Corona und Fußball in Deutschland

Bundesliga, Olympia, Icehockey & Co.
Benutzeravatar
LOKseit73
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2363
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1237
Wohnort: Mordor OT Möggorn

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon LOKseit73 » So 10. Mai 2020, 20:47

greenwhite hat geschrieben:
MiB hat geschrieben:
greenwhite hat geschrieben:Na ja , der Verlauf der Infektionskuve ähnelt doch sehr der Influenza.


Bist du Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger oder doch nur ein einfacher Nazi?



Ich hoffe der Post kommt ohne Smilie aus


Mit dem lesen scheint es ja zu klappen , mit dem Verstehen eher nicht , ich habe was von der Infektionskurve und nichts von der Gefährlichkeit geschrieben.
Aber du scheinst ja Influenza für harmlos zu halten , kannst ja mal mit den Hinterbliebenen der 2017 Epidemie reden.


Ich meine zu vermuten, dass @MIB lediglich den Ironiebutten vergessen hat.
Brot und Spiele.

Benutzeravatar
LOKland
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 266
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 192
Wohnort: Probstheida

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon LOKland » Mi 13. Mai 2020, 21:28

Wo bleiben die Zahlen zur Ziehung der Infektionszahlen.

Eines steht fest, das Zusammenwirken des RKI mit der Politik und den von unserem Geld finanzierten Medien, Panik, Angst und Schrecken zu verbreiten, wohl wissend das dies ein Geschäftsmodell in diesem System ist, war gelinde gesagt unter aller Sau den Menschen gegenüber. Gerade bei den älteren Mitbürgern, die nicht in der Lage waren, sich anderweitig zu informieren als im ÖR war diese Hysterie
wie Gift und richtete großen Schaden an. Das ist eine Schande und ist wahrscheinlich auch strafbar, was mittlerweile völlig zurecht scharf angeprangert wird. Aber auch bei Menschen jeglichen Alters, hat das Verängstigen Spuren hinterlassen.
Zuletzt geändert von LOKland am Fr 15. Mai 2020, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Achtung !!! Der Beitrag kann Spuren von Ironie und Frustration enthalten

Benutzeravatar
oldman
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 212
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 145
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon oldman » Do 14. Mai 2020, 08:39

LOKland hat geschrieben:Wo bleiben die Zahlen zur Ziehung der Infektionszahlen.

Eines steht fest, das Zusammenwirken des RKI mit der Politik und den von unserem Geld finanzierten Medien, Panik, Angst und Schrecken zu verbreiten, wohl wissend das dies ein Geschäftsmodell in diesem System ist, war gelinde gesagt unter aller Sau den Menschen gegenüber. Gerade bei den älteren Mitbürgern, die nicht in der Lage waren, sich anderweitig zu informieren als im ÖR war diese Hysterie
wie Gift und richtete großen Schaden an. Das ist eine Schande und ist wahrscheinlich auch strafbar, was mittlerweile völlig zurecht scharf angeprangert wird. Aber bei vielen jeglichen Alters hat das Verängstigen auch Spuren hinterlassen.


Tja...hinterher, wenn alle Zahlen auf dem Tisch sind, ist man immer schlauer...und hat es ja schon immer gewusst, wie es richtig geht. :kopfschuettel

Marco Dorn
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 618
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 973
Wohnort: Braunschweig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Marco Dorn » Do 14. Mai 2020, 10:12

LOKland hat geschrieben:Wo bleiben die Zahlen zur Ziehung der Infektionszahlen.


Na, da will ich mal.

Erst noch die Wiederholung:

Hier die Zahl der durchschnittlich pro Tag gemeldeten Neuinfektionen in den Wochen seit dem 16.03.2020:

Woche 1 (16.03.-22.03.) - 1.967/ Tag
Woche 2 (23.03.-29.03.) - 4.848/ Tag
Woche 3 (30.03.-05.04.) - 5.595/ Tag
Woche 4 (06.04.-12.04.) - 4.109/ Tag
Woche 5 (13.04.-19.04.) - 2.774/ Tag
Woche 6 (20.04.-26.04.) - 2.040/ Tag
Woche 7 (27.04.-03.05.) - 1.189/ Tag
Woche 8 (04.05.-10.05.) - 960/ Tag

In den 4 Tagesmeldungen der aktuellen Woche (also Woche 9 seit Beginn meiner Statistik) wurden insgesamt 3.021 Neuinfektionen vermeldet, also durchschnittlich 755/ Tag.

Hier gilt es aber noch Freitag bis Sonntag abzuwarten, da die Tageswerte innerhalb einer Woche erheblich schwanken können, in der zweiten Wochenhälfte bisher regelmäßig stärker sind. Eigentlich ist die Zahl für diese Woche noch niedriger, das RKI hat ergänzt, dass 327 Fälle von den 3.021 Neuinfektionen in der vergangenen Woche (KW 8) hätten zugerechnet werden müssen. Ich lasse die Fälle aber in KW 9, da die Zahl keine wirklich entscheidende Höhe hat.

Laut RKI sind rund 14.000 Menschen aktuell infiziert. Der Wert ist mit Vorsicht zu betrachten, da die Zahl der Genesenen nur auf Schätzungen basiert. Jeder 5.000ste-6.000ste Einwohner Deutschlands ist also statistisch aktuell infiziert. Es wird aber von einer deutlich höheren Dunkelziffer ausgegangen. Scheinbar ist man aber bei einem niedrigen Sockel angekommen, welcher sich nun kaum noch weiter reduzieren lässt.

Da die Anzahl der Testungen (Veröffentlichungen des RKI einmal wöchentlich) pro Woche sehr unterschiedlich ist, macht es Sinn, auch einen Blick darauf zu werfen, und die Anzahl der Neuinfektionen damit in Relation zu bringen. Das ist auf Wochenbasis sehr gut möglich, indem man sich einfach die Anzahl der Neuinfektionen auf 100.000 durchgeführte Tests anschaut:

Woche 1 (16.03.-22.03.) - 4.068
Woche 2 (23.03.-29.03.) - 9.322
Woche 3 (30.03.-05.04.) - 9.538
Woche 4 (06.04.-12.04.) - 7.625
Woche 5 (13.04.-19.04.) - 5.930
Woche 6 (20.04.-26.04.) - 4.003 (vom RKI zweimal nachträglich korrigierte Testanzahl)
Woche 7 (27.04.-03.05.) - 2.592 (vom RKI nachträglich korrigierte Testanzahl)
Woche 8 (04.05.-10.05.) - 1.775 (könnte eventuell auch noch vom RKI korrigiert werden)

Insgesamt sind bisher 6,26% aller Testergebnisse positiv. Rechnet man die Mehrfachtestungen pro Person heraus und betrachtet ausschließlich die Ersttests, dann kommt man auf bereinigte 5,42%.
Unsere Saison !

"Was gestern Abend am Runden Tisch des Leipziger Fußballs bei Sportbürgermeister Holger Tschense ... nach über fünfstündiger Debatte beschlossen wurde, klingt hoch kompliziert und läuft auf die Bündelung der Kräfte beim FC Sachsen und das Ausbluten des 1. FC Lok hinaus."

"Doch seit gestern Abend liegt die Zukunft des Leipziger Fußballs wohl nur noch in Leutzsch. Möglicherweise muss Rocca die "jährlichen" 150.000 Euro, die eh von den 500.000 Euro der Stadt kommen, nur einmal überweisen, weil sich der 1. FC Lok tot läuft."

LVZ vom 24. April 2004 (Steffen Enigk)

Benutzeravatar
LOKland
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 266
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 192
Wohnort: Probstheida

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon LOKland » Fr 15. Mai 2020, 12:55

oldman hat geschrieben:...und hat es ja schon immer gewusst, wie es richtig geht. :kopfschuettel


Dazu fehlt dir sicherlich die Begabung, Sachen zu hinterfragen, zu recherchieren, sowie einen gesunden Verstand zu besitzen, den es nun einmal für alle Sachverhalte braucht. Da kann man hier gut nach verfolgen, das ich diesbezüglich vor Wochen gewisse Andeutungen hinterlassen habe.

Was aber sehr wichtig ist, wie zeigt wie wir verarscht werden, ist aktuell das Videomaterial vom BP Fischfilet, wo er ein Interview "selbstverständlich" mit Maske gibt und gleich nach Beendigung die Maske vom Gesicht nimmt und es kommt noch schlimmer die versiffte, verkeimte Virenschleuder jemand anderen in die Hand drückt. :uhhh :uhhh :uhhh Geht gar nicht. :kopfschuettel :aluhut :eusa_clap.gif
Achtung !!! Der Beitrag kann Spuren von Ironie und Frustration enthalten

Online
siebziger
Fußballweltmeister
Beiträge: 1686
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1191

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon siebziger » Sa 16. Mai 2020, 08:21

Mal wieder was von den aktuell Infizierten.
USA vom 1.4.-16.5 Steigerung der Infizierten um 68,8 %
Italien Höchststand am 20.4. seit dem ein Rückgang um 38,3 %
Deutschland Höchststand am 7.4. seit dem ein Rückgang um 78,4 %
UK vom 1.4. -16.5 Steigerung um 97,1%(schwierig weil kaum Genesungszahlen)
Schweden vom 1.4. -16.5 Steigerung um 53,2 % (schwierig weil weder Genesungszahlen noch Infiziertenzahlen stimmen können)
Spanien Höchststand am 23.4. seit dem ein Rückgang um 42,2%

Marco Dorn
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 618
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 973
Wohnort: Braunschweig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Marco Dorn » So 17. Mai 2020, 11:04

Auch mal wieder etwas Statistik. In dieser Woche 5.137 gemeldete Neuinfektionen, also durchschnittlich pro Tag 734.

Woche 1 (16.03.-22.03.) - 1.967/ Tag
Woche 2 (23.03.-29.03.) - 4.848/ Tag
Woche 3 (30.03.-05.04.) - 5.595/ Tag
Woche 4 (06.04.-12.04.) - 4.109/ Tag
Woche 5 (13.04.-19.04.) - 2.774/ Tag
Woche 6 (20.04.-26.04.) - 2.040/ Tag
Woche 7 (27.04.-03.05.) - 1.189/ Tag
Woche 8 (04.05.-10.05.) - 0.960/ Tag
Woche 9 (11.05.-17.05.) - 0.734/ Tag

Zur Abwechslung mal wieder eine Grafik zur Entwicklung:

Bild

vertikal: Anzahl Neuinfektionen (durchschnittlicher Tageswert pro Woche)
horizontal: KW=Wochen (Wochen zugeordnet und nummeriert wie oben)

Schönen Sonntag allen!
Unsere Saison !

"Was gestern Abend am Runden Tisch des Leipziger Fußballs bei Sportbürgermeister Holger Tschense ... nach über fünfstündiger Debatte beschlossen wurde, klingt hoch kompliziert und läuft auf die Bündelung der Kräfte beim FC Sachsen und das Ausbluten des 1. FC Lok hinaus."

"Doch seit gestern Abend liegt die Zukunft des Leipziger Fußballs wohl nur noch in Leutzsch. Möglicherweise muss Rocca die "jährlichen" 150.000 Euro, die eh von den 500.000 Euro der Stadt kommen, nur einmal überweisen, weil sich der 1. FC Lok tot läuft."

LVZ vom 24. April 2004 (Steffen Enigk)

Marco Dorn
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 618
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 973
Wohnort: Braunschweig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Marco Dorn » Mi 20. Mai 2020, 20:28

Mittwoch gibt es vom RKI immer die Information über die Anzahl der Tests in der Vorwoche. Daher nun auch die wöchentliche Entwicklung der Infektionszahlen pro 100.000 Tests als Grafik:

Bild

Diese Entwicklung ist ebenfalls wichtig, da die Anzahl der Tests natürlich auch Einfluss auf die Zahl erkannter Infektionen hat. In Kommentarspalten lese ich immer öfters, dass die Neuinfektionen aktuell nur niedriger wären, weil jetzt weniger getestet würde. Das ist Unsinn, wie man es auch in der Grafik gut erkennen kann. Im übrigen wurden nur in 3 Wochen überhaupt jeweils mehr als 400.000 Tests gemacht. Zwei dieser drei Wochen waren die vergangene Woche und die Woche davor. Es wird also tendenziell mehr getestet, nicht weniger.

Wenn man die Kurven beider Grafiken (durchschnittlicher Tageswert an Neuinfektionen in einer Woche und Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Tests) vergleicht, zeigen beide Kurven eine ziemlich ähnliche Tendenz auf.
Unsere Saison !

"Was gestern Abend am Runden Tisch des Leipziger Fußballs bei Sportbürgermeister Holger Tschense ... nach über fünfstündiger Debatte beschlossen wurde, klingt hoch kompliziert und läuft auf die Bündelung der Kräfte beim FC Sachsen und das Ausbluten des 1. FC Lok hinaus."

"Doch seit gestern Abend liegt die Zukunft des Leipziger Fußballs wohl nur noch in Leutzsch. Möglicherweise muss Rocca die "jährlichen" 150.000 Euro, die eh von den 500.000 Euro der Stadt kommen, nur einmal überweisen, weil sich der 1. FC Lok tot läuft."

LVZ vom 24. April 2004 (Steffen Enigk)

Benutzeravatar
duke
Champions League Sieger
Beiträge: 1153
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1103
Wohnort: LE

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon duke » Do 21. Mai 2020, 18:42

Na ich weiß nicht.
Ich will und natürlich kann ich auch nichts unterstellen, nur hat Dresden -ebenso Leipzig, so viele gemeldete Coronainfizierte wie am gleichen Tag Leute Zahnschmerzen in der Stadt haben und als einer von (bisher) wenigen Vereinen haben die den nächsten Fall?
Nächster Corona Schock bei Dynamo

el_oka
Oberliga Stammspieler
Beiträge: 590
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 609

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon el_oka » Fr 22. Mai 2020, 08:30

Wenn das wirklich Vorgetäuscht ist, dann ist das an Dummheit nicht mehr zu überbieten.
Die werden auch keine Sonderbehandlung bekommen und durch die Nachholer geraten die noch viel mehr unter Druck, als sie es ohnehin schon waren.
Die Konkurrenz hat schon am ersten Nach-Spieltag gepunktet.

Nach diesen skurrilen Zurückhalten von Transfergeldern zu Saisonbeginn kann man eigentlich nicht Selbstverschuldeter absteigen, wen man absteigt.
MIT-3136

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 6054
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1971
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Quelle » Fr 22. Mai 2020, 18:04


Lok-Hase
1. Bundesliga Einwechselspieler
Beiträge: 917
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 249
Wohnort: LEIPZIG

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Lok-Hase » Fr 22. Mai 2020, 19:41

Ich habe das gute Gefühl dass wir Ryan Malone wiedersehen werden

Marty McFly
Landesliga Stammspieler
Beiträge: 498
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 169

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Marty McFly » Sa 23. Mai 2020, 14:00

[quote="Lok-Hase"]Ich habe das gute Gefühl dass wir Ryan Malone wiedersehen werden[/quote

Wieso :confuse Glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, dass ingendwas im Sinne von Lok entschieden wird :kopfschuettel Träumt weiter :schlaf

Heip
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 199
Registriert: 12.04.2016
Bewertung: 98

Re: Regionalliga Nordost 2019/20

Beitragvon Heip » Sa 23. Mai 2020, 14:41

Zu Corona.

Mal ein wenig "Matheolympiade":
Wir haben ca. 82 Millionen Einwohner. Bei einer Lebenserwartung von 80 Jahren sterben folglich ca. 100.000 Menschen im Monat, ganz normal im statistischen Durchschnitt.
In der zweiten Märzhälfte, als die Angriffe der Regierenden auf die Grundrechte begannen, hatten wir nach ÖR-Medienberichten insgesamt gerade mal 11 Tote, bei denen nicht einmal geklärt war, ob das mit zweifelhaften Tests https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32133832/ festgestellte Corona-Virus überhaupt todesursächlich war. Denn das RKI will ja nicht, dass obduziert wird, wegen eines angeblichen Ansteckungsrisikos.

Prof. Klaus Püschel, Chef der Hamburger Rechtsmedizin, hat trotzdem obduziert:
"bisher in Hamburg „kein einziger nicht vorerkrankter Mensch“ an dem Virus verstorben: „Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. () Covid-19 ist nur im Ausnahmefall eine tödliche Krankheit, in den meisten Fällen jedoch eine überwiegend harmlos verlaufende Virusinfektion.“
https://hallo-meinung.de/Innenministeri ... waerzt.pdf

Es liegen natürlich Zahlen vom RKI vor. Zum Beispiel im Epidemiologischen Bulletin 16/2020:
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep ... cationFile

Diese Daten weisen aus, dass keine Pandemie bestand.
Es fand die übliche jährliche Erkrankungswelle statt, mit sogar weniger Todesfällen als in den vergangenen Jahren.
Und diese Erkrankungswelle war bereits abgeklungen, als die Corona-Maßnahmen eingeführt wurden.

Vor kurzem hat das Referat KM4 des Innenministeriums eine mit Hilfe von Ärzten mit hoher wissenschaftlicher Reputation erstellte Analyse der Corona-Pandemie vorgenommen. Deren Ergebnis ist eindeutig.
"Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen darüber hinaus keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen von Covid-19 auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt."
Hier der Bericht:
https://hallo-meinung.de/Innenministeri ... waerzt.pdf

Der Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl hat immer wieder gesagt: Entscheidend ist, was hinten dabei herauskommt.

Man kann die Dinge aber auch von dem Standpunkt betrachten, was hinten dabei herausgekommen ist. Und dann kann man die Frage aufwerfen, ob nicht genau das gewollt ist.

Damit bin ich bei dem enormen wirtschaftlichen Schaden und die Abhängigkeit der Firmen von staatlichen Hilfen, welche wiederum an Bedingungen geknüpft werden, insbesondere an die Bedingung der politischen Kolllaboration.

Unverhohlen wird der Bevölkerung gedroht: Zur Normalität kann es erst zurück gehen, wenn ein Impfstoff vorliegt.
Wer Grundrechte in Anspruch nehmen will, muss sich dafür rechtfertigen, zum Beispiel mit einem Immunitätsausweis.
Wo bitte ist es im Grundgesetz vorgesehen, dass man sich dafür rechtfertigen muss, die Grundrechte, Schutzrechte der Bevölkerung gegenüber dem Staat, in Anspruch zu nehmen?

Erst vor kurzem wurde im RBB Inforadio Cornelia Ernst, Bildungsministerin Brandenburg, mit der Aussage zitiert: vorerst müssten die Schüler weiter in Gruppen unterrichtet werden. Ein Übergang zur Normalität ist erst möglich, wenn ein Impfstoff zur Verfügung seht.
Achtung: Sie sagte nicht: wenn die Pandemie vorbei ist, sondern: wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht !

Und wer glaubt, dass Impfungen immunisieren, dem sei gesagt, dass das Immunsystem auf die Impf-Infektionen gar nicht reagieren könnte, wäre die Immunität nicht bereits ohne Impfung vorhanden. Jeder Arzt sieht anhand der weißen Blutkörperchen, ob eine Infektion vorliegt.

Impfungen enthalten zum Beispiel Quecksilber als Konservierungsmittel (Konservierungsmittel töten Leben ab) und Aluminiumhydroxid als sogenanntes Adjuvans. Beide Stoffe sind aber körperfremde Stoffe (und toxisch), die das Immunsystem als solche erkennt und zu beseitigen versucht. Damit befindet sich aber nun das Immunsystem in einem Daueralarmzusand, denn die Gifte gehen nicht so einfach aus dem Körper heraus. Damit ist das Immunsystem erheblich gestört und kann auf Infektionen und andere Störungen nicht mehr adäquat reagieren. Die durch die Immunreaktion erzeugten sichtbaren Krankheitssymptome bleiben aus, was nichts anderes heißt, als dass eine adäquate Immunreaktion ausbleibt.

"Ein überstandener Tetanus hinterlässt keine Immunität"
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep ... tanus.html
Also die natürliche "Impfung" mit Original-Lebenderrregern, nicht abgeschwächt, sowie dessen Toxine hinterlässt keine Immunität.
Aber wenn man diese Infektion als Spritze gewinnbringend verkaufen kann, dann hinterlässt sie Immunität. Ist das nicht erstaunlich?

Also, um nun mal zum Punkt zu kommen:
Die Corona-Maßnahmen waren von Anfang an völlig unbegründet.
Der Spielbetrieb hätte Ende März gar nicht mehr eingestellt werden dürfen.


---
Hervorhebungen von mir

Benutzeravatar
Moderator 1
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 286
Registriert: 01.11.2015
Bewertung: 94

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Moderator 1 » Sa 23. Mai 2020, 17:50

@Help

Auszug aus den Forenregeln:

"Mehrfachposts in kurzer Zeit innerhalb eines Threads sind nicht gestattet. Mehrfachantworten können über die "markiertes zitieren"-Funktion zusammengefasst und in einem Beitrag geschrieben werden. Ständiges mehrfachposten kann zu einer Verwarnung führen und die Posts werden deaktiviert."

Marco Dorn
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 618
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 973
Wohnort: Braunschweig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Marco Dorn » So 24. Mai 2020, 10:11

Es ist Sonntag, also Zeit für die Wochenzahlen, heute nur im kurzen Überblick.

Diese Woche wurden vom RKI insgesamt 3.926 Neuinfektionen gemeldet, also durchschnittlich pro Tag 561. Damit ergibt sich folgender Verlauf seit dem 16.03.2020:

Woche 01 (16.03.-22.03.) - 1.967/ Tag
Woche 02 (23.03.-29.03.) - 4.848/ Tag
Woche 03 (30.03.-05.04.) - 5.595/ Tag
Woche 04 (06.04.-12.04.) - 4.109/ Tag
Woche 05 (13.04.-19.04.) - 2.774/ Tag
Woche 06 (20.04.-26.04.) - 2.040/ Tag
Woche 07 (27.04.-03.05.) - 1.189/ Tag
Woche 08 (04.05.-10.05.) - 0.960/ Tag
Woche 09 (11.05.-17.05.) - 0.734/ Tag
Woche 10 (18.05.-24.05.) - 0.561/ Tag

Der weiter abnehmende Trend auch in den letzten beiden Wochen ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass da auch insgesamt 764 Neuinfizierte von Schlachthöfen bereits enthalten sind.

Insgesamt sieht man, dass eine gewisse "Stagnation" einsetzt, wenn ein bestimmtes niedriges Niveau der Neu-Infektionszahlen erreicht ist. So ging es von Woche 04 (06.04.-12.04.) bis Woche 07 (27.04.-03.05.) noch ziemlich zügig abwärts, danach wird es stetig mühsamer. Das ist aber ein ganz normaler, logischer Effekt. Ich bin sehr gespannt, wie viele Test in Woche 10 gefahren wurden.

Ich habe mal zum Vergleich einen typischen Influenza-Verlauf aufgegriffen, Quelle ist das Robert-Koch-Institut, Bericht zur Epidemiologie der Influenza Wintersaison 2018/2019.

Bild

Das Interessante daran ist, dass es nach der Woche mit dem Höhepunkt der Influenza klassisch noch 10 bis 12 Wochen dauert, bis es nahezu keine Neuinfektionen mehr gibt. Sollte es sich mit Corona ähnlich verhalten, würde zu erwarten sein, dass in etwa gegen Mitte Juni das Thema Corona völlig durch ist.

Damit wäre dann aber auch klar, dass die verordneten Corona-Maßnahmen keinerlei Einfluss darauf hatten, wie sich das Corona-Virus entwickelt. Ähnlich wie bei der Influenza wäre das Virus gekommen, hätte einen Höhepunkt erreicht und wäre dann wieder abgeflaut, völlig unabhängig vom Eingriff des Menschen.

Die Maßnahmen hätten dann "nur" noch den Nutzen gehabt, zu Zeiten des Höhepunktes die medizinischen Versorgungsmöglichkeiten nicht zu überfordern, was ja auch problemlos gelungen ist. Das medizinische System in Deutschland war zu keiner Zeit auch nur in der Nähe einer Überlastung. Kritiker werden dadurch in der Frage nach der Verhältnismäßigkeit bestärkt werden.

Es kann natürlich auch alles ganz anders sein, die kommenden Wochen werden das zeigen. Hier gibt es beispielsweise eine völlig gegenteilige Interpretation der Zahlen:

https://www.focus.de/gesundheit/news/re ... 13420.html

Schönen Sonntag Allen.
Zuletzt geändert von Marco Dorn am So 24. Mai 2020, 12:20, insgesamt 3-mal geändert.
Unsere Saison !

"Was gestern Abend am Runden Tisch des Leipziger Fußballs bei Sportbürgermeister Holger Tschense ... nach über fünfstündiger Debatte beschlossen wurde, klingt hoch kompliziert und läuft auf die Bündelung der Kräfte beim FC Sachsen und das Ausbluten des 1. FC Lok hinaus."

"Doch seit gestern Abend liegt die Zukunft des Leipziger Fußballs wohl nur noch in Leutzsch. Möglicherweise muss Rocca die "jährlichen" 150.000 Euro, die eh von den 500.000 Euro der Stadt kommen, nur einmal überweisen, weil sich der 1. FC Lok tot läuft."

LVZ vom 24. April 2004 (Steffen Enigk)

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 6054
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1971
Wohnort: Leipzig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Quelle » So 24. Mai 2020, 10:39

Hier gibt es die Tagesordnung des morgigen Außerordentlichen Bundestages des DFB:

https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/222237-Antraege_Gesamt_12-5-2020_RZ.pdf

Besonders interessant:

Antrag 2.1: "Die 3. Liga wird als zweigleisige Spielklasse mit jeweils 18 Teilnehmern mit einer Staffel „3. Liga Nord“ und einer Staffel „3. Liga Süd“ ausgetragen."

Antrag 3: "Der Spielbetrieb der 3. Liga der Spielzeit 2019/2020 wird unbeschadet der nachfolgenden Regelungen fortgesetzt."

Antrag 11: "Für den Aufstieg in die 3. Liga können sich insgesamt bis zu vier Vereine der vierten Spielklassenebene sportlich qualifizieren und aufsteigen."

"Aus übergeordnetem Verbandsinteresse zur Durchführung des Spielbetriebs, insbesondere auch zur Gewährleistung und Durchsetzung hygienischer Standards zur Pandemie-Bekämpfung, kann der DFB-Spielausschuss beschließen, dass die Aufstiegsspiele nach Absatz 2 in einem neutralen Stadion mit Hin- und Rückspiel oder auch nur als einfaches Entscheidungsspiel in einem neutralen Stadion durchgeführt werden."

Der Bundestag kann live auf DFB-TV verfolgt werden.

Benutzeravatar
Europapokalfinalist
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 638
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 421

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Europapokalfinalist » So 24. Mai 2020, 13:04

Quelle hat geschrieben:Hier gibt es die Tagesordnung des morgigen Außerordentlichen Bundestages des DFB:

Antrag 3: "Der Spielbetrieb der 3. Liga der Spielzeit 2019/2020 wird unbeschadet der nachfolgenden Regelungen fortgesetzt."


Antrag 3 ist bereits final durch, sprich 3. Liga startet nächste Woche. Mal schauen was Karl Heinz noch für Register zieht um sich den sporlichen Abstieg zugunsten einer Grünen-Tisch-Lösung (=Saisonabbruch ohne Absteiger) zu entziehen. Vielleicht ein plötzlicher Coronafall?
Lok Leipzig - We Are Not The Best ... But Better Than The Rest.

„Wer Zeit hat, hat kein Geld. Und wer Geld hat, der hat keine Zeit“

Benutzeravatar
Europapokalfinalist
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 638
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 421

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Europapokalfinalist » So 24. Mai 2020, 13:19

https://www.kicker.de/776028/artikel

Im Norden wird übrigens statt der üblichen 3 Aufsteiger (ermittelt aus 5 Mannschaften in Form einer Relegation) fünf Mannschaften der Aufstieg in die RL Nord für die kommende Saison ermöglicht.
Lok Leipzig - We Are Not The Best ... But Better Than The Rest.

„Wer Zeit hat, hat kein Geld. Und wer Geld hat, der hat keine Zeit“

Benutzeravatar
Newcomer
3.Liga Stammspieler
Beiträge: 752
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 811

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Newcomer » So 24. Mai 2020, 14:08

Marco Dorn hat geschrieben:...
Damit wäre dann aber auch klar, dass die verordneten Corona-Maßnahmen keinerlei Einfluss darauf hatten, wie sich das Corona-Virus entwickelt. Ähnlich wie bei der Influenza wäre das Virus gekommen, hätte einen Höhepunkt erreicht und wäre dann wieder abgeflaut, völlig unabhängig vom Eingriff des Menschen.

Die Maßnahmen hätten dann "nur" noch den Nutzen gehabt, zu Zeiten des Höhepunktes die medizinischen Versorgungsmöglichkeiten nicht zu überfordern, was ja auch problemlos gelungen ist. Das medizinische System in Deutschland war zu keiner Zeit auch nur in der Nähe einer Überlastung. Kritiker werden dadurch in der Frage nach der Verhältnismäßigkeit bestärkt werden.

...


Also entweder verstehe ich dich hier - besonders im ersten Absatz - falsch oder ich kann deine Schlussfolderung nicht nachvollziehen. Warum sollen die Maßnahmen denn keinerlei Einfluss auf die Entwicklung der Infektionen gehabt haben? Allein schon die Quarantänemaßnahmen werden die Anzahl der Infektionen deutlich reduziert haben. Hauptproblem bei den Coronaviren ist ja, dass jeder, der ausreichend Kontakt hat, sich zunächst infiziert und infektiös wird, da kein Immunsystem bislang vorbereitet ist. Grippe können halt viele schon besser abwehren, da dem Immunsystem aus der Vergangenheit bereits bekannt. Ich vermute, ohne Maßnahmen wäre die Kurve deutlich höher verlaufen uns womöglich immer noch ansteigend. Das meinst du wohl mit deinem zweiten von mir zitierten Absatz. Nur war doch genau das das Ziel der Maßnahmen.
Zuletzt geändert von Newcomer am Mo 25. Mai 2020, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.

Marco Dorn
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 618
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 973
Wohnort: Braunschweig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Marco Dorn » So 24. Mai 2020, 14:55

Okay, dann versuche ich es einmal anders zu formulieren. Wenn sich das Corona-Virus ähnlich einem normalen Influenza-Virus verhalten würde, hieße das - ganz unabhängig von irgendwelchen Eingriffen des Menschen - das Virus trifft ein, verbreitet sich bis zu einem bestimmten Punkt, und fällt ab diesem Höhepunkt wieder ab. Das wäre der normale Lebenszyklus einer Influenza-Saison. Eine Influenza geht regelmäßig im April zu Ende, dabei ist es völlig egal, ob ein Massenknutschen veranstaltet wird oder sich jedermann in Einzelisolation begibt. Bei einem ähnlichen Verhalten des Corona-Virus wären wir dann auch ohne Maßnahmen in der gleichen absteigenden Kurve, die wir jetzt haben. Die Maßnahmen hätten aber vielleicht einen Einfluß darauf, ob die Kurve sonst eventuell auf einem höheren Niveau an Infizierten verlaufen würde, aber nicht auf die Ausrichtung des Kurvenverlaufs selbst. Jetzt besser verständlich?
Unsere Saison !

"Was gestern Abend am Runden Tisch des Leipziger Fußballs bei Sportbürgermeister Holger Tschense ... nach über fünfstündiger Debatte beschlossen wurde, klingt hoch kompliziert und läuft auf die Bündelung der Kräfte beim FC Sachsen und das Ausbluten des 1. FC Lok hinaus."

"Doch seit gestern Abend liegt die Zukunft des Leipziger Fußballs wohl nur noch in Leutzsch. Möglicherweise muss Rocca die "jährlichen" 150.000 Euro, die eh von den 500.000 Euro der Stadt kommen, nur einmal überweisen, weil sich der 1. FC Lok tot läuft."

LVZ vom 24. April 2004 (Steffen Enigk)

Wolkser
Champions League Sieger
Beiträge: 1117
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 334

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Wolkser » So 24. Mai 2020, 18:36

Dein Versuch wird nicht besser , das Virus zu verharmlosen. Schau dich in der Welt um die zu spät reagiert haben. Da war auch schon Frühling.

gustav
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 152
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 265

Re: Regionalliga Nordost 2019/20

Beitragvon gustav » So 24. Mai 2020, 18:48

Heip hat geschrieben:Zu Corona.

Mal ein wenig "Matheolympiade":
Wir haben ca. 82 Millionen Einwohner. Bei einer Lebenserwartung von 80 Jahren sterben folglich ca. 100.000 Menschen im Monat, ganz normal im statistischen Durchschnitt.
In der zweiten Märzhälfte, als die Angriffe der Regierenden auf die Grundrechte begannen, hatten wir nach ÖR-Medienberichten insgesamt gerade mal 11 Tote, bei denen nicht einmal geklärt war, ob das mit zweifelhaften Tests https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32133832/ festgestellte Corona-Virus überhaupt todesursächlich war. Denn das RKI will ja nicht, dass obduziert wird, wegen eines angeblichen Ansteckungsrisikos.

Prof. Klaus Püschel, Chef der Hamburger Rechtsmedizin, hat trotzdem obduziert:
"bisher in Hamburg „kein einziger nicht vorerkrankter Mensch“ an dem Virus verstorben: „Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. () Covid-19 ist nur im Ausnahmefall eine tödliche Krankheit, in den meisten Fällen jedoch eine überwiegend harmlos verlaufende Virusinfektion.“
https://hallo-meinung.de/Innenministeri ... waerzt.pdf

Es liegen natürlich Zahlen vom RKI vor. Zum Beispiel im Epidemiologischen Bulletin 16/2020:
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep ... cationFile

Diese Daten weisen aus, dass keine Pandemie bestand.
Es fand die übliche jährliche Erkrankungswelle statt, mit sogar weniger Todesfällen als in den vergangenen Jahren.
Und diese Erkrankungswelle war bereits abgeklungen, als die Corona-Maßnahmen eingeführt wurden.

Vor kurzem hat das Referat KM4 des Innenministeriums eine mit Hilfe von Ärzten mit hoher wissenschaftlicher Reputation erstellte Analyse der Corona-Pandemie vorgenommen. Deren Ergebnis ist eindeutig.
"Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen darüber hinaus keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen von Covid-19 auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt."
Hier der Bericht:
https://hallo-meinung.de/Innenministeri ... waerzt.pdf

Der Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl hat immer wieder gesagt: Entscheidend ist, was hinten dabei herauskommt.

Man kann die Dinge aber auch von dem Standpunkt betrachten, was hinten dabei herausgekommen ist. Und dann kann man die Frage aufwerfen, ob nicht genau das gewollt ist.

Damit bin ich bei dem enormen wirtschaftlichen Schaden und die Abhängigkeit der Firmen von staatlichen Hilfen, welche wiederum an Bedingungen geknüpft werden, insbesondere an die Bedingung der politischen Kolllaboration.

Unverhohlen wird der Bevölkerung gedroht: Zur Normalität kann es erst zurück gehen, wenn ein Impfstoff vorliegt.
Wer Grundrechte in Anspruch nehmen will, muss sich dafür rechtfertigen, zum Beispiel mit einem Immunitätsausweis.
Wo bitte ist es im Grundgesetz vorgesehen, dass man sich dafür rechtfertigen muss, die Grundrechte, Schutzrechte der Bevölkerung gegenüber dem Staat, in Anspruch zu nehmen?

Erst vor kurzem wurde im RBB Inforadio Cornelia Ernst, Bildungsministerin Brandenburg, mit der Aussage zitiert: vorerst müssten die Schüler weiter in Gruppen unterrichtet werden. Ein Übergang zur Normalität ist erst möglich, wenn ein Impfstoff zur Verfügung seht.
Achtung: Sie sagte nicht: wenn die Pandemie vorbei ist, sondern: wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht !

Und wer glaubt, dass Impfungen immunisieren, dem sei gesagt, dass das Immunsystem auf die Impf-Infektionen gar nicht reagieren könnte, wäre die Immunität nicht bereits ohne Impfung vorhanden. Jeder Arzt sieht anhand der weißen Blutkörperchen, ob eine Infektion vorliegt.

Impfungen enthalten zum Beispiel Quecksilber als Konservierungsmittel (Konservierungsmittel töten Leben ab) und Aluminiumhydroxid als sogenanntes Adjuvans. Beide Stoffe sind aber körperfremde Stoffe (und toxisch), die das Immunsystem als solche erkennt und zu beseitigen versucht. Damit befindet sich aber nun das Immunsystem in einem Daueralarmzusand, denn die Gifte gehen nicht so einfach aus dem Körper heraus. Damit ist das Immunsystem erheblich gestört und kann auf Infektionen und andere Störungen nicht mehr adäquat reagieren. Die durch die Immunreaktion erzeugten sichtbaren Krankheitssymptome bleiben aus, was nichts anderes heißt, als dass eine adäquate Immunreaktion ausbleibt.

"Ein überstandener Tetanus hinterlässt keine Immunität"
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep ... tanus.html
Also die natürliche "Impfung" mit Original-Lebenderrregern, nicht abgeschwächt, sowie dessen Toxine hinterlässt keine Immunität.
Aber wenn man diese Infektion als Spritze gewinnbringend verkaufen kann, dann hinterlässt sie Immunität. Ist das nicht erstaunlich?

Also, um nun mal zum Punkt zu kommen:
Die Corona-Maßnahmen waren von Anfang an völlig unbegründet.
Der Spielbetrieb hätte Ende März gar nicht mehr eingestellt werden dürfen.


---
Hervorhebungen von mir


@Heip weiß mehr, als alle nennenswerten Virologen und sonstigen Wissenschaftler zusammen. Auch der italienischen, britischen, brasilianischen und US-amerikanischen wohlgemerkt.
Ich hoffe, du bist dir deiner herausragenden Rolle unter den Experten bewusst. Echte Spezialisten sind rar.
In memoriam of Tomasz Heinzelman, einem der bedeutendsten mitteleuropäischen Vertreter des Holidaismus. Heinzelman gelang es in den 1920er Jahren nach Jahrzehnten unentwegter Forschung empirisch zu belegen, dass arbeitsfreie Perioden (engl. Holidays, dt. Urlaub, Ferien, Sack & Matte) denen mit Arbeit zweifelsfrei vorzuziehen sind.

Marco Dorn
Regionalliga Einwechselspieler
Beiträge: 618
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 973
Wohnort: Braunschweig

Re: Corona und Fußball in Deutschland

Beitragvon Marco Dorn » So 24. Mai 2020, 19:54

Wolkser hat geschrieben:Dein Versuch wird nicht besser , das Virus zu verharmlosen. Schau dich in der Welt um die zu spät reagiert haben. Da war auch schon Frühling.


Der Blick in die Welt zeigt, dass einige Länder mit sehr hartem Lockdown - zumindest aktuell - deutlich schlechter da stehen als andere Staaten mit weniger Beschränkungen. Deine Aussage würde in der Form nur auf UK passen. Die haben aber auch das - mit Abstand - schlechteste Gesundheitssystem, verglichen mit Deutschland, Frankreich, Spanien oder Italien. Da sich die Unterschiede in den Ländern eben nicht umfassend mit den jeweils ergriffenen Maßnahmen erklären lassen, ist es legitim, auch nach anderen Ursachen zu suchen, die es schlußfolgernd geben muss.

Eine abschließende Beurteilung zur Gefährlichkeit des Virus, wird man in etwa 12 Monaten abgeben können. Dann wird man auch analysieren können, wie der durch die Maßnahmen angerichtete Schaden in Relation zum Nutzen steht. Bis dahin sollten sowohl Befürworter als auch Gegner diesbezüglich mit Aussagen vorsichtig sein.
Unsere Saison !

"Was gestern Abend am Runden Tisch des Leipziger Fußballs bei Sportbürgermeister Holger Tschense ... nach über fünfstündiger Debatte beschlossen wurde, klingt hoch kompliziert und läuft auf die Bündelung der Kräfte beim FC Sachsen und das Ausbluten des 1. FC Lok hinaus."

"Doch seit gestern Abend liegt die Zukunft des Leipziger Fußballs wohl nur noch in Leutzsch. Möglicherweise muss Rocca die "jährlichen" 150.000 Euro, die eh von den 500.000 Euro der Stadt kommen, nur einmal überweisen, weil sich der 1. FC Lok tot läuft."

LVZ vom 24. April 2004 (Steffen Enigk)

Heip
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 199
Registriert: 12.04.2016
Bewertung: 98

Re: Regionalliga Nordost 2019/20

Beitragvon Heip » Mo 25. Mai 2020, 01:46

gustav hat geschrieben:
Heip hat geschrieben:Zu Corona.

Mal ein wenig "Matheolympiade":
Wir haben ca. 82 Millionen Einwohner. Bei einer Lebenserwartung von 80 Jahren sterben folglich ca. 100.000 Menschen im Monat, ganz normal im statistischen Durchschnitt.
In der zweiten Märzhälfte, als die Angriffe der Regierenden auf die Grundrechte begannen, hatten wir nach ÖR-Medienberichten insgesamt gerade mal 11 Tote, bei denen nicht einmal geklärt war, ob das mit zweifelhaften Tests https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32133832/ festgestellte Corona-Virus überhaupt todesursächlich war. Denn das RKI will ja nicht, dass obduziert wird, wegen eines angeblichen Ansteckungsrisikos.

Prof. Klaus Püschel, Chef der Hamburger Rechtsmedizin, hat trotzdem obduziert:
"bisher in Hamburg „kein einziger nicht vorerkrankter Mensch“ an dem Virus verstorben: „Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. () Covid-19 ist nur im Ausnahmefall eine tödliche Krankheit, in den meisten Fällen jedoch eine überwiegend harmlos verlaufende Virusinfektion.“
https://hallo-meinung.de/Innenministeri ... waerzt.pdf

Es liegen natürlich Zahlen vom RKI vor. Zum Beispiel im Epidemiologischen Bulletin 16/2020:
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep ... cationFile

Diese Daten weisen aus, dass keine Pandemie bestand.
Es fand die übliche jährliche Erkrankungswelle statt, mit sogar weniger Todesfällen als in den vergangenen Jahren.
Und diese Erkrankungswelle war bereits abgeklungen, als die Corona-Maßnahmen eingeführt wurden.

Vor kurzem hat das Referat KM4 des Innenministeriums eine mit Hilfe von Ärzten mit hoher wissenschaftlicher Reputation erstellte Analyse der Corona-Pandemie vorgenommen. Deren Ergebnis ist eindeutig.
"Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen darüber hinaus keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen von Covid-19 auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt."
Hier der Bericht:
https://hallo-meinung.de/Innenministeri ... waerzt.pdf

Der Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl hat immer wieder gesagt: Entscheidend ist, was hinten dabei herauskommt.

Man kann die Dinge aber auch von dem Standpunkt betrachten, was hinten dabei herausgekommen ist. Und dann kann man die Frage aufwerfen, ob nicht genau das gewollt ist.

Damit bin ich bei dem enormen wirtschaftlichen Schaden und die Abhängigkeit der Firmen von staatlichen Hilfen, welche wiederum an Bedingungen geknüpft werden, insbesondere an die Bedingung der politischen Kolllaboration.

Unverhohlen wird der Bevölkerung gedroht: Zur Normalität kann es erst zurück gehen, wenn ein Impfstoff vorliegt.
Wer Grundrechte in Anspruch nehmen will, muss sich dafür rechtfertigen, zum Beispiel mit einem Immunitätsausweis.
Wo bitte ist es im Grundgesetz vorgesehen, dass man sich dafür rechtfertigen muss, die Grundrechte, Schutzrechte der Bevölkerung gegenüber dem Staat, in Anspruch zu nehmen?

Erst vor kurzem wurde im RBB Inforadio Cornelia Ernst, Bildungsministerin Brandenburg, mit der Aussage zitiert: vorerst müssten die Schüler weiter in Gruppen unterrichtet werden. Ein Übergang zur Normalität ist erst möglich, wenn ein Impfstoff zur Verfügung seht.
Achtung: Sie sagte nicht: wenn die Pandemie vorbei ist, sondern: wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht !

Und wer glaubt, dass Impfungen immunisieren, dem sei gesagt, dass das Immunsystem auf die Impf-Infektionen gar nicht reagieren könnte, wäre die Immunität nicht bereits ohne Impfung vorhanden. Jeder Arzt sieht anhand der weißen Blutkörperchen, ob eine Infektion vorliegt.

Impfungen enthalten zum Beispiel Quecksilber als Konservierungsmittel (Konservierungsmittel töten Leben ab) und Aluminiumhydroxid als sogenanntes Adjuvans. Beide Stoffe sind aber körperfremde Stoffe (und toxisch), die das Immunsystem als solche erkennt und zu beseitigen versucht. Damit befindet sich aber nun das Immunsystem in einem Daueralarmzusand, denn die Gifte gehen nicht so einfach aus dem Körper heraus. Damit ist das Immunsystem erheblich gestört und kann auf Infektionen und andere Störungen nicht mehr adäquat reagieren. Die durch die Immunreaktion erzeugten sichtbaren Krankheitssymptome bleiben aus, was nichts anderes heißt, als dass eine adäquate Immunreaktion ausbleibt.

"Ein überstandener Tetanus hinterlässt keine Immunität"
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep ... tanus.html
Also die natürliche "Impfung" mit Original-Lebenderrregern, nicht abgeschwächt, sowie dessen Toxine hinterlässt keine Immunität.
Aber wenn man diese Infektion als Spritze gewinnbringend verkaufen kann, dann hinterlässt sie Immunität. Ist das nicht erstaunlich?

Also, um nun mal zum Punkt zu kommen:
Die Corona-Maßnahmen waren von Anfang an völlig unbegründet.
Der Spielbetrieb hätte Ende März gar nicht mehr eingestellt werden dürfen.


---
Hervorhebungen von mir


@Heip weiß mehr, als alle nennenswerten Virologen und sonstigen Wissenschaftler zusammen. Auch der italienischen, britischen, brasilianischen und US-amerikanischen wohlgemerkt.
Ich hoffe, du bist dir deiner herausragenden Rolle unter den Experten bewusst. Echte Spezialisten sind rar.

"Sapere aude ist ein lateinisches Sprichwort und bedeutet Wage es, weise zu sein![1] Meist wird es in der Interpretation Immanuel Kants zitiert, der es 1784 zum Leitspruch der Aufklärung erklärte: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
https://de.wikipedia.org/wiki/Sapere_aude

Welche Informationen liegen Ihnen vor, mit denen Sie nachweisen können, dass die von mir zitierten Quellen (u.A. vom Robert-Koch-Institut) nicht belastbar sind? Aufgrund welcher Informationen sind Sie der Auffassung, dass die von mir gebrachten Zahlen des Robert-Koch-Instituts unzutreffend sind? Und warum haben Sie diese nicht in die Diskussion eingebracht?

Woher wissen Sie eigentlich, welcher Experte die Wahrheit sagt?
Was ist, wenn Ihre Experten gekauft sind und Profit- und/oder politische Interessen bedienen?
Woher nehmen Sie das Recht, Experten zu glauben?

Ich habe übrigens Universitätsabschluss. Was können Sie in die Waagschale werfen?


Zurück zu „Andere Ligen und Sport allgemein“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste