Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Spieltage, Testspiele, Pokal & Co., Ehrentafel
glauf
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 67
Registriert: 08.11.2015
Bewertung: 50

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon glauf » Mi 1. Jul 2020, 01:46

Bin unfassbar traurig denn wir waren die bessere Mannschaft.
Aber jetzt mal im Ernst und ganz ehrlich, wenn die Saison normal zu Ende gespielt wäre glaube ich nicht ,das wir auf Platz 1 gelandet wären.Fand Cottbus einfach bärenstark und gegen die hatten wir einfach auch das quentchen Glück was uns gegen Verl fehlte.Wir hätten den einen oder anderen Punkt auch noch liegen lassen,glaubt mir..Wir hatten durch Corona-so muß man es leider sagen eine spontane Chance an die zuvor niemand geglaubt hatte.Dann entbrannte der Hype..auch bei mir.
Keine Ahnung wie es weitergeht,würde hier gerne ganz klare Positionierung seitens des Vereins hören,denn Verl war ja nun nicht gerade Laufkundschaft und wir keinesfalls Favorit..also muß es ja einen Plan B geben oder?
Keinen Vorwurf an die Mannschaft aber mit der Aufstellung wären wir in der dritten Liga sowiso nur Fallobst
.
Wie sehen wir Fans das, also ich komme aus Berlin und tu mir jetzt garantiert nicht mehr die Spiele gegen Auerbach,Meuselwitz und Konsorten an .Vielleicht wenn Lok in Berlin spielt aber so langsam hab ich auch darauf irgendwie keinen Bock mehr .
Mittlerweile kommt es mir vor als ob es überall nur noch Menschen gibt die der Lok gutes tun wolllen.
ca 180.000 virtuelle Eintrittskarten ,tausende von Schweinchen auf der Tribühne..Bäckermeister xy spendet und Firma xyz und co sind auch wieder dabei.Wir sind die größten der Welt,ja im spenden..und an Vermarktungsideen scheitert es ja auch nicht.Lok ist Kult. GOTTSEIDANK sonst wäre hier schon lange der Ofen aus.
Fussballerisch war das heute unterste Schublade ,Steinborn nur ein schatten seiner selbst da sieht man mal die Qualität im Kader..wir haben keine.Was da eingewechselt wurde war einfach Schrott aber wir haben nix anderes zum Stürmen und das reicht vielleicht grade mal so gegen Meuselwitz und Auerbach oder Lichtenberg47 aber doch nicht gegen so ein abgezocktes Verl.

Gerd Rubenbauer
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 11
Registriert: 06.12.2019
Bewertung: 14

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Gerd Rubenbauer » Mi 1. Jul 2020, 02:41

An die "Fans", die unsere Mannschaft in Bielefeld nach dieser geilen Saison und dem aufopferungsvollen und leidenschaftlichen Kampf in beiden Relegationsspielen beschimpft haben: Schämt Euch!!!

DANKE an die Mannschaft und das Trainerteam (auch an Björn Joppe & Ronny Surma) für diese großartige Saison!!! Wir werden wieder angreifen!!!

P.S.: Beim Verler Tor stand Janjić leider nicht im Abseits.

vidar
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 49
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 30

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon vidar » Mi 1. Jul 2020, 04:30

Die Chance war da ..., es lag in unserer Hand. Bin genauso enttäuscht wie alle anderen.
Aber so ist das nun mal. Wenn Du Sie nicht nutzt, ist Sie halt weg. :guter


Genau jetzt, wird sich mal wieder zeigen, wer wirklich hinter dem Verein steht.
Zuletzt geändert von vidar am Mi 1. Jul 2020, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Blue Man
Regionalliga Stammspieler
Beiträge: 680
Registriert: 08.11.2015
Bewertung: 348
Wohnort: Leipzig

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Blue Man » Mi 1. Jul 2020, 06:30

Gerd Rubenbauer hat geschrieben:An die "Fans", die unsere Mannschaft in Bielefeld nach dieser geilen Saison und dem aufopferungsvollen und leidenschaftlichen Kampf in beiden Relegationsspielen beschimpft haben: Schämt Euch!!!

DANKE an die Mannschaft und das Trainerteam (auch an Björn Joppe & Ronny Surma) für diese großartige Saison!!! Wir werden wieder angreifen!!!

P.S.: Beim Verler Tor stand Janjić leider nicht im Abseits.


beschimpfen und beleidigen ist unangebracht und verachtenswert, aber kritik muß erlaubt sein
hätte verl das eigentor nicht gemacht, hätten wir 0:1 verloren bzw. wären mit einen 0:0 ausgeschieden
unsere sturmleistung war einfach zu schlecht, ständig lange bälle die oft genug nicht ankamen oder nach dem ersten kontakt verloren gingen

verl hat variiert mal lang mal mit viel ball geschiebe, aber die wirkten sicherer und hatten am ende mehr power als unsere jungs die, meine meinung nach dem ausgleich platt waren
beim tor der verler hat vieles nicht gestimmt, 2 gegner im 16`zehner frei, das darf so nicht passieren

ob wir nächste saison wieder angreifen werden, naja muß man abwarten was für eine truppe wir zusammen bekommen und wie der neue trainer - ist der name schon bekannt? - mit den jungs klar kommt
dazu noch jena und ein zweiter ostclub
also ich glaube nicht das wir unter die ersten 5 kommen werden, was besonders schei.. wäre da es ja kommende saison einen direkt aufsteiger gibt
eine stadt - ein verein LOK!!!
wir halten uns an regeln, wenn man uns regeln läßt

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 6894
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 2438
Wohnort: Leipzig

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Quelle » Mi 1. Jul 2020, 06:45

Eine sportliche Analyse der beiden Aufstiegsspiele macht für mich keinen großen Sinn. Nach vier Monaten Wettkampfpause kann man keine Wunder erwarten. Es war ein Glücksspiel. Leider kann am Ende nur ein einer gewinnen.

Abstellgleis
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 168
Registriert: 02.03.2020
Bewertung: 148
Wohnort: Altenburg

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Abstellgleis » Mi 1. Jul 2020, 07:24

SchwattWeiß hat geschrieben:Es tut ehrlich weh. Schade dass zu jedem Sieg immer auch ein Verlierer gehören muss, und dass bei euch so wahnsinnig viel daran hing. Diese Aufstiegsspiele sind ganz großer Mist.

Ihr habt uns zwei bockstarke, "bemerkenswerte" Spiele geboten, an die sich alle wohl noch lange erinnern werden.

Irgendwie hat es mich getröstet, dass das dumme Eigentor ausgeglichen wurde; "nur deswegen" hätte ich nicht gewinnen wollen.

Ich hoffe man begegnet sich irgendwann unter 'normalen' Umständen wieder, dann vielleicht auf ein versöhnliches Pils und 'ne Stadionwurst.

Ich wünsche euch von Herzen dass ihr euch schnell wieder berappelt und neu angreifen könnt!


Danke :zwinker

1996%
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 17
Registriert: 06.12.2015
Bewertung: 18

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon 1996% » Mi 1. Jul 2020, 07:32

Mich hat das ganze an die zweite HZ in Cottbus erinnert. Warum man auf einmal mental und physisch derart einbricht ist für mich ein Rätsel.
Wolfgang Wolf hat bei uns sicher großartiges geleistet, aber mit der Aufstellung des Torwarts im Wnter hat er eine sinnlose Baustelle aufgerissen. Ich möchte Guderitz keinen persönlichen Vorwurf machen, für mich ist es eine Frage der Qualität.

Jetzt können wir nur hoffen das wir eine vernünftige Truppe und einen Trainer zusammen bekommen, die sportlich sowie emotional die Werte der Loksche vertreten kann.

Danke an die Mannschaft um Robert Zickert für die dennoch sehr erfolgreiche Saison, danke an Thomas Löwe und alle anderen Gremien für die Führung unseres Vereins, danke an die Sponsoren das ihr an den wahren Fussball in Leipzig glaubt und zuletzt ein riesiger Dank an die vielen fleissigen Fans die bei tropischen Temperaturen alles dafür gegeben haben, das Stadion drittligatauglich zu machen.

Die Stunde der Niederlage tut weh, aber wir kommen wieder!!!
Lok Leipzig - Die Alternative im Leipziger Fussball!

Benutzeravatar
LOKseit73
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2714
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1537
Wohnort: Mordor OT Möggorn

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon LOKseit73 » Mi 1. Jul 2020, 07:42

Spielfeldjäger hat geschrieben:In der Addition Hinspiel und Rückspiel, hätte es normalerweise reichen müssen. Ja da ist jetzt viel Frust dabei, aber ich hoffe dass der Guderitz nie wieder ein Spiel für LOK macht. Einfach um den Spieler und den Verein zu schützen!


Das Scheitern an Guderitz fest zu machen, ist billig. Gescheitert ist die ganze Mannschaft.

Wenn man im Rückspiel nicht eine einzige zwingende Torchance kreiert, ist das einfach zu wenig.
An Einsatz und Wille lag es gewiss nicht, sondern eher daran, dass Verl in der Summe einfach einen Tick besser war.

Jammern ändert nichts. Und vielleicht ist es auch ganz gut so.

:lokfahne
Brot und Spiele.

