Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Lok in Schrift, Bild & Ton
Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 6049
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1967
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Quelle » Mo 23. Dez 2019, 11:49

R_e_n_e hat geschrieben:Diese gelebte Praxis ist aber nicht nur bei Lok so. Es ist leider in den vergangenen Jahren zur "Kultur" geworden, möglichst reißerisch über Themen in der Öffentlichkeit zu berichten bzw diese auszuschlachten, denn nur daran verdienen die ihr Geld. Besonders häufig wird dies beim Thema Fussball und Politik gemacht.

Was nicht unbedingt Schuld der Medien ist.

Vermeintlich skandalträchtige Überschriften werden deutlich mehr angeklickt und gelesen. Das bedeutet automatisch mehr Werbeeinnahmen für die Medien.

Online
Marco Dorn
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 617
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 972
Wohnort: Braunschweig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Marco Dorn » Mo 23. Dez 2019, 12:27

@Quelle,
die Beiträge hatte ich positiv zur Kenntnis genommen und daher bewusst auf die überregionalen Medien abgezielt. Ich kann mich derzeit über den mdr als regionales Medium nicht beschweren. Die berichteten auch im Thema Affenlaute recht gemäßigt und differenziert, haben zum Beispiel auch Auerbach zum ähnlichen Thema die Möglichkeit einer Gegendarstellung gegeben.
Unsere Saison !

"Was gestern Abend am Runden Tisch des Leipziger Fußballs bei Sportbürgermeister Holger Tschense ... nach über fünfstündiger Debatte beschlossen wurde, klingt hoch kompliziert und läuft auf die Bündelung der Kräfte beim FC Sachsen und das Ausbluten des 1. FC Lok hinaus."

"Doch seit gestern Abend liegt die Zukunft des Leipziger Fußballs wohl nur noch in Leutzsch. Möglicherweise muss Rocca die "jährlichen" 150.000 Euro, die eh von den 500.000 Euro der Stadt kommen, nur einmal überweisen, weil sich der 1. FC Lok tot läuft."

LVZ vom 24. April 2004 (Steffen Enigk)

Benutzeravatar
Europapokalfinalist
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 638
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 421

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Europapokalfinalist » Mo 23. Dez 2019, 12:57

Quelle hat geschrieben:https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-367880.html


Danke. Wäre toll wenn LOK daraus eine Tradition macht. Immer zu Weihnachten. Eine wirklich klasse Aktion. :daumenhoch :daumenhoch :daumenhoch

Mal was anderes: Der Typ bei Minute 01:17 im grauen Overall (mit Brille) hinten am Fenster ist doch auch ein Lokist. Hat zu Zweitliga- und Regionalligazeiten auswärts immer gerne einen auf Hool gemacht.
Zuletzt geändert von Europapokalfinalist am Mo 23. Dez 2019, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.
Lok Leipzig - We Are Not The Best ... But Better Than The Rest.

„Wer Zeit hat, hat kein Geld. Und wer Geld hat, der hat keine Zeit“

Hannchen
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 249
Registriert: 12.05.2019
Bewertung: 162

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Hannchen » Mo 23. Dez 2019, 12:59

Quelle hat geschrieben:https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-367880.html

Der 2-minütige MDR-Beitrag lief gestern im MDR-Sachsenspiegel um 19:00 Uhr und auch in voller Länge in der Nachrichtensendung des MDR um 21:45 Uhr

In der Nachrichtensendung des MDR um 19:30 Uhr kam ein Bericht von etwa 20 Sekunden.

Das waren die gestrigen Quoten:

Einschaltquote Sachsenspiegel: 290 000
Einschaltquote MDR-aktuell 19:30 Uhr: 591 000
Einschaltquote MDR-aktuell 21:45 Uhr: 425 000

In der LVZ gab es sowohl in Print als auch online einen Artikel.

Ich finde das schon sehr beachtlich.


Stimmt !
Würde es Dir was ausmachen, wenn Du mal als Gegenüberstellung die Quoten und Beitragslängen der Berichte über die Affenlaute gegen den Hertha Spieler o.g. Medien darlegen könntest. ... Danke
nicht von den allen anderen Medien, die sich genötigt fühlten , bundesweit den altbekannten Naziverein Lok medial zur Sau zu machen ? ?
Die Qualitätsjournaille von Tagesspiegel, kicker, welt und Co waren sich ja bereits nach dem Spiel einig, ohne unsere Darstellung bzw. den Ausgang des
einzuleitenden Verfahrens :bash :bash :bash :bash :bash abzuwarten. - also typisch Rechtsstaat

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 6049
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1967
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Quelle » Mo 23. Dez 2019, 13:14

Ältere Einschaltquoten stehen im Internet leider nicht mehr zur Verfügung. Aber "Sport im Osten" hat vielleicht so zwischen 200 und 300.000 Zuschauer

Hier ist nochmal der Bericht gegen Hertha BSC: https://www.youtube.com/watch?v=_Sn7HMcArEw

Ich finde die Darstellung ausgewogen und angemessen.

Robert
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 175
Registriert: 12.09.2016
Bewertung: 128

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Robert » Mo 23. Dez 2019, 20:25

Hannchen hat geschrieben:
Quelle hat geschrieben:https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-367880.html
Der 2-minütige MDR-Beitrag lief gestern im MDR-Sachsenspiegel um 19:00 Uhr und auch in voller Länge in der Nachrichtensendung des MDR um 21:45 Uhr
In der Nachrichtensendung des MDR um 19:30 Uhr kam ein Bericht von etwa 20 Sekunden.
Das waren die gestrigen Quoten:
Einschaltquote Sachsenspiegel: 290 000
Einschaltquote MDR-aktuell 19:30 Uhr: 591 000
Einschaltquote MDR-aktuell 21:45 Uhr: 425 00
In der LVZ gab es sowohl in Print als auch online einen Artikel.
Ich finde das schon sehr beachtlich.


Stimmt !
Würde es Dir was ausmachen, wenn Du mal als Gegenüberstellung die Quoten und Beitragslängen der Berichte über die Affenlaute gegen den Hertha Spieler o.g. Medien darlegen könntest. ... Danke
nicht von den allen anderen Medien, die sich genötigt fühlten , bundesweit den altbekannten Naziverein Lok medial zur Sau zu machen ? ?
Die Qualitätsjournaille von Tagesspiegel, kicker, welt und Co waren sich ja bereits nach dem Spiel einig, ohne unsere Darstellung bzw. den Ausgang des
einzuleitenden Verfahrens :bash :bash :bash :bash :bash abzuwarten. - also typisch Rechtsstaat


Es erschließt sich mir nun so gar nicht, warum überregionale Medien über derartige wohltätige Engagements berichten sollen. Das findet man bei größeren Vereinen nicht, warum bei uns.
Die Berichterstattung über Rassismus und/oder Gewalt im Fußball ist hingegen überregional gewollt und Vorfälle werden exemplarisch abgehandelt. Dabei spielt es sicher noch eine Rolle ob Hintertupfingen in Niederfelden spielt oder ob der gleiche Vorfall beim Hauptstadtklub Hertha BSC (II) passiert. Zumal wenn man hier die Möglichkeit hat sich hier als Opfer darzustellen. In Auerbach hatte man das ja auch versucht ... mit mäßigem Erfolg ...
Aber wo Unrecht geschieht, da sollte man es auch benennen können! Das ist doch ein No-Brainer. Wer Spieler wegen ihrer Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung, etc. angreift, kann unterschiedliche Gründe haben ... es ist aber definitiv FALSCH !!
Sehr häufig bedienen sich überregionale Medien aus einem Informationspool, weil weder der Tagesspiegel, die Welt, noch derartige Medien Journalisten vor Ort hatten. Somit gleichen sich auch die Informationen - meist ist es eine erweiterte DPA-Meldung.
Die Sprachwahl in diesem Forum lässt aber teilweise auch tief blicken. Da muss man sich nicht wundern, wenn man, trotz aller karitativer Anstrengungen und vielfarbiger Jugendarbeit, in der rechten Ecke verortet wird. Man muss nur Beiträge wie den oben lesen, dann schwindet der zusätzliche Informationsbedarf ... :zensur

Ziegenpeter
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 136
Registriert: 04.11.2018
Bewertung: 158

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Ziegenpeter » Mo 23. Dez 2019, 21:26

Jetzt würde ich gern mal so richtig vom Leder ziehen, geht aber nicht, ist ja ein Fussballforum.
Darum nur ein paar kurze Andeutungen bzw. ein paar Floskeln, die ich mal so eben in den Raum werfe.
Neutrale Berichterstattung, Kartoffel, Köterrasse, Beleidigung, Rassismus, Reflex, Einseitigkeit, Dünnhäutigkeit, BKA-Statistik, Fakten, Berichterstattung, Propaganda, Erziehung.
Darf sich gern jeder seinen eigenen Text nach gutdünken zusammenbasteln. Man ist ja im schreiben nicht mehr so ganz frei, denken geht aber noch.

Benutzeravatar
BRM
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 262
Registriert: 31.08.2019
Bewertung: 325

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon BRM » Mo 23. Dez 2019, 22:16

Robert hat geschrieben:Es erschließt sich mir nun so gar nicht, warum überregionale Medien über derartige wohltätige Engagements berichten sollen. Das findet man bei größeren Vereinen nicht, warum bei uns.
Die Berichterstattung über Rassismus und/oder Gewalt im Fußball ist hingegen überregional gewollt und Vorfälle werden exemplarisch abgehandelt. Dabei spielt es sicher noch eine Rolle ob Hintertupfingen in Niederfelden spielt oder ob der gleiche Vorfall beim Hauptstadtklub Hertha BSC (II) passiert. Zumal wenn man hier die Möglichkeit hat sich hier als Opfer darzustellen. In Auerbach hatte man das ja auch versucht ... mit mäßigem Erfolg ...
Aber wo Unrecht geschieht, da sollte man es auch benennen können! Das ist doch ein No-Brainer. Wer Spieler wegen ihrer Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung, etc. angreift, kann unterschiedliche Gründe haben ... es ist aber definitiv FALSCH !!
Sehr häufig bedienen sich überregionale Medien aus einem Informationspool, weil weder der Tagesspiegel, die Welt, noch derartige Medien Journalisten vor Ort hatten. Somit gleichen sich auch die Informationen - meist ist es eine erweiterte DPA-Meldung.
Die Sprachwahl in diesem Forum lässt aber teilweise auch tief blicken. Da muss man sich nicht wundern, wenn man, trotz aller karitativer Anstrengungen und vielfarbiger Jugendarbeit, in der rechten Ecke verortet wird. Man muss nur Beiträge wie den oben lesen, dann schwindet der zusätzliche Informationsbedarf ... :zensur

Alles richtig, Danke dafür.
Nur wirst du Leute, die von Angst, Neid und Hass zerfressen sind, nicht mit Argumenten und mit Logik erreichen.
Frohes Fest!

Heizer_reloaded
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 409
Registriert: 13.12.2015
Bewertung: 222

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Heizer_reloaded » Mo 23. Dez 2019, 23:07

BRM hat geschrieben:
Robert hat geschrieben:Es erschließt sich mir nun so gar nicht, warum überregionale Medien über derartige wohltätige Engagements berichten sollen. Das findet man bei größeren Vereinen nicht, warum bei uns.
Die Berichterstattung über Rassismus und/oder Gewalt im Fußball ist hingegen überregional gewollt und Vorfälle werden exemplarisch abgehandelt. Dabei spielt es sicher noch eine Rolle ob Hintertupfingen in Niederfelden spielt oder ob der gleiche Vorfall beim Hauptstadtklub Hertha BSC (II) passiert. Zumal wenn man hier die Möglichkeit hat sich hier als Opfer darzustellen. In Auerbach hatte man das ja auch versucht ... mit mäßigem Erfolg ...
Aber wo Unrecht geschieht, da sollte man es auch benennen können! Das ist doch ein No-Brainer. Wer Spieler wegen ihrer Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung, etc. angreift, kann unterschiedliche Gründe haben ... es ist aber definitiv FALSCH !!
Sehr häufig bedienen sich überregionale Medien aus einem Informationspool, weil weder der Tagesspiegel, die Welt, noch derartige Medien Journalisten vor Ort hatten. Somit gleichen sich auch die Informationen - meist ist es eine erweiterte DPA-Meldung.
Die Sprachwahl in diesem Forum lässt aber teilweise auch tief blicken. Da muss man sich nicht wundern, wenn man, trotz aller karitativer Anstrengungen und vielfarbiger Jugendarbeit, in der rechten Ecke verortet wird. Man muss nur Beiträge wie den oben lesen, dann schwindet der zusätzliche Informationsbedarf ... :zensur

Alles richtig, Danke dafür.
Nur wirst du Leute, die von Angst, Neid und Hass zerfressen sind, nicht mit Argumenten und mit Logik erreichen.
Frohes Fest!


Du hast Hetze, Antisemitismus und Rassismus vergessen... :kopfschuettel
„Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

Ayn Rand

Benutzeravatar
BRM
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 262
Registriert: 31.08.2019
Bewertung: 325

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon BRM » Di 24. Dez 2019, 08:00

@Heizer
Ich wünsche auch dir ein paar besinnliche und freundvolle Tage zum Fest des Friedens, der Liebe und des Gebens.

Online
Benutzeravatar
D.C.
Champions League Sieger
Beiträge: 1358
Registriert: 12.02.2016
Bewertung: 585

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon D.C. » Di 24. Dez 2019, 09:32

Macht bitte über die Festtage einen Deckel drauf.

DANKE und EIN FROHES FEST :angel
Vorsicht, das Abenteuer 3. Liga kann Boese enden :devil

siebziger
Fußballweltmeister
Beiträge: 1682
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1191

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon siebziger » Di 31. Dez 2019, 16:33

Nach Scholle ist Wolf der nächste Glücksgriff ,hoffentlich bringts dann auch was an der finanziellen Front.

Ein gesundes finanziellerfolgreiches Jahr wünsche ich allen Lokisten :lokfahne
Zuletzt geändert von siebziger am Mi 1. Jan 2020, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.

Lok-Hase
1. Bundesliga Einwechselspieler
Beiträge: 916
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 249
Wohnort: LEIPZIG

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Lok-Hase » Di 31. Dez 2019, 21:21

siebziger hat geschrieben:Nach Scholle ist Wolf der nächste Glücksgriff ,hoffentlich bringts dann auch was an der fananziellen Front.

Ein gesundes finanziellerfolgreiches Jahr wünsche ich allen Lokisten :lokfahne

Danke dir ebenso und vorallem Gesundheit - das größte Gut auf der Welt :guter

André
Bezirksklasse Einwechselspieler
Beiträge: 340
Registriert: 15.10.2016
Bewertung: 243

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon André » Fr 10. Jan 2020, 20:58

Noch ein neuer Torwart. Sicher nicht die schlechteste Idee.
Zumal Kirsten ja schon seit Monaten von der Gehaltsliste runter sein sollte und auch wohl bis Saisonende bleiben wird.
Da sollte doch die Krankenkasse einspringen nach 6 Wochen. Oder ist das bei Fussballprofis anders?
Die schlimmsten Geiseln der Menschheit sind die Gier und die Dummheit.

André
Bezirksklasse Einwechselspieler
Beiträge: 340
Registriert: 15.10.2016
Bewertung: 243

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon André » Fr 10. Jan 2020, 20:59

Noch ein neuer Torwart. Sicher nicht die schlechteste Idee.
Zumal Kirsten ja schon seit Monaten von der Gehaltsliste runter sein sollte und auch wohl bis Saisonende bleiben wird.
Da sollte doch die Krankenkasse einspringen gehaltstechnisch nach 6 Wochen. Oder ist das bei Fussballprofis anders?
Die schlimmsten Geiseln der Menschheit sind die Gier und die Dummheit.

Hannchen
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 249
Registriert: 12.05.2019
Bewertung: 162

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Hannchen » Fr 10. Jan 2020, 22:18

Ist korrekt , so ist es

Münster
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 183
Registriert: 15.05.2016
Bewertung: 35
Wohnort: Münster

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Münster » So 12. Jan 2020, 20:26

https://www.sportbuzzer.de/artikel/lok- ... Q3PLUvd3Zk

"Am 18. Januar wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen Carl-Zeiss Jena getestet, ..."
Hoffentlich ist daraufhin Jena 1 Woche später zum Auftakt noch völlig mitgenommen ... fänd' ich gut

Lok-Hase
1. Bundesliga Einwechselspieler
Beiträge: 916
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 249
Wohnort: LEIPZIG

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Lok-Hase » Di 14. Jan 2020, 12:50

zu https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html :

Die können das Spiel doch in ihrer Bruchbude gucken :haha

gustav
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 152
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 265

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon gustav » Di 14. Jan 2020, 16:50

Lok-Hase hat geschrieben:zu https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html :

Die können das Spiel doch in ihrer Bruchbude gucken :haha


Ich hingegen finde, dass der FCL den Chemikanten 10% der Tickets zur Verfügung stellen sollte - wie normalerweise üblich. Auf dieses, kleingeistige Niveau, auf solches kindisches Gezicke wie zuletzt sollten wir uns nicht herabziehen lassen.
Zeigen wir, dass ein richtiges Derby auch im Jahr 2020 kein Anachronismus sein muss. Die herablassenden Urteile von Volkszeitung & Co. zum Aufeinandertreffen der beiden großen Leipziger Clubs kommen ohnehin.
In memoriam of Tomasz Heinzelman, einem der bedeutendsten mitteleuropäischen Vertreter des Holidaismus. Heinzelman gelang es in den 1920er Jahren nach Jahrzehnten unentwegter Forschung empirisch zu belegen, dass arbeitsfreie Perioden (engl. Holidays, dt. Urlaub, Ferien, Sack & Matte) denen mit Arbeit zweifelsfrei vorzuziehen sind.

Kampfhamster
Oberliga Stammspieler
Beiträge: 596
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 636
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Kampfhamster » Di 14. Jan 2020, 17:46

Das sollte man auch einfach mal pragmatisch betrachten. Jeder Chemiker bringt Geld und das können wir nunmal gut gebrauchen. Ausserdem zeigt dass doch immer wieder auf, dass wir trotzallem ein ordentliches Stadion mit ordentlichem Gästeblock und Sicherheitsvorschriften haben - von denen man in Leutzsch nur träumen kann. Desweiteren lebt ein Derby von Fans und Stimmung. Und nix könnte mir den Sonntag mehr versüßen als 1500 trauernde Chemiker, die sich dann wieder selber feiern können, weil sie sonst nicht viel zu feiern haben!
Wir brauchen jeden einzelen im Stadion der kommen möchte. Wir haben etwas großes vor und wenn man nächste Saison Kaiserslautern, 1860 oder gar Dynamo spielen sehen möchte, sind Derbys immer wieder eine gute "Probe".

Lok-Hase
1. Bundesliga Einwechselspieler
Beiträge: 916
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 249
Wohnort: LEIPZIG

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Lok-Hase » Di 14. Jan 2020, 19:08

Kampfhamster hat geschrieben:Das sollte man auch einfach mal pragmatisch betrachten. Jeder Chemiker bringt Geld und das können wir nunmal gut gebrauchen. Ausserdem zeigt dass doch immer wieder auf, dass wir trotzallem ein ordentliches Stadion mit ordentlichem Gästeblock und Sicherheitsvorschriften haben - von denen man in Leutzsch nur träumen kann. Desweiteren lebt ein Derby von Fans und Stimmung. Und nix könnte mir den Sonntag mehr versüßen als 1500 trauernde Chemiker, die sich dann wieder selber feiern können, weil sie sonst nicht viel zu feiern haben!
Wir brauchen jeden einzelen im Stadion der kommen möchte. Wir haben etwas großes vor und wenn man nächste Saison Kaiserslautern, 1860 oder gar Dynamo spielen sehen möchte, sind Derbys immer wieder eine gute "Probe".

Die bringen im Endeffekt mehr Schaden als Geld. Ich erinnere mich noch ans letzte Derby im Bruno :warnung
Nee nee die sollen mal schön in ihrem Kaff bleiben

Kampfhamster
Oberliga Stammspieler
Beiträge: 596
Registriert: 21.07.2016
Bewertung: 636
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Kampfhamster » Di 14. Jan 2020, 19:20

Eine Begrenzung des Gästeblocks hätte sehr wahrscheinlich im Vorgang eine Begrenzung des Heimbereiches. Da muss man dann ausrechnen, ob man darauf auch verzichten möchte.

Online
Marco Dorn
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 617
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 972
Wohnort: Braunschweig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Marco Dorn » Di 14. Jan 2020, 19:38

In Sachen Mehreinnahmen bin ich beim Hasen. Man darf nicht vergessen, dass die nicht primär kommen, um ihre Herde zu unterstützen, sondern um maximalen Schaden bei uns anzurichten. Bei denen gibt es keine Selbstreinigungsprozesse, da distanziert sich auch der Verein nicht deutlich. Da ist in Summe finanziell eher ein Minus zu erwarten.
Unsere Saison !

"Was gestern Abend am Runden Tisch des Leipziger Fußballs bei Sportbürgermeister Holger Tschense ... nach über fünfstündiger Debatte beschlossen wurde, klingt hoch kompliziert und läuft auf die Bündelung der Kräfte beim FC Sachsen und das Ausbluten des 1. FC Lok hinaus."

"Doch seit gestern Abend liegt die Zukunft des Leipziger Fußballs wohl nur noch in Leutzsch. Möglicherweise muss Rocca die "jährlichen" 150.000 Euro, die eh von den 500.000 Euro der Stadt kommen, nur einmal überweisen, weil sich der 1. FC Lok tot läuft."

LVZ vom 24. April 2004 (Steffen Enigk)

Lok-Hase
1. Bundesliga Einwechselspieler
Beiträge: 916
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 249
Wohnort: LEIPZIG

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Lok-Hase » Di 14. Jan 2020, 20:44

... und noch schwerer wiegt der Imageschaden mit samt seiner negativen Folgen (empfindliche Geldstrafen ; Zuschauerausschluß ; Rückzug von Sponsoren und natürlich ein schlechter Ruf)

André
Bezirksklasse Einwechselspieler
Beiträge: 340
Registriert: 15.10.2016
Bewertung: 243

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon André » Di 14. Jan 2020, 21:41

Ich bin auch eher bei den Befürwortern des Ausschlusses von Gästefans.
Was bringen z.B. 10.000 Euro Mehreinnahmen bei 20.000 Euro Schäden im Stadion. NICHTS!
Außer die Presse, die dann noch auf uns draufhaut, dem NOFV, der uns bestraft, ...

Wir haben immer noch das Hausrecht. Heimzuschauer maximal. Ich weiß nicht, ob uns wer auch immer dazu zwingen kann, Gästezuschauer zuzulassen. Rein rechtlich betrachtet ist das doch eher eine Art Gentleman-Agreement, keine rechtliche Verpflichtung.
Und ich glaube nicht, dass es ein gesetzlich verbrieftes Recht gibt, dass Schaben zu diesem Spiel erscheinen dürfen. Außer die Spieler und Zubehör.

Und nach den Geschehnissen vom letzten Derby im Bruno hätte der Verein auch jede Rechtfertigung, von diesem Hausrecht Gebrauch zu machen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die BSG die Rechnung für die Schäden bezahlt hat. Gesperrte Gästeblocks gab es auch schon bei anderen Spielen, egal in welcher Liga.
Die schlimmsten Geiseln der Menschheit sind die Gier und die Dummheit.


Zurück zu „Presse, Bilder & Videos“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: dsb und 3 Gäste