Traditionskabinett

Baumaßnahmen, Versammlungen, Fanszene, Personalkarussell
Benutzeravatar
Andre Göhre
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 4
Registriert: 31.03.2018
Bewertung: 3

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Andre Göhre » Sa 31. Mär 2018, 18:03

So, jetzt ich persönlich auch einmal.
Johannes Schneider, Hans Dolge, Paul Michel und Johannes Volcker aus der aktuellen Mannschaft des VfB Leipzig vor Ausbruch des 1. Weltkrieges starben auf den Schlachtfeldern Frankreichs und Russlands.
Dazu kommt Otto Braune, Meister mit dem VfB im Jahr 1903, der ebenfalls aus dem Krieg nicht zurückkehrte.

Weitere Fußballer sind mir momentan nicht bekannt, ich bleibe aber dran.

Allen Frohe Ostern ... André

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » Fr 6. Apr 2018, 11:35

+++ SCHON GEWUSST ... +++
***************************************
... dass auf dem Gelände des heutigen Bruno-Plache-Stadions ein Schwimmstadion entstehen sollte ???
-------------------------------------------------------
1923 schloss sich dem VfB Leipzig der Schwimmverein "Poseidon Leipzig" an und auf dem Areal der heutigen Mehrzweckhalle inklusive des Hartplatzes wollte man den Wassersportlern ein Schwimmstadion samt Tribüne errichten. Da man sich jedoch bereits drei Jahre später wieder trennte, sah man von diesem Vorhaben letztendlich ab. Poseidon bezog noch im gleichen Jahr, 1926, ein Schwimmbad längs der alten Elster, das so genannte "Poseidon Sport-und Familienbad" (Foto), welches sich am ehemaligen Flusslauf in der Nähe des heutigen Zentralstadions in der Goyastraße befand. An geplanter Stelle im Probstheidaer VfB-Stadion wurde später ein Rollhockey-Stadion errichtet, welches 1974 schließlich der heutigen Trainingshalle weichen musste. Wäre man länger mit "Poseidon" involviert geblieben, könnte man wohl heute noch im "Bruno" sicher auch ein (Frei-)Bad nehmen :zwinker ... die Pläne dazu lagen schon bereit.

A.G.

Bild

Quelle: Netzwerk Blau-Gelb via Facebook

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » So 13. Mai 2018, 16:40

Ein legendäres Spiel ... und die Sache mit den 3 Streifen :zwinker
*********************************************************************
Leipziger Fußball-Kalenderblatt des Tages - 13.05.2018:
-----------------------------------------------------------------------
13.05.1987
Finale im Pokal der Pokalsieger der Saison 1986-87:

AFC Ajax Amsterdam vs. 1. FC Lokomotive Leipzig - 1 : 0

Torschütze:
1 : 0 Marco Van Basten (21.)

...vor 35 000 Zuschauern im SPYROS LOUIS/Athen.

Damit geht die erfolgreichste EC-Saison der LOKsche seit ihres Bestehens zuende.
--------------------------------------------------------------------
Eine nette, eher unbekannte, aber überaus amüsante Geschichte zum berühmten Mannschaftsfoto des 1. FC LOK
=======================================
Einigen wird sicher aufgefallen sein, dass die Fußballschuhe, die die Spieler des FCL trugen, nagelneu aussahen - waren sie aber nicht ...
... DENN, der offizielle Ausrüster für EC-Spiele damals war ADIDAS, und die Herzogenauracher verlangten, dass man ausschließlich Artikel aus ihrem Haus zu den Spielen trage.
Hans Richter jedoch schwor Stein und Bein auf seine Töppen der anderen Dassler-Firma "PUMA" und weigerte sich vehement, diese abzulegen.
So blieb dem damaligen Zeugwart (der Name ist mir leider unbekannt) nichts Anderes übrig, als auf die alten, verschliessenen PUMA-Stiefel von "Hansi" in einer schlafraubenden nächtlichen Sonderaktion die berühmten sowie begehrten drei Streifen zu pinseln ... und da danach noch ein gehöriges Arsenal an weißer Farbe übrig war, besserte er auch gleich das Erkennungs- bzw. Markenzeichen des Ausrüsters auf den Fußballschuhen der anderen blau-gelben Kicker aus.

Am nächsten Morgen sahen die Dinger brandneu aus, das Foto war beeindruckend, der Zeugwart müde, Hans Richter und ADIDAS jedoch vollends zufrieden

Quelle: Netzwerk Blau-Gelb via Facebook

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » Do 28. Jun 2018, 17:19


Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » Mo 2. Jul 2018, 22:40

Die Initiative 1903 äußerte heute auf Facebook, dass deren Traditionself am 21./22. Juli gegen die "Europapokalhelden der Achtzigerjahre des 1. FC Lok Leipzig" zu einem freundschaftlichen Fußballspiel antritt. Gibt es darüber vereinsseitig schon genauere Informationen :confuse

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » Mo 27. Aug 2018, 13:02

27. August 2004

Was für ein Fußballabend – der Wahnsinn, geil, der pure Hammer – ach was, einfach unbeschreiblich. Offiziell wurden zwar 3.235 Fans (darunter 111 aus Böhlitz-Ehrenberg – angereist mit zwei LVB-Bussen) angegeben, aber inoffiziell konnte man von knapp 5.000 Fans an diesem historischen Abend (bei Dauerregen!) im Bruno-Plache-Stadion "hören". Und keiner brauchte sein Kommen bereuen ... Zur Pflichtspiel-Premiere (zum ersten Mal wurden auch die nagelneuen Lok-Trikots präsentiert) in der ersten 1. Runde des Stadtpokals gab es für den Elftligisten gegen den TSV Böhlitz-Ehrenberg (Stadtliga = 8. Liga) einen satten 8:0 (1:0) Kantersieg. Besonders im zweiten Durchgang zauberten die Heusels, Richters und Co.! Was für ein Abend – auch Dank der FANTASTISCHEN FANS (lieferten eine Pyro-Show nach der anderen ab). Diesen Abend wird keiner der Anwesenden vergessen – und die Gäste können sich (Dank der Pokalregelung) über die Hälfte der heutigen Einnahmen freuen. So könnte es ewig weiter gehen – aber der Reihe nach, soweit man es in Worte bzw. Text fassen kann ...

Quelle & Weiterlesen: Chronik

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » Sa 8. Sep 2018, 17:21

08.09.1914

Johannes "Hans" Schneider, zweifacher Meisterspieler des V.f.B.Leipzig, 1906 sowie 1913 als Torhüter und zweifacher deutsche Nationalspieler, fällt wenige Tage nach Beginn der Kampfhandlungen im Ersten Weltkrieg bei Bitry-le-Francois im Alter von nur 27 Jahren. Johannes Schneider war damit der erste von 109 Vereinskameraden der Leipziger Bewegungsspieler, der auf den Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges ihr Leben ließen. In stillem Gedenken an einen großen Sportsmann!

Quelle: Netzwerk Blau-Gelb via Facebook

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » Mi 12. Sep 2018, 08:44

Heute wäre Peter Gießner 77 Jahre alt geworden.

Peter Gießner, am 12. September 1941 in Leipzig geboren, begann seine fußballerische Karriere 1960 beim Vorgänger der BSG Chemie Leipzig, dem SC Lokomotive Leipzig , wurde jedoch bei der "Neuordnung des Leipziger Fußballs" im Jahr 1963 als "förderungswürdig" eingestuft und dem Leistungszenrum des neugegründeten SC Leipzig zugeordnet, der 3 Jahre später zum 1. FC Lokomotive Leipzig wurde. Den Probstheidaern blieb Gießner die nächsten 14 Jahre treu, bestritt für die LOKsche insgesamt 339 Punkt-, Pokal und EuropaCup-Spiele in denen er 8 Tore schoss und wurde mit dem FCL International Football Cup-Sieger 1966, DDR-Vizemeister 1967 und Halbfinalist im UEFA-Pokal 1974.

Nach der Saison 1974/75 beendete Gießner seine aktive Laufbahn, blieb jedoch den Blau-Gelben treu, war von 1975 bis 1990 beim 1. FC Lokomotive Leipzig der jüngste Klubvorsitzende der DDR-Fußballgeschichte und von 1998 bis 2002 Sportdirektor bei dessen Nachfolger VfB Leipzig. In seiner Zeit als Vorsitzender war der 1. FC Lok 4mal FDGB-Pokalsieger (1976, 1981, 1986, 1987), zweimal DDR-Vizemeister (1986, 1988) und Finalist im Europapokal der Pokalsieger 1987.

