelle Idioten – wie es wahre Sportfans definitionsgemäß sind – heftiger als ihre eigenen Lebenslügen.

Der real existierende Fernsehsport des Jahres 2017 ist ein permanenter und offener Verrat an sämtlichen Werten und Prinzipien, die diesen Sport gemäß des ihn medial tragenden und politisch legitimierenden Diskurses eigentlich leiten sollten. Dieser Sport ist erstens weitgehend und unheilbar dopingverseucht. Er ist zweitens institutionell weitgehend regelzynisch und korrupt. Und es ist drittens ein Sport geworden, in dem sich für Athleten zwar sehr vieles lohnt und auszahlt, vorrangig aber nicht die Leistung auf dem Platz.

Quelle & Weiterlesen: zeit.de

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Do 26. Jan 2017, 16:50

Soeben wurde die Sportanlagenlärmschutzverordnung geändert ...

Darum ging es genau ---> http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/104/1810483.pdf

Weiterführend ---> http://www.bundestag.de/#url=L2Rva3VtZW ... =mod445720

LOK 4 ever
Oberliga Einwechselspieler
Beiträge: 542
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 128

Re: Sport Allgemein

Beitragvon LOK 4 ever » So 29. Jan 2017, 18:13

Gewinner Leipziger Sportler des Jahres 2016:

http://www.lvz.de/Sport/Regionalsport/R ... des-Sports

Mannschaft des Jahres = :kotz

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Di 21. Feb 2017, 17:41

Sportberichterstattung im digitalen Wandel: ARD-Podiumsdiskussion am 20.02.2017

Unter anderem mit Steffen Flath (Vorsitzender der Gremienvorsitzendenkonferenz ( :uhhh ) der ARD) und Prof. Dr. Karola Wille (MDR-Intendantin)

---> https://www.youtube.com/watch?v=vuQcTJj2Kv0

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3770
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 1371

Re: Sport Allgemein

Beitragvon Der Buri » Di 21. Mär 2017, 22:39

Training, Klausur, Training, Training, Klausur

Vor Kurzem war sie eine deutsche Medaillenhoffnung. Nun hat sie aufgehört, mit 24. Der Fall Wiebke Hein zeigt, wie schwer Studium und Leistungssport zu vereinbaren sind.

Es ist 11 Uhr. Früher hätte Wiebke Hein schon eine Trainingseinheit auf dem Wasser hinter sich gehabt. Danach in den Kraftraum, Laufen oder aufs Rudergerät. Bis 14 Uhr Training, dann in die Uni. Heute trifft sie sich mit Kommilitonen, um ein Referat vorzubereiten, und hat davor noch Zeit für einen Plausch in einem Berliner Café. Später will sie noch ihr Fahrrad reparieren. Den restlichen Tag, mal sehen.




Das war früher nicht möglich. Wiebke Hein war Leistungssportlerin, Ruderin im Nationalteam. Erster Platz bei der U23-WM im Zweier mit 19, zweiter Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Einer und dritter Platz bei der WM im Doppelvierer. Dafür musste sie viel trainieren. Ihr Alltag war durchgetaktet. Spontaner Urlaub, ein Wochenende wegfahren, das ging nicht.


 Für 85 Prozent der Deutschen sind Spitzenathleten Vorbilder, sagt eine Studie der Deutschen Sporthilfe und der Sporthochschule Köln. Leistungssportler werden bewundert, wenn sie auf dem Treppchen stehen, die Fahne schwenken und vor Freude übersprudeln wie eine Flasche geschüttelter Sekt. Was dann so leicht aussieht, darauf muss ein Leben ausgerichtet werden.




Quelle & Weiterlesen: zeit.de


Zurück zu „Andere Ligen und Sport allgemein“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: Ahrefs [Bot] und 1 Gast