Online
Benutzeravatar
siebziger
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2113
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1566

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon siebziger » Mi 1. Jul 2020, 08:49

Wenn man auf alles oder nichts setzt ist das Loch natürlich um so größer wenn man ins nichts fällt.
Allerdings ist es speziell in diesem Jahr wahrscheinlich das beste gewesen, einfach weil man mit diesem Kader in der neuen RL Saison in der wohl wieder erstmal ohne Zs gespielt wird und die Einnahmen komplett einbrechen.
Die letzten Jahre waren die aufregendsten seit langen und dafür Danke.
Danke das die Hoffnung aufblühen durfte.
Danke an Heiko der hier viel reingesteckt hat und ETL überzeugt hat, Danke an ETL für die Möglichkeiten , Danke an die Spieler und die Führung die sicher nicht immer alles richtig gemacht haben aber ebend doch vieles.
Danke an Herrn Wolf das er sich uns angetan hat .
Keiner weiß ob ETL mit HS geblieben wäre von daher ist es müßig zu diskutieren ob man HS einfach mehr Zeit hätte geben sollen , ich bin eh als Bremen Fan ein Freund von Kontinuität auch wenn es mal Scheiße läuft aber sei´s drum.
Wir haben die Chance genutzt und viel ins Bruno gesteckt auch dafür Danke.
Wir werden sehen wo die Reise hin geht denn egal wohin es geht wir sind dabei.
:lokfahne :lokfahne :lokfahne

Heizer_reloaded
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 442
Registriert: 13.12.2015
Bewertung: 258

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Heizer_reloaded » Mi 1. Jul 2020, 08:51

Schöffler´s Söhne hat geschrieben:
SchwattWeiß hat geschrieben:Es tut ehrlich weh. Schade dass zu jedem Sieg immer auch ein Verlierer gehören muss, und dass bei euch so wahnsinnig viel daran hing. Diese Aufstiegsspiele sind ganz großer Mist.

Ihr habt uns zwei bockstarke, "bemerkenswerte" Spiele geboten, an die sich alle wohl noch lange erinnern werden.

Irgendwie hat es mich getröstet, dass das dumme Eigentor ausgeglichen wurde; "nur deswegen" hätte ich nicht gewinnen wollen.

Ich hoffe man begegnet sich irgendwann unter 'normalen' Umständen wieder, dann vielleicht auf ein versöhnliches Pils und 'ne Stadionwurst.

Ich wünsche euch von Herzen dass ihr euch schnell wieder berappelt und neu angreifen könnt!


Sorry, aber was laberst Du hier für ein Mist!!!
Bei Euch hängt wohl nicht viel dran?
Nein, wir haben uns leider selbst geschlagen, im Hinspiel.
Ja man sieht sich immer zweimal im Leben.
Die ganze 3.Liga freut sich schon auf euren leeren Gästeblock.
Danke an alle traditionellen Vereinen in allen Ligen für die moralische Unterstützung.
Und ja, wir rappeln uns wieder auf, ganz bestimmt!!!


Nun, etwas hart, aber durchaus zutreffend formuliert.
„Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

Ayn Rand

Heizer_reloaded
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 442
Registriert: 13.12.2015
Bewertung: 258

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Heizer_reloaded » Mi 1. Jul 2020, 08:53

siebziger hat geschrieben:Wenn man auf alles oder nichts setzt ist das Loch natürlich um so größer wenn man ins nichts fällt.
Allerdings ist es speziell in diesem Jahr wahrscheinlich das beste gewesen, einfach weil man mit diesem Kader in der neuen RL Saison in der wohl wieder erstmal ohne Zs gespielt wird und die Einnahmen komplett einbrechen.
Die letzten Jahre waren die aufregendsten seit langen und dafür Danke.
Danke das die Hoffnung aufblühen durfte.
Danke an Heiko der hier viel reingesteckt hat und ETL überzeugt hat, Danke an ETL für die Möglichkeiten , Danke an die Spieler und die Führung die sicher nicht immer alles richtig gemacht haben aber ebend doch vieles.
Danke an Herrn Wolf das er sich uns angetan hat .
Keiner weiß ob ETL mit HS geblieben wäre von daher ist es müßig zu diskutieren ob man HS einfach mehr Zeit hätte geben sollen , ich bin eh als Bremen Fan ein Freund von Kontinuität auch wenn es mal Scheiße läuft aber sei´s drum.
Wir haben die Chance genutzt und viel ins Bruno gesteckt auch dafür Danke.
Wir werden sehen wo die Reise hin geht denn egal wohin es geht wir sind dabei.
:lokfahne :lokfahne :lokfahne


Moinsen, Du weist aber schon, warum ETL sich zurück gezogen hat bzw. den Sponsorvertrag nicht verlängert hat?
„Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

Ayn Rand

Heizer_reloaded
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 442
Registriert: 13.12.2015
Bewertung: 258

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Heizer_reloaded » Mi 1. Jul 2020, 08:54

LOKseit73 hat geschrieben:
Spielfeldjäger hat geschrieben:In der Addition Hinspiel und Rückspiel, hätte es normalerweise reichen müssen. Ja da ist jetzt viel Frust dabei, aber ich hoffe dass der Guderitz nie wieder ein Spiel für LOK macht. Einfach um den Spieler und den Verein zu schützen!


Das Scheitern an Guderitz fest zu machen, ist billig. Gescheitert ist die ganze Mannschaft.

Wenn man im Rückspiel nicht eine einzige zwingende Torchance kreiert, ist das einfach zu wenig.
An Einsatz und Wille lag es gewiss nicht, sondern eher daran, dass Verl in der Summe einfach einen Tick besser war.

Jammern ändert nichts. Und vielleicht ist es auch ganz gut so.

:lokfahne


Auf den Punkt.
„Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

Ayn Rand

Online
Benutzeravatar
siebziger
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2113
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1566

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon siebziger » Mi 1. Jul 2020, 08:59

Ich weiß schon das Öffentlichkeitsarbeit und Realität zwei verschiedene Schuhe sind.
Und @SchwattWeiß Danke mit dir konnte man vernünftig reden.Behalte nicht die paar Spacken hier im Kopf.
Verl war in der 2 HZ einfach besser .

SchwattWeiß
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 61
Registriert: 12.06.2020
Bewertung: 93

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon SchwattWeiß » Mi 1. Jul 2020, 09:08

Schöffler´s Söhne hat geschrieben:Sorry, aber was laberst Du hier für ein Mist!!!
Bei Euch hängt wohl nicht viel dran?


Nicht so viel, nein. Sponsoren, Trainerstab und große Teile des Kaders wären auch in der Regionalliga an Bord geblieben; dieser Aufstieg war für uns Bonbon, nicht Projekt.

Die ganze 3.Liga freut sich schon auf euren leeren Gästeblock.


Für die Größe der Stadt Verl können wir nichts. Ich hoffe die 3. Liga freut sich auf unseren Fussball und unsere Tradition als Amateurverein.

Und ja, wir rappeln uns wieder auf, ganz bestimmt!!!


Darüber würde ICH mich freuen. Fussball sollte Freunde machen, nicht Feinde.

gustav
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 186
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 371

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon gustav » Mi 1. Jul 2020, 09:23

Ich habe das Spiel nicht sehen können und im Nachgang nicht mehr sehen wollen.

Gibt es eine Erklärung dafür, dass beim Club nach vorn nahezu nichts ging? Für meine Begriffe muss ein Spiel, welches gewonnen werden muss, natürlich offensiv ausgerichtet sein. Was denn sonst? Woran fehlte es konkret?
In memoriam of Tomasz Heinzelman, einem der bedeutendsten mitteleuropäischen Vertreter des Holidaismus. Heinzelman gelang es in den 1920er Jahren nach Jahrzehnten unentwegter Forschung empirisch zu belegen, dass arbeitsfreie Perioden (engl. Holidays, dt. Urlaub, Ferien, Sack & Matte) denen mit Arbeit zweifelsfrei vorzuziehen sind.

Robert
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 265
Registriert: 12.09.2016
Bewertung: 226

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Robert » Mi 1. Jul 2020, 09:34

gustav hat geschrieben:Ich habe das Spiel nicht sehen können und im Nachgang nicht mehr sehen wollen.

Gibt es eine Erklärung dafür, dass beim Club nach vorn nahezu nichts ging? Für meine Begriffe muss ein Spiel, welches gewonnen werden muss, natürlich offensiv ausgerichtet sein. Was denn sonst? Woran fehlte es konkret?

Nichts ist so alt, wie die Zeitung von gestern ... weil du keinen von den Beteiligten nächste Saison in unserem Trikot sehen wirst.

Marco Dorn
1. Bundesliga Stammspieler
Beiträge: 971
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 1631
Wohnort: Braunschweig

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Marco Dorn » Mi 1. Jul 2020, 09:37

siebziger hat geschrieben:Wenn man auf alles oder nichts setzt ist das Loch natürlich um so größer wenn man ins nichts fällt.


Fairerweise muss man sagen, dass es kaum praktikable Vorgehensweisen geben konnte. Der Unterschied, bezüglich gesicherter, und damit auch planbarer, Einnahmen ist zwischen Liga 3 und 4 einfach zu riesig. Und Du weißt erst am 30.06. in welcher Liga Du als Verein dabei sein wirst. Was bleibt im Vorfeld also übrig? Da gehst Du zu Deinem Spieler und sagst. “Ich habe für Dich Plan A und Plan B. Bei A verdienst Du 5.000 Euro bei uns und bei B bekommst Du dann 400 Euro als Amateur. Kann ich Dich für Beides begeistern und verpflichten?“ Ich polemisiere bewusst. Oder holst Du Dir Verein schon mal vorsorglich ein paar Amateure im Vorfeld an Bord, auf die Du nicht zurück greifen wirst, weil Du 3. Liga spielst? Ist alles verdammt schwierig.

Kommende Saison wird es ein halbes Dutzend Vereine geben, die hoch wollen. Da werden wir uns nicht einreihen können, wenn kein Wunder geschieht. In Anbetracht der unsicheren Einnahmenseite ist es wahrscheinlich klug, wenn der Verein nicht mehr als nötig investiert, um solide im Mittelfeld zu stehen. Da viele andere Vereine ähnliche Probleme haben, sollte das machbar sein. Ich hoffe, man lässt sich schnell eine schöne Dauerkartenaktion einfallen, unter Einbeziehung der rechtlichen Gesichtspunkte. Ich würde mir tatsächlich erstmals im Leben eine solche kaufen, statt meiner üblichen Spieltagskarten.
Kobolden aus dem Unterholz
fehlt es an Ehre und an Stolz.
Auch Hirn hat keine Unterkunft
in der grüngrauen Koboldszunft.

gustav
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 186
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 371

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon gustav » Mi 1. Jul 2020, 10:02

Robert hat geschrieben:
gustav hat geschrieben:Ich habe das Spiel nicht sehen können und im Nachgang nicht mehr sehen wollen.

Gibt es eine Erklärung dafür, dass beim Club nach vorn nahezu nichts ging? Für meine Begriffe muss ein Spiel, welches gewonnen werden muss, natürlich offensiv ausgerichtet sein. Was denn sonst? Woran fehlte es konkret?

Nichts ist so alt, wie die Zeitung von gestern ... weil du keinen von den Beteiligten nächste Saison in unserem Trikot sehen wirst.


Das ist mir zu kryptisch. Wie wäre es mit Klartext? Was weißt du, was andere nicht wissen?
In memoriam of Tomasz Heinzelman, einem der bedeutendsten mitteleuropäischen Vertreter des Holidaismus. Heinzelman gelang es in den 1920er Jahren nach Jahrzehnten unentwegter Forschung empirisch zu belegen, dass arbeitsfreie Perioden (engl. Holidays, dt. Urlaub, Ferien, Sack & Matte) denen mit Arbeit zweifelsfrei vorzuziehen sind.

1901_er
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 1
Registriert: 01.07.2020
Bewertung: 20

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon 1901_er » Mi 1. Jul 2020, 10:06

Schöffler´s Söhne hat geschrieben:Danke an alle traditionellen Vereinen in allen Ligen für die moralische Unterstützung.


Grüße aus Offenbach.
Für euch ist jetzt die selbe Zeit angebrochen, wie damalig bei uns, als es gegen Magdeburg nicht klappte. Ich kann im tiefsten mitempfinden, was dies bedeutet und wie sich die meisten von euch fühlen.

Eine hervorragende Saison - aber man geht leer aus. Es bleibt ungerecht. Wichtig ist, auch wenn es sich jetzt schwierig anhört, nicht in Lethargie zu verfallen. Auch das selbst zerfleischen wird nichts bessern, auch wenn dies natürlich der erste Instikt für viele sein mag. Wut halt. Kopf hoch - eure, wie auch unsere Zeit wird kommen.

In unserem Fanmuseum hängt ein uralter Spieltagswimpel von euch - zusammen mit Vereinen, die immer ihren Platz im deutschen Fußball haben werden - völlig egal in welcher schäbigen Liga man kicken muss. Es sind nicht die Vereine, es ist das System, welches kaputt ist.

rot-weiße Grüße vom Bieberer Berg

Estrukiod
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 279
Registriert: 06.03.2020
Bewertung: 122
Wohnort: Isca Silurum

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Estrukiod » Mi 1. Jul 2020, 10:25

Dorf Meyer hat geschrieben:3x sind wir in Führung gegangen in beiden Spielen. Wir hatten es selber in der Hand. Verl war immer die Mannschaft, die einem Rückstand hinterher laufen musste.


Fairerweise muss man dann auf der anderen Seite natürlich konstatieren, dass die dreimal einen Rückstand egalisiert haben. Leider. Ob das schlussendlich "verdient" war - pff - keine Ahnung. Wahrscheinlich schon. Oder auch nicht - das liegt vornehmlich und logischerweise im Auge des Betrachters. :zwinker Und grundsätzlich zur gesamten Diskussion hier und den Stimmen, wir hätten SO in der 3. Liga nix zu suchen. Ja, schön. Aber Verl hat irgendwas dort zu suchen, oder wat? Weil die ein Auswärtstor mehr geschossen haben? Oder wie geht da die Erklärung? Diese Aufstiegs/Relegationsspiele sind großer Bockmist - schon immer gewesen, und werden es auch immer sein. Auch wenn wir 2022 - dann gegen den Nordmeister - vielleicht mal gewinnen sollten. Dann noch: Wäre es ohne coronabedingte dreimonatige Spielpause anders gelaufen? Ja, möglich. Nein, unwahrscheinlich. Beide Möglichkeiten haben valide Argumente, aber - ach ich weeßes nisch. Diese Saison (20/21) konsolidieren - nächste (21/22) dann wieder angreifen und den Relegationsstartplatz anvisieren halte ich nun für die bestmögliche Option, auch wenn dies in dieser schnelllebigen Zeit unbefriedigend erscheint. ELOHGAH! :prost
Teamwork makes the dream work!

Benutzeravatar
R_e_n_e
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 272
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 340

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon R_e_n_e » Mi 1. Jul 2020, 10:38

gustav hat geschrieben:Ich habe das Spiel nicht sehen können und im Nachgang nicht mehr sehen wollen.

Gibt es eine Erklärung dafür, dass beim Club nach vorn nahezu nichts ging? Für meine Begriffe muss ein Spiel, welches gewonnen werden muss, natürlich offensiv ausgerichtet sein. Was denn sonst? Woran fehlte es konkret?


Woran es konkret lag, wir dir vermutlich keiner sagen können, nicht einmal der Trainer. Denn wenn er es wüsste, hätte er es sicher abgestellt, aber meine Meinung zu dem Thema:

Nach dem Hinspiel war ich eigentlich sehr optimistisch. Einstellung passte, viel Pech dabei usw., alles bekannt. Gestern nach 10 Minuten war ich schon etwas enttäuscht und ahnte schlimmes. Das Spiel war aus meiner Sicht so, dass Lok nicht ins offene Messer laufen wollte und Verl nach dem Motto spielte: "Uns reicht ein 0:0, kommt ihr doch" So plätscherte es irgendwie dahin, ohne wirkliche Großchancen auf beiden Seiten. Dann fiel das glückliche 0:1 vor der Halbzeit. Viele dachten, wie wichtig, unmittelbar vor der HZ.
Ich persönlich muss im Nachgang sagen, war das 0:1 Gift für uns. Warum? Ich glaube LOK fühlte sich durch das Ergebnis in seiner Taktik bestätigt (hinten sicher, nach vorne nur das nötigste, wenn überhaupt), während Verl nun wusste, dass sie nach vorne spielen müssen. Dementsprechend stellten beide Trainer wahrscheinlich auch ihre Mannschaft ein.
Während bei LOK noch weniger ging als in der 1. HZ, machte Verl nun Druck und es kam, was kommen musste, dass 1:1. Nun aber den Schalter wieder umzulegen ist verdammt schwer. Das schaffen nicht mal die großen aus Dortmund oder München so einfach. Man sah zwar, dass sich bemüht wurde, aber irgendwie verfielen wir in Hektik. Viele überhastete Fehlpässe, Ungenauigkeiten usw. Und irgendwann war die Zeit einfach rum. Hinzu kommt die Aussage von Schinke, die leider etwas unterging: Es war für die Spieler auch einfach ein zu hoher Druck, da sie nicht wussten wie es mit ihnen weiterging. Der Verein behauptete zwar, dass man mit allen Spielern gesprochen hat, aber scheinbar war das zu wenig, wenn der Druck bzw. Ungewissheit zu hoch waren. Es sind eben auch nur Menschen, die da praktisch um ihre Existenz spielen mussten, während die Verler Spieler eben keine Angst haben mussten ob und wie es für sie weitergeht.
Zurück zum Spiel: Ich hatte vor dem Spiel schon geschrieben, dass wir so oder so 2 Tore benötigen werden. Von daher war ich auch enttäuscht, wie wir in das Spiel gegangen sind. Klar, alles nach vorne werfen wäre nicht gut gewesen, aber es fehlte von Anfang an irgendwie der Offensivdrang wie im Hinspiel. Vor allem durch den Hintergrund, dass ein Verler Tor uns nicht sonderlich zurück geworfen hätte.
Fazit: Für mich war die Mannschaft zu defensiv eingestellt und scheute das Risiko.
Dennoch Glückwunsch an Verl, irgendeiner ist eben immer der Glückliche und einer der Depp bei solchen Relegationsspielen. Der Depp waren leider wieder mal wir.
Dennoch glaube ich fest daran, dass irgendwann unsere Zeit kommen wird. So viel Pech wie wir seit dem Bundesligaaufstieg hatten, hatte glaube ich kein anderer Verein. Irgendwann wird einmal alles für uns laufen.

Nun freue ich mich auf die neue Regionalliga Saison.

PS.: Ganz so pessimistisch wie Herr Löwe sehe ich es nicht. Er stellt sich hin und sagt, dass wir uns die Spieler nicht mehr leisten können und sie deshalb gehen. Das mag zwar richtig sein, aber der Verein sollte vielleicht auch mal im Rahmen der neuen Möglichkeiten versuchen die Spieler zu halten. In den Interviews der Spieler war nämlich raus zu hören, dass sie gerne in dem Team weiter spielen wollen, auch zu reduzierten Gehältern, um noch einmal mit dieser geilen Truppe angreifen zu können.
Zuletzt geändert von R_e_n_e am Mi 1. Jul 2020, 10:54, insgesamt 1-mal geändert.
MIT-2330

Robert
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 265
Registriert: 12.09.2016
Bewertung: 226

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Robert » Mi 1. Jul 2020, 10:46

gustav hat geschrieben:
Robert hat geschrieben:
gustav hat geschrieben:Ich habe das Spiel nicht sehen können und im Nachgang nicht mehr sehen wollen.

Gibt es eine Erklärung dafür, dass beim Club nach vorn nahezu nichts ging? Für meine Begriffe muss ein Spiel, welches gewonnen werden muss, natürlich offensiv ausgerichtet sein. Was denn sonst? Woran fehlte es konkret?

Nichts ist so alt, wie die Zeitung von gestern ... weil du keinen von den Beteiligten nächste Saison in unserem Trikot sehen wirst.


Das ist mir zu kryptisch. Wie wäre es mit Klartext? Was weißt du, was andere nicht wissen?

Was soll da kryptisch sein. Alle haben die gleichen Medien zur Verfügung und manchmal muss man nur eins und eins zusammenzählen. ETL weg, kein strategischer Partner da, keine Zudchauereinnahmen, kein Vollprofitum, bestehende Sockelkosten, welche den Spielraum weiter verkleinern, damit hält man nicht die Spieler, welche man halten will. Vor dem Hintergrund weiß ich gar nicht, wie man überhaupt seriöse Angebote an Spieler ausarbeiten will, ohne das die einen auslachen. Andersgesagt ein Meisterstern bezahlt keine Miete. So bleibt, Tradition schießt keine Tore.
Wir haben durch Hr. Wernze eine gewisse Zeit in einer Blase leben können, diese ist jetzt geplatzt und nun folgt die unsanfte Landung in der Realität.
Zuletzt geändert von Robert am Mi 1. Jul 2020, 11:11, insgesamt 2-mal geändert.

Estrukiod
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 279
Registriert: 06.03.2020
Bewertung: 122
Wohnort: Isca Silurum

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Estrukiod » Mi 1. Jul 2020, 11:14

R_e_n_e hat geschrieben:PS.: Ganz so pessimistisch wie Herr Löwe sehe ich es nicht. Er stellt sich hin und sagt, dass wir uns die Spieler nicht mehr leisten können und sie deshalb gehen. Das mag zwar richtig sein, aber der Verein sollte vielleicht auch mal im Rahmen der neuen Möglichkeiten versuchen die Spieler zu halten. In den Interviews der Spieler war nämlich raus zu hören, dass sie gerne in dem Team weiter spielen wollen, auch zu reduzierten Gehältern, um noch einmal mit dieser geilen Truppe angreifen zu können.


Da bin ich absolut bei dir. 13 unser 24 Spieler sind unter 26. Warum sollte man die nicht dafür begeistern können, bis 2022 einen neuen Anlauf zu unternehmen!? :yeah

Bild
Teamwork makes the dream work!

Robert
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 265
Registriert: 12.09.2016
Bewertung: 226

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Robert » Mi 1. Jul 2020, 11:24

Ohne in die Einzelkritik abgleiten zu wollen, aber wer von denen hatte ernsthaft Ausblick aif die Stammelf? Würden wirklich Schötterl, Guderitz (den man noch teeren und ferdern wollte), Pommer, Mvibudulu, Senic, Abubakari (wechselt pbrigens zurück nach Halle) die Korsettstangen für das neue Team sein? Darum Anlauf wohin? Jetzt geht es um blankes Überleben in der Liga, damit man noch einigermaßen attraktiv ist für einen strategischen Partner. Sonst hat man null Chancen auf mehr und alles wird nur besserer Volkssport.
Zuletzt geändert von Robert am Mi 1. Jul 2020, 11:33, insgesamt 2-mal geändert.

Heizer_reloaded
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 442
Registriert: 13.12.2015
Bewertung: 258

Re: Di., 30.06.2020 | 16:00 Uhr | SC Verl - 1. FC Lok Leipzig

Beitragvon Heizer_reloaded » Mi 1. Jul 2020, 11:29

R_e_n_e hat geschrieben:
gustav hat geschrieben:Ich habe das Spiel nicht sehen können und im Nachgang nicht mehr sehen wollen.

Gibt es eine Erklärung dafür, dass beim Club nach vorn nahezu nichts ging? Für meine Begriffe muss ein Spiel, welches gewonnen werden muss, natürlich offensiv ausgerichtet sein. Was denn sonst? Woran fehlte es konkret?


Woran es konkret lag, wir dir vermutlich keiner sagen können, nicht einmal der Trainer. Denn wenn er es wüsste, hätte er es sicher abgestellt, aber meine Meinung zu dem Thema:

Nach dem Hinspiel war ich eigentlich sehr optimistisch. Einstellung passte, viel Pech dabei usw., alles bekannt. Gestern nach 10 Minuten war ich schon etwas enttäuscht und ahnte schlimmes. Das Spiel war aus meiner Sicht so, dass Lok nicht ins offene Messer laufen wollte und Verl nach dem Motto spielte: "Uns reicht ein 0:0, kommt ihr doch" So plätscherte es irgendwie dahin, ohne wirkliche Großchancen auf beiden Seiten. Dann fiel das glückliche 0:1 vor der Halbzeit. Viele dachten, wie wichtig, unmittelbar vor der HZ.
Ich persönlich muss im Nachgang sagen, war das 0:1 Gift für uns. Warum? Ich glaube LOK fühlte sich durch das Ergebnis in seiner Taktik bestätigt (hinten sicher, nach vorne nur das nötigste, wenn überhaupt), während Verl nun wusste, dass sie nach vorne spielen müssen. Dementsprechend stellten beide Trainer wahrscheinlich auch ihre Mannschaft ein.
Während bei LOK noch weniger ging als in der 1. HZ, machte Verl nun Druck und es kam, was kommen musste, dass 1:1. Nun aber den Schalter wieder umzulegen ist verdammt schwer. Das schaffen nicht mal die großen aus Dortmund oder München so einfach. Man sah zwar, dass sich bemüht wurde, aber irgendwie verfielen wir in Hektik. Viele überhastete Fehlpässe, Ungenauigkeiten usw. Und irgendwann war die Zeit einfach rum. Hinzu kommt die Aussage von Schinke, die leider etwas unterging: Es war für die Spieler auch einfach ein zu hoher Druck, da sie nicht wussten wie es mit ihnen weiterging. Der Verein behauptete zwar, dass man mit allen Spielern gesprochen hat, aber scheinbar war das zu wenig, wenn der Druck bzw. Ungewissheit zu hoch waren. Es sind eben auch nur Menschen, die da praktisch um ihre Existenz spielen mussten, während die Verler Spieler eben keine Angst haben mussten ob und wie es für sie weitergeht.
Zurück zum Spiel: Ich hatte vor dem Spiel schon geschrieben, dass wir so oder so 2 Tore benötigen werden. Von daher war ich auch enttäuscht, wie wir in das Spiel gegangen sind. Klar, alles nach vorne werfen wäre nicht gut gewesen, aber es fehlte von Anfang an irgendwie der Offensivdrang wie im Hinspiel. Vor allem durch den Hintergrund, dass ein Verler Tor uns nicht sonderlich zurück geworfen hätte.
Fazit: Für mich war die Mannschaft zu defensiv eingestellt und scheute das Risiko.
Dennoch Glückwunsch an Verl, irgendeiner ist eben immer der Glückliche und einer der Depp bei solchen Relegationsspielen. Der Depp waren leider wieder mal wir.
Dennoch glaube ich fest daran, dass irgendwann unsere Zeit kommen wird. So viel Pech wie wir seit dem Bundesligaaufstieg hatten, hatte glaube ich kein anderer Verein. Irgendwann wird einmal alles für uns laufen.

Nun freue ich mich auf die neue Regionalliga Saison.

PS.: Ganz so pessimistisch wie Herr Löwe sehe ich es nicht. Er stellt sich hin und sagt, dass wir uns die Spieler nicht mehr leisten können und sie deshalb gehen. Das mag zwar richtig sein, aber der Verein sollte vielleicht auch mal im Rahmen der neuen Möglichkeiten versuchen die Spieler zu halten. In den Interviews der Spieler war nämlich raus zu hören, dass sie gerne in dem Team weiter spielen wollen, auch zu reduzierten Gehältern, um noch einmal mit dieser geilen Truppe angreifen zu können.


Nun, ich zäume das Pferd mal von hinten auf.
Wenn die Spieler wirklich zu reduzierten Gehältern spielen wollen, dann kann das doch nicht das Problem sein. Nur. 1. "die Spieler" gibt es so nicht und 2. Wirst Du schon in den nächsten Tagen sehen, das der eine oder andere ganz schnell einen neuen Verein gefunden haben wird, bei dem es zu ähnlichen Koditionen wie in der abgelaufenen Saison bei Lok weiter gehen wird. Das hat dann auch nichts mit Chrakter zu tun, das ist einfach menschlich und verständlich. Wenn Herr Löwe feststellt, das die Spieler in den bisherigen Konditionen nicht weiter beschäftligt werden können, so spiegelt das doch letztendlich die Realität wieder. Und ich bin mir auch sicher, das der Verein bzw. die maßgeblichen Leute Gespräche geführt haben und führen werden. Und dann wird sich doch zeigen, wer da bleibt und wer gehen wird.
Ich gehe auch davon aus, das den meisten Spielern bewusst gewesen sein wird, das es unter den bekannten Umständen (Ende des Engagements von ETL aus Haupt- und Brustsponsor) nur ein Hop oder Top geben kann und wird. Im übrigen nehme ich den Verlern das nicht ab, das das alles egal gewesen wäre und ist, ob sie den Aufsteig packen. Auch hier ist davon auszugehen, das der eine oder andere sich dann Richtung Liga 3 verabschiedet hätte, jetzt kann man solche Sprüche leicht klopfen.
Wie auch immer, die nächsten Wochen werden intensiv, spannend, auch mit der einen oder anderen Entäuschung für die Fans verbunden sein, wenn Spieler, die man gerne weiter in P. gesehen hätte, wo anders hin gehen.
Nur, in jedem Ende ist auch ein Anfang enthalten, 5 Euro dafür ins Phrasenschwein. Je nach Sichtweise ist das Glas Halb voll oder ebend auch leer.

Auch ich überlege, mir für die kommende Saison eine Dauerkarte zu zu legen, wohl wissend, das wegen E**nt 201 die Möglichkeit dann tatsächlich ins Stadion zu kommen beschränkt wenn nicht gar unmöglich bleiben werden.

Aufgeben ist nicht drin.
„Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

Ayn Rand


Zurück zu „1. Mannschaft & "Die Dritte"“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: siebziger und 23 Gäste