Die Methoden Gießners waren nicht immer unumstritten, gerade der Ortsrivale aus Leutzsch bekam dies oft deutlich zu spüren. Doch zu Zeiten der DDR war Peter Gießner genau der richtige Mann, um mit "seinem", mit harter Hand geführten Verein überhaupt den Hauch einer Chance gegen die, vom Staat bevorzugten Clubs wie z.B. die Polizei-Mannschaft von Dynamo Dresden oder Mielkes "Stasi-Elf" BFC Dynamo zu haben.
Die Erfolge gaben ihm Recht.

Peter Gießner verstarb heute vor 15 Jahren, am 12.09.2003 zu seinem 62. Geburtstag an den Folgen einer schweren Diabetes, die noch während seiner aktiven Zeit bei der LOKsche diagnostiziert worden ist. Heute erinnert eine Gedenktafel am Spielertunnel im Bruno-Plache-Stadion an den Vater des blau-gelben Erfolges jener Tage, als die LOKsche auf Triumphzug durch Europa ging.

Quelle: André Göhre für Netzwerk Blau-Gelb via Facebook

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » Sa 22. Sep 2018, 10:46

+++ HAPPY BIRTHDAY, "ALTER" +++
**********************************************
Wir gratulieren Wolfgang Altmann recht, recht herzlich zum 66. Geburtstag.

Wolfgang, am 22. September 1952 in Markranstädt geboren, begann 1960 bei der BSG Turbine Markranstädt mit dem Fußballspielen. 1969 wechselt er zur Nachwuchsabteilung der BSG Chemie Leipzig, für die er in der DDR-Juniorenoberliga spielt. In der Nachwuchsnationalmannschaft kommt er in dieser Zeit auf vierzehn Einsätze. 1971 erfolgt die "Delegierung" zum Leistungszentrum nach Probstheida. Außer in der Zeit zwischen November 1978 und Mai 1980, in der er seinen „Ehrendienst“ bei der Nationalen Volksarmee ableisten "durfte" und für die ASG Vorwärts Kamenz spielte, blieb er den Blau-Gelben bis 1987 treu. Mit dem 1. FC Lokomotive Leipzig wird er 1976, 1981, 1986 und 1987 FDGB-Pokalsieger, DDR-Vizemeister 1986, Halbfinalist im UEFA-Pokal 1974 gegen Tottenham Hotspur und er gehörte zum Kader der Mannschaft, die 1987 im Finale des Europapokals der Pokalsieger in Athen gegen den AFC Ajax Amsterdam stand. Der "Alte" ist somit der einzige Leipziger Spieler, der zweimal in einem EuropaCup Halbfinale eingesetzt wurde.

Altmann bestritt 43 Europapokalspiele, insgesamt lief er für den 1. FC Lokomotive Leipzig zwischen 1971 und 1987 in 424 Spielen auf, in denen er insgesamt 54 Tore erzielte. 1987 wechselte er zur TSG Markkleeberg, für die er noch bis 1990 als Spieler aktiv war. Wolfgang Altmann ist heute in Sachen Traditionspflege ein wichtiger Partner vom NETZwerk "blau-gelb" und des 1. FC Lokomotive Leipzig. Er besucht regelmäßig die Spiele der LOKsche im Bruno-Plache-Stadion.

Wir wünschen dem "Alten" alles erdenklich Gute, viel Gesundheit ... möge er unserem blau-gelben Haufen noch lange erhalten bleiben und vor allem so bleiben, wie er ist.

Quelle: André Göhre für Netzwerk Blau-Gelb via Facebook

Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2739
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 911

Re: Traditionskabinett

Beitragvon Der Buri » Di 4. Dez 2018, 21:35

Das älteste überlieferte Mannschaftsfoto, welches den VfB Leipzig gemeinsam mit seinem Gegner zeigt, entstand heute vor 114 Jahren ...


Leipziger Fußball-Kalenderblatt des Tages

04.12.1904
In einem Einladungsspiel unterliegt der V.f.B. Leipzig dem Fußball-und CricketClub Eintracht 1895 Braunschweig auf dem Lindenauer Sportplatz mit 4:5.

Bild

Erklärung zum Foto und der Beschriftung: Damals war es noch nicht üblich, die Heimmannschaft als erstes zu benennen. Meist stand die siegreiche vorn.

Foto/Quelle: Fußballmuseum von Eintracht Braunschweig. Vielen Dank an Marcus A. M. Keune für die freundliche Unterstützung.

Quelle: André Göhre für das Netzwerk Blau-Gelb via Facebook


Zurück zu „Verein, Stadion & Fans“